Alle Artikel zum Thema: ZKM

ZKM
Klangskulptur von Stephan von Huene – ein Bewegungsmelder löst die Aktionen aus.  ZKM
Top

Karlsruhe (sr) – Stephan von Huene (1932–2000) gehört zu den Begründern der Klang- und Medienkunst im 20. Jahrhundert. Die Schau im ZKM zeigt auch die Schwierigkeit, über Kunst zu sprechen.

Ulf Langheinrichs audiovisuelle Lichtskulptur „OSC-K“ erscheint bis nächstes Jahr abends am See der Günther-Klotz-Anlage.  Foto: Elias Siebert/ZKM
Top

Karlsruhe (red) – Die Stadt als Lichtspiel-Parcours: Auf die Schlosslichtspiele folgt in Karlsruhe nun das Festival „Seasons of Media Art“ mit Medienkunst an 17 Plätzen, vom ZKM bis zum Schlosspark.

Verbindet die Astrophysik mit der Kunst: Der Oppenauer Konzeptkünstler und Komponist Tim Otto Roth, im Hintergrund das Klang-Ufo im Ruhezustand.  Foto: Daniel Braun/ZKM
Top

Offenburg (cl) – Inspiriert vom Weltraum: Tim Otto Roths Licht-Klang-Skulptur „Heaven’s Carousel“ hebt bis 20. September abends im Offenburger Kulturforum ab. Sie wurde für die ESA entwickelt.

Karlsruhe gilt als Stadt der Medienkunst: Doch die Zusammenarbeit zwischen der Staatlichen Hochschule für Gestaltung (im Gebäudekomplex rechts) und dem ZKM (links) könnte besser laufen, kritisiert der Landesrechnungshof. Foto: Deck/dpa/Archiv
Top

Stuttgart (bjhw) – Der Landesrechnungshof verlangt Einsparungen, bevor neue Schulden aufgenommen werden. Harsche Kritik muss sich die Hochschule für Gestaltung in Karlsruhe gefallen lassen.

Janis Joplin in Überlebensgröße auf dem Schloss: Solche Bilder wird es in diesem Jahr nicht geben, das Gebäude wird nicht illuminiert. Foto: Uli Deck/dpa/Archiv
Top

Karlsruhe (win) – Nächste Corona-Absage: Die Karlsruher Schlosslichtspiele gibt es in diesem Jahr nur im Netz – Premiere ist am 5. August.

Die Schönheiten der Natur, aber auch ihre Verletzlichkeit stehen im Mittelpunkt der neuen ZKM-Schau: Das Bild zeigt die Installation des Schweizer Künstlers Uriel Orlow, unter anderem mit Pflanzen und einer Kiste Erde.  Foto: Orlowo/ZKM
Top

Karlsruhe (red) – Das ZKM eröffnet seine neue, teils aufgebaute Ausstellung „Critical Zones“ über die problematischen Zonen der Erde am morgigen Freitagabend zunächst virtuell. Im Laufe der nächsten Wochen

Die Staatliche Kunsthalle mit Blick auf den Amersbach-Flügel: Ein Erweiterungsbau soll unterirdisch angebunden werden und der Zugang unter der Straße verlaufen.  Foto: Miguletz
Top

Karlsruhe (cl) – Der für 2022 geplante Baustart der Modernisierung an der Staatlichen Kunsthalle Karlsruhe ist trotz Corona voll im Zeitplan: Erste Probebohrungen für das neue Besucherlenkungszentrum