Kaum noch Hoffnung auf einen Paketshop
Einen Briefkasten gibt es noch in der Neuweierer Mauerbergstraße in unmittelbarer Nähe der ehemaligen Postfiliale. Foto: Nickweiler
19.05.2018 - 00:00 Uhr
Von Christa Hoffmann

Baden-Baden - Ohne eine öffentliche Information ist die Postfiliale in Neuweier still und leise in der zweiten Januarwoche geschlossen worden. Seither hat es Versuche gegeben, wenigsten einen Paketshop einzurichten. Aber die Aussichten hierfür sind nicht gut. Das sagte Erwin Nier, Pressesprecher Deutsche Post DHL Group in München, auf BT-Anfrage.

Mitte Dezember hatte Oberbürgermeisterin Margret Mergen die schlechte Nachricht der beabsichtigten Schließung bekommen.

Dann erklärte der regionale Politikbeauftragte Baden-Württemberg der Post, Hubert Knecht, in einem Schreiben an Rebland-Ortsvorsteher Ulrich Hildner die Gründe. Wie jedes Unternehmen müsse auch die Post wirtschaftlich und kostendeckend handeln und gegebenenfalls auch "unser Filialnetz an die sich wandelnden Bedürfnisse unserer Kunden und Kundinnen anpassen", heißt es in dem Brief. Schließlich stelle die Post bundesweit eine flächendeckende und qualitativ hochwertige Versorgung der Bevölkerung mit Postdienstleistungen sicher.

Eine Überprüfung der Filiale in Neuweier, in der keine Postbankleistungen angeboten wurden, habe ergeben, dass die Nachfrage nach Postdienstleistungen äußerst gering gewesen sei. "Auf dieser Basis lässt sich ein solcher Betrieb jedoch nicht annähernd wirtschaftlich führen", teilte Knecht weiter mit. Die meisten Kunden hätten ihre Postgeschäfte in der Edeka-Filiale in Steinbach erledigt. Diese verfügt zudem auch über einen Postbankschalter.

Hubert Knecht sprach von einem Einklang mit gültigen Regelungen und davon, dass die Stadteile Varnhalt, Steinbach und Neuweier gemeinsam ein zusammenhängendes bebautes Gebiet im "Sinn der Selbstverpflichtung der Deutschen Post" bildeten.

Seit der Schließung der Filiale in Neuweier hatte sich die Post laut Pressesprecher Erwin Nier aus München bemüht, wenigstens einen Partner für einen DHL-Paketshop in dem Ortsteil zu finden. Für Geschäfte vor Ort könne eine solche Übernahme "ein Frequenzbringer" für ihr Kerngeschäft sein, betonte er. Allerdings habe man bisher keinen Vertragspartner gefunden.

BeiträgeBeitrag schreiben 



Das könnte Sie auch interessieren

Kuppenheim
--mediatextglobal-- Ein breites Sortiment zeichnet das Haushalts- und Eisenwarenfachgeschäft Kastner aus. Links: Inhaberin Maritta Kastner-Durm, rechts ihre Mutter Gertrud Kastner. Foto: S. Wenzke

02.06.2018
"Aus" nach über 50 Jahren
Kuppenheim (sawe) - Seit mehr als 50 Jahren besteht das Haushalts- und Eisenwarenfachgeschäft Kastner in Kuppenheim, jetzt steht es vor dem "Aus": Inhaberin Maritta Kastner-Durm schmeißt den Bettel hin und schließt den Laden zum 31. Juli - "aus wirtschaftlichen Gründen" (Foto: sawe). »-Mehr
Ort des Geschehens
Größere Google Karte
www.volksbank-baden-baden-rastatt.de/bt
Umfrage

Mit einem Bündel von Maßnahmen will die Bundesregierung die hohen Mietkosten dämpfen, die viele Bürger besorgen. Fürchten Sie, sich in Zukunft Ihre Wohnung nicht mehr leisten zu können?

Das ist schon der Fall.
Ja.
Nein.
Ich bin in keinem Mietverhältnis.


www.los-rastatt.de
Wetter in Mittelbaden


Facebook


BT Kinospot


© Badisches-Tagblatt.de    Impressum | AGB | Nutzungsbedingungen | Datenschutz   
1