Zootier Zacki ist gut getarnt

Karlsruhe (red) – Jeden ersten Samstag im Monat präsentiert das BT mit dem Zoo Karlsruhe ein Zootier. Unter der Rubrik „Im Zoo zu Hause“ lernen Kinder im Oktober Moosfrosch Zacki kennen.

Zacki trinkt und atmet über die Haut, darum braucht er immer Feuchtigkeit. Foto: Timo Deible/Zoo Karlsruhe

© pr

Zacki trinkt und atmet über die Haut, darum braucht er immer Feuchtigkeit. Foto: Timo Deible/Zoo Karlsruhe

Mein Name ist Zacki, und ich bin ein Vietnamesischer Moosfrosch. Ich sehe sehr merkwürdig aus, aber das ist gut so. Sitze ich nämlich zwischen Moos und Blättern, bin ich fast nicht zu erkennen. Alles Tarnung also, so können mich andere Tiere wie Vögel oder Reptilien, bei denen ich eigentlich auf dem Speiseplan stehen würde, nicht fressen, da sie mich einfach nicht wahrnehmen.

Wie alle Frösche gehört auch meine Art zu den Amphibien. Wir leben zwar die meiste Zeit an Land, sind aber sehr auf das Wasser angewiesen und ruhen uns manchmal auch stundenlang im flachen Wasser liegend aus. Ganz ohne Feuchtigkeit um uns herum könnten wir überhaupt nicht leben. Über unsere wasserdurchlässige Haut trinken und atmen wir auch, deshalb könnten wir nie in einem ganz trockenen Lebensraum längere Zeit verbringen. Meine vier Moosfrosch-Mitbewohner und ich leben im Zoo Karlsruhe in einem großen Aquaterrarium im Raubtierhaus. Aquaterrarium heißt es deshalb, weil es eine Landschaftsnachbildung mit Land- (Terrarium, kommt vom lateinischen terra und bedeutet „Land, Erde“) und Wasserteil (Aquarium, kommt vom lateinischen aquarius und bedeuetet „zum Wasser gehörig“) ist.

Fliegen im Ganzen schlucken

Insekten haben wir übrigens zum Fressen gern. Am liebsten verspeise ich Heimchen, Grillen oder auch Fliegen. Generell sind mir aber fast alle Insekten in der richtigen Größe als Futter recht. Auch die Insekten sehen uns meist wegen unserer perfekten Tarnung zu spät. Schwupp, schon sind sie in unserem Maul. Wir kauen übrigens nicht, sondern schlucken die Insekten als Ganzes herunter.

Wenn ihr uns mal im Zoo Karlsruhe besuchen kommt, müsst ihr auch ganz genau hinsehen. Viele Zoobesucher stehen nämlich vor unserer Anlage und finden uns nicht wegen unseres Aussehens. Manchmal müsst ihr dann einfach abwarten, bis sich einer von uns Moosfröschen bewegt. Spätestens dann wird klar, dass wir wirklich da sind.

Vergangenen Monat haben wir Flamingo Ingo vorgestellt.

Zum Artikel

Erstellt:
3. Oktober 2020, 13:30 Uhr
Lesedauer:
ca. 1min 58sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.