http://www.badisches-tagblatt.de/UnternehmenKarriereZusteller/index.html
http://www.badisches-tagblatt.de/UnternehmenKarriereZusteller/index.html
Die Arbeit des Redakteurs/der Redakteurin
Redigieren
So nennt man die Bearbeitung von Texten. Der Redakteur sichtet eigene Texte, Beiträge von Redaktionskollegen, Nachrichtenagenturen, Korrespondenten oder freien Mitarbeitern und gewichtet sie nach ihrer Bedeutung für die nächste Ausgabe. Beim Redigieren der Texte geht es darum, die Beiträge in den dafür vorgesehenen Raum einzupassen (meist gleichbedeutend mit Kürzung) und auf die sachliche Richtigkeit der Beiträge zu achten. Gerade dies erfordert vom Redakteur ein großes Maß an Wissen, das ihm zumindest signalisiert, dass weitere Recherchen zu einem Beitrag notwendig sind, wenn Zweifel an der sachlichen Richtigkeit auftauchen. Darüberhinaus muss ein Redakteur beim Redigieren auch ein besonderes Augenmerk auf sprachliche Korrektheit und Verständlichkeit legen.

Satz/Layouten/Umbruch
Der technische Wandel in den vergangenen 30 Jahren hat immer mehr Arbeiten in die Redaktion verlagert. Während früher die Artikel in der Setzerei abgetippt wurden und anschließend Metteure den Satz beim sogenannten Umbruch zu Seiten zusammenstellten, werden heute die Artikel am Computer geschrieben und bearbeitet. Der Redakteur erstellt am Bildschirm ein Seitenlayout, in das er die für die jeweilige Seite vorgesehenen Beiträge und Fotos einpasst.

Recherche
Die "Königsdisziplin" des Journalismus: Sachverhalte werden auf Grund von Recherche aufgehellt. Zur Recherche gehört das Zusammentragen von Informationen auf verschiedenen Wegen: Durch gezielte Fragen an Experten oder sonstige Menschen, die zu dem Thema etwas zu sagen haben, und durch Benutzung des Redaktionsarchivs, weiterführender Literatur oder auch des Internets.

Schreiben
Das Verfassen eigener Beiträge auf Grund von Recherchen oder als Bericht über eine Veranstaltung macht vor allem bei Tageszeitungen nur den geringeren Teil der Redakteursarbeit aus. Die meiste Zeit verbringt der Redakteur mit Redigieren, Recherchieren und Layouten.

Termine
Die Wahrnehmung von Terminen, die von öffentlichem Interesse sind, gehört zum journalistischen Alltag. Im Idealfall unterzieht der Redakteur die beim Termin erhaltenen Informationen weiteren Recherchen, berücksichtigt diese in seinem Bericht über die Veranstaltung und ordnet den Termin bzw. die Inhalte in einen Gesamtzusammenhang ein.

Korrektur
Der technische Wandel und die Rationalisierung auch in den Zeitungsverlagen haben es mit sich gebracht, dass auch das Korrekturlesen der Texte bei vielen Verlagen in die Redaktion verlegt wurde.

www.volksbank-baden-baden-rastatt.de/bt
Umfrage

Grundschüler in Nord- und Westdeutschland duzen ihre Lehrer einer Studie zufolge häufiger als im Süden und im Osten. Duzen oder Siezen - was finden Sie besser?

Duzen
Siezen
Ist mir egal.

https://www.badisches-tagblatt.de/UnternehmenKarriereZusteller/index.html
Wetter in Mittelbaden


Facebook


BT Kinospot


© Badisches-Tagblatt.de    Impressum | AGB | Nutzungsbedingungen