BT-Leser bereiten Weihnachtsfreude e.V.

Hilfe für Baden-Badener in Not


Seit 1958 findet alljährlich die Aktion "BT-Leser bereiten Weihnachtsfreude" statt. Dank der Hilfsaktion gelingt es seit Jahrzehnten, vor Weihnachten ein Zeichen für das soziale Miteinander in Baden-Baden zu setzen und dort zu helfen, wo die Not am größten ist.

Dafür arbeitet der gemeinnützige Verein „BT-Leser bereiten Weihnachtsfreude“ mit sieben Hilfsorganisationen zusammen: Caritas, Diakonie, Arbeiterwohlfahrt, Lebenshilfe, Mopädd, Sozialdienst katholischer Frauen sowie das Kinder- und Jugendheim. Deren Mitarbeiter wissen, wer Weihnachtsfreude besonders nötig hat.

Das Badische Tagblatt wiederum übernimmt sämtliche Personal- und Verwaltungskosten und bürgt dafür, dass jeder gespendete Cent direkt bei den bedürftigen Baden-Badenern ankommt.

Sei das nun die obdachlose Mutter, die kein Geschenk für ihr Kind kaufen kann, sei es die ältere Dame, die eine dringend benötigte Brille nicht bezahlen kann oder sei es die achtköpfige Familie, deren Waschmaschine kurz vor dem Fest kaputtgegangen ist. Jahr für Jahr tragen Hunderte von Baden-Badenern mit ihren Spenden dazu bei, diesen Akt der Hilfsbereitschaft zu ermöglichen.
Kontakt
BT-Leser bereiten Weihnachtsfreude e.V.
Flugstraße 11
76532 Baden-Baden
Telefon: (07221) 215–0
Email: bt-leser@badisches-tagblatt.de
1. Vorsitzende: Xenia Richters
2. Vorsitzender: Harald Holzmann
Schatzmeisterin: Simone Zink
Spendenkonten
Sparkasse
Baden-Baden Gaggenau
BIC: SOLADES1BAD
IBAN: DE52 6625 0030 0000 0564 57

Volksbank
Baden-Baden*Rastatt e. G.
BIC: VBRADE6K
IBAN: DE10 6629 0000 0001 3022 05
Information
Bei Spenden über 200,– Euro erhalten Sie automatisch eine Spendenbescheinigung. Bitte geben Sie Ihre vollständige Adresse auf der Überweisung an. Bei Spenden unter 200,– Euro ist der auf den Verein „BT-Leser bereiten Weihnachts­freude e.V.“ ausgestellte Überweisungsträger als Zuwendungs­bestätigung/Sonderausgaben für das Finanzamt ausreichend. 
„Im Blick auf den Heiligen Abend“ war der Aufruf der Baden-Badener Lokalredaktion des Badischen Tagblatts am 8. Dezember 1958 überschrieben: Der Beitrag war zugleich der Auftakt einer bis heute laufenden Hilfsaktion. Die Redaktion bat die BT-Leser um Adressen bedürftiger Mitbürger, „damit wir versuchen können, Hilfe und ein wenig Weihnachtsfreude zu bringen“.

Bereits wenige Tage nach dem Aufruf schilderte das BT in anonymer Form Fälle von Bedürftigkeit. Ebenso anonym sollten auch die Spenden ausfallen: „Wir wollen ja geben, um zu helfen und nicht um des Dankes willen.“ Am Heiligen Abend des Jahres 1958 konnte die Regionalzeitung über „133 hochherzige Helfer“ berichten. Der Versuch, „weihnachtlicher Mittler zwischen liebebedürftiger Einsamkeit und liebevoller Hilfsbereitschaft zu sein“, war geglückt. Das Badische Tagblatt entschied, „Im Blick auf den Heiligen Abend“ fortzuführen.

Aus den bescheidenen Anfängen entwickelte sich eine Erfolgsgeschichte, die ihresgleichen sucht. Die Hilfsaktion, die 1966 unter das Motto „BT-Leser bereiten Weihnachtsfreude“ gestellt wurde, kann Jahr für Jahr auf einen treuen Stamm von Spendern bauen. Sie ermöglichen es, einigen hundert bedürftigen Mitmenschen in der Vorweihnachtszeit etwas Unterstützung zukommen zu lassen.

Die Spenden kommen Menschen, die nicht auf der Sonnen­seite des Lebens stehen, ohne Abzug von Verwaltungskosten zugute. Unter der Federführung von Verlegerin Yvonne Hambruch­-Piesker kümmert sich im Rahmen eines zwischenzeitlich gegründeten gemeinnützigen Vereins eine Reihe von Verlagsmitarbeitern ehrenamtlich um das Organisatorische. Karitative Einrichtungen benennen die Empfänger, um deren Notlagen sie aus ihrer täglichen Arbeit wissen. In den Dienst der guten Sache stellen sich immer wieder Partner, um mit Benefizveranstaltungen das Spendenaufkommen zu mehren.

Die Aktion erlebt in diesem Jahr ihre 62. Auflage. Das Thema, um das es geht, ist leider so aktuell wie 1958. Auch heute sind viele Menschen auf Hilfe angewiesen und freuen sich vor allem an Weihnachten über eine finanzielle Gabe, die in vielen Fällen schlimmste Notlagen lindert und die es den Spendenempfängern auch ermöglicht, die Festtage tatsächlich ein bisschen festlich zu gestalten.
Termine
Sonntag, 22. November, 16 Uhr:
Benefizkonzert der Philharmonie Baden-Baden, Weinbrennersaal
„Die Aktion ,BT-Leser bereiten Weihnachtsfreude’ bewirkt sehr viel. Mit den Spenden tragen die ­Leser zu einem stabilen sozialen Klima in der Stadt bei.“

Margret Mergen,
Baden-Badener Oberbürgermeisterin
„BT-Leser bereiten Weihnachtsfreude“ ist ­einzigartig in unserer Region; hier kommt ­Soforthilfe bei den Bedürftigen unkompliziert und direkt an.“

Marzia Behrens,
stellvertretende Leiterin des ambulanten Dienstes „offene Hilfen“ der Lebenshilfe
„Bei der BT-Aktion tun sich viele Menschen ­zusammen, um noch mehr Menschen etwas Gutes zu tun.“

Ansgar Hoferer
,
Chef der Markthalle in der Wagener-Galerie, in der Jahr für Jahr der Kochverein Baden-Baden Fischsuppe für den guten Zweck serviert
„60 Jahre BT-Aktion sind ein wunderbares ­Beispiel für gelebte Menschlichkeit. Die Zeiten werden rauer, aber der ­Wille zum Helfen bleibt ungebrochen.“

Fred-Oluf Rheinschmidt,
Jugend- und Heimerzieher bei der Firma Mobile Pädagogische Dienste (Mopädd)
„Die BT-Aktion ermöglicht auch den Wohnungs­losen, sich einen Wunsch zu ­erfüllen.“

Christian Frisch,
Fachbereichsleiter Wohnungslosenhilfe bei der Caritas
„Die Aktion ,BT-Leser bereiten Weihnachtsfreude’ bewirkt sehr viel. Mit den Spenden tragen die ­Leser zu einem stabilen sozialen Klima in der Stadt bei.“

Margret Mergen,
Baden-Badener Oberbürgermeisterin
„BT-Leser bereiten Weihnachtsfreude“ ist ­einzigartig in unserer Region; hier kommt ­Soforthilfe bei den Bedürftigen unkompliziert und direkt an.“

Marzia Behrens,
stellvertretende Leiterin des ambulanten Dienstes „offene Hilfen“ der Lebenshilfe
„Bei der BT-Aktion tun sich viele Menschen ­zusammen, um noch mehr Menschen etwas Gutes zu tun.“

Ansgar Hoferer
,
Chef der Markthalle in der Wagener-Galerie, in der Jahr für Jahr der Kochverein Baden-Baden Fischsuppe für den guten Zweck serviert
„60 Jahre BT-Aktion sind ein wunderbares ­Beispiel für gelebte Menschlichkeit. Die Zeiten werden rauer, aber der ­Wille zum Helfen bleibt ungebrochen.“

Fred-Oluf Rheinschmidt,
Jugend- und Heimerzieher bei der Firma Mobile Pädagogische Dienste (Mopädd)
„Die Aktion bedeutet für unsere Familien, eine fröhliche Vorweihnachtszeit zu haben. Kinderwünsche können erfüllt werden, die ansonsten, ohne die großzügige Hilfe, nicht möglich ­wären.“

Bettina Härer-Nagelschmidt
,
ambulanter Bereich des Kinder- und Jugendheims Baden-Baden
„Die BT-Aktion ist hilfreicher denn je, da ­aufgrund der massiv gestiegenen Wohnkosten der finanzielle Spielraum vieler Familien und Alleinerziehenden weit unter das Existenz­minimum sinkt.“

Sabine Maier-Graszies
,
Beratungsstelle beim Sozialdienst katholischer Frauen (SkF)
„60 Jahre BT-Aktion stehen für strahlende Kinder­augen, ansonsten unerfüllbare Wünsche und dankbare Freudentränen.“

Frank Herzberger
,
Fachbereichsleiter Kind, Jugend und Familie beim Caritasverband und Leiter des Stadtteilzentrums Briegelacker