http://www.badisches-tagblatt.de/UnternehmenKarriereZusteller/index.html
http://www.badisches-tagblatt.de/UnternehmenKarriereZusteller/index.html
Experte sagt eine Rekordernte voraus
01.08.2018 - 00:00 Uhr
Von Christina Nickweiler

Baden-Baden - 48 Grad Öchsle bei grünen Träubchen und 65 Grad Öchsle bei roten - und das bereits Ende Juli: Der Weinbauberater des Landwirtschaftsamtes des Landkreises Rastatt, Felix Eberhard, prognostiziert für dieses Jahr eine Rekordernte. "Das wird ein heißer Herbst", sagte er bei der alljährlichen Rebbegehung, an der am Montag rund 150 Winzer aus der Region teilnahmen.

Beim Messen von Spätburgundertrauben mit einem Refraktometer empfahl der Weinbauberater den Winzern, beim Erreichen von mindestens 85Grad Öchsle mit der Weinlese früher als in den Jahren zuvor zu beginnen, sofern die Wetterbedingungen so blieben. Ebenso erwartet Eberhard ein höheres Traubengewicht als sonst. Er sprach von bis zu 50Prozent mehr pro Rebstock.

Dass die Winzer und der Weinbauberater mit einer guten Ernte rechnen, hat auch mit dem guten Zustand der Weinstöcke zu tun. Bei der vierstündigen Inspektion in den Weinbergen in Neuweier sind Eberhard zufolge Krankheitsbilder in nur geringem Umfang aufgefallen. Der Weinbauberater lobte die Winzer für die "hervorragende Pflege" der Weinberge. "Die Pilzkrankheiten haben sie gut im Griff", lautete das Urteil des Fachmanns in Bezug auf Peronospora (falscher Mehltau).

Eine große Hilfe ist für die Weinbauern die Neuweierer Wetterstation, deren Daten wie Windstärke, Lufttemperatur und Luftfeuchtigkeit eine vom Weinbauinstitut (WBI) unterhaltene Datenbank sammelt. Über das Internet können die Winzer die Prognosen über bestimmte Erkrankungen abfragen. Der Vorteil: ein auf ein notwendiges Minimum reduzierter Einsatz von Pflanzenschutzmittel.

Zwischenzeitlich hängen in den Rebenzeilen Fallen für die Kirschessigfliegen, da diese gerne reife Trauben befallen. Allerdings würden sich diese wegen der extremen Trockenheit noch zurückhalten, erfuhren die Teilnehmer der Exkursion.

Beim Rundgang lernten die Winzer, die Zeichen bestimmter Krankheiten zu deuten. Bräunliche Streifen waren auf einem Blatt zu sehen, dessen Stock von Esca befallen war, einer Krankheit, die das Rebenholz angreift. Die Bekämpfung sei schwierig, eine Verjüngung des Stocks könne nur funktionieren, wenn dies rechtzeitig geschehe, erklärte Eberhard.

Außerdem informierte er über die Schwarzholzkrankheit, die von einer Zikade übertragen wird. Meistens greift die Zikade den Rebstock erst dann an, wenn in den Reben Brennnesseln gemulcht würden, die gerne von dem Schädling als Wirtspflanzen bevorzugt würden, erläuterte Eberhard.

Einen gefährlichen Schädling, die amerikanische Rebzikade, gibt es laut Eberhard derzeit in den Weinbaugebieten im Elsass. Noch sei Süddeutschland davon verschont. "Es ist eine Frage der Zeit, bis diese Quarantänekrankheit in unseren Breitengraden ankommt. Das ist eine Folge des Klimawandels", meinte der Weinbaufachmann, und erwähnte für diesen Fall einen Notfallplan, der die Zwangsrodung auch im Umkreis vorsehe. Durch den Rundgang erwarben die Winzer die vorgeschriebene Bescheinigung für den Umgang mit Pflanzenschutzmittel.

BeiträgeBeitrag schreiben 



Das könnte Sie auch interessieren

Rastatt
--mediatextglobal-- Kein schöner Anblick: Ist ein Volk ohne Königin und buckelbrütig, dann hat es keine Überlebenschance.  Foto: Koch

31.07.2018
Wie gewonnen, so zerronnen
Rastatt (mak) - Neues vom BT-Redakteur und seinem Weg zum Imker: Im Mai und Juni hatte er zwei Völker gekauft und daraus zwei Ablegervölker gemacht, doch die Freude währte nur kurz: Rund vier Wochen später war ein Volk ohne Königin. Wie gewonnen, so zerronnen (Foto: mak). »-Mehr
Bühl
--mediatextglobal-- Hermann Köninger (links) wird von Schulleiter Martin Schilli in den Ruhestand verabschiedet.  Foto: wv

27.07.2018
"Urgestein" verabschiedet
Bühl (wv) - Ein "Urgestein" der Gewerbeschule, Hermann Köninger, geht in den Ruhestand. Die Landesurkunde zur Pensionierung überreichte Schulleiter Martin Schilli in einer Feierstunde. 40 Jahre hatte Köninger an der Schule in unglaublich vielen Tätigkeitsfeldern gewirkt (Foto: wv). »-Mehr
Ottersweier
--mediatextglobal-- Forstexperte Thomas Westermann bringt den Teilnehmern der Radtour das Thema Eschentriebsterben näher. Foto: Gabriel

23.07.2018
Radtour mit vielen Höhepunkten
Ottersweier (mig) - Ein leidenschaftlicher Müller, wühlende Wollschweine, eine Wildkatze und ein Vesper an einem romantischen See: Das waren die Höhepunkte der "Schau dich schlau"-Radtour durch Zell und Unzhurst, zu der die Gemeinde Ottersweier eingeladen hatte (Foto: mig). »-Mehr
Berlin
--mediatextglobal-- H. Oberreuter.  Foto: dpa/av

17.07.2018
"Seehofer steht alleine da"
Berlin (red) - Nach dem Asylstreit mit Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) wächst die innerparteiliche Kritik am Verhalten von Parteichef und Bundesinnenminister Horst Seehofer, sagt der Politikwissenschaftler und CSU-Experte Heinrich Oberreuter (75, Foto: dpa) im BT-Gespräch. »-Mehr
Offenburg
´Saftladen´ Sauerland: Tyron Zeuge geht K.o.

16.07.2018
Boxprofi Zeuge verliert WM-Titel
Offenburg (red) - Boxprofi Tyron Zeuge hat am Samstagabend in Offenburg gegen den Engländer Rocky Fielding nach Technischem K.o. in der fünften Runde seinen WM-Titel verloren. Somit gibt es erstmals seit 14 Jahren in Deutschland keinen Box-Weltmeister mehr (Foto: dpa). »-Mehr
Ort des Geschehens
Größere Google Karte
www.volksbank-baden-baden-rastatt.de/bt
Umfrage

Mit einem Bündel von Maßnahmen will die Bundesregierung die hohen Mietkosten dämpfen, die viele Bürger besorgen. Fürchten Sie, sich in Zukunft Ihre Wohnung nicht mehr leisten zu können?

Das ist schon der Fall.
Ja.
Nein.
Ich bin in keinem Mietverhältnis.


http://www.karlsruhe.ihk.de/handelsregister
Wetter in Mittelbaden


BT Kinospot


© Badisches-Tagblatt.de    Impressum | AGB | Nutzungsbedingungen | Datenschutz   
1