http://www.badisches-tagblatt.de/UnternehmenKarriereZusteller/index.html
http://www.badisches-tagblatt.de/UnternehmenKarriereZusteller/index.html
Werner Walter: "Kondition ist das Wichtigste"
Initiator Werner Walter (links) und Norbert Schleif mit seiner ersten und bislang letzten Urkunde. Foto: Huck
03.08.2018 - 00:00 Uhr
Von Alois Huck

Sinzheim - Seine 85 Jahre sind Werner Walter aus dem Sinzheimer Ortsteil Müllhofen nicht anzusehen. Sicher liegt es daran, dass er sein Leben lang aktiver Sportler war. Vor 50 Jahren ging von ihm die Initiative aus, in Sinzheim die Abnahme des deutsche Sportabzeichens zu ermöglichen. 35 Jahre lang hat er diese Aufgabe übernommen und rund 2500 Mal die Prüfungen abgenommen, erinnert er sich. Norbert Schleif, Jahrgang 1945, war praktisch von Anfang an dabei und hat das Sportabzeichen schon 48 Mal abgelegt.

Als Werner Walter 1956 für drei Jahre zur Bundeswehr ging, wurden seine sportlichen Fähigkeiten schnell erkannt, denn als Fußballer beim Sportverein Sinzheim (SVS) war er durchtrainiert. Er wurde zur Heeressportschule nach Sonthofen abkommandiert, in der er als Übungsleiter ausgebildet wurde und den Trainerschein erwarb. Damit hatte er die Lizenz zur Abnahme des Sportabzeichens in der Tasche.

Zurück in Sinzheim arbeitete er wieder als Maschinenschlosser in seiner früheren Lehrfirma, der Landmaschinenfabrik Rauch. Einige Jahre später stieß Werner Walter mit seiner Idee für die Abnahme des Sportabzeichens beim damaligen SVS-Vorsitzenden Richard Lorenz auf offene Ohren. 1968 wurde unter der Schirmherrschaft des Vereins erstmals die Abnahme des Sportabzeichens angeboten. Nach einem Aufruf hatten sich ein gutes Dutzend "Athleten" dafür begeistert und kräftig trainiert. Neun davon schafften es.

Norbert Schleif ließ sich von seinem Arbeitskollegen Werner Walter begeistern, und ein Jahr später war auch er dabei. "Seither hat sich vieles geändert", erinnern sich die beiden. Eines ist allerdings geblieben: Die Abnahme des Sportabzeichens erfolgt noch immer an der Sportschule Steinbach, an der ideale Bedingungen herrschen. Die Zusammenarbeit mit den Verantwortlichen der Sportschule sei einfach lobenswert, bestätigen beide.

Trainiert wird seit Jahrzehnten jeden Sonntagmorgen im Hügelsheimer Wald. Nach dem Aufwärmen ist "Laufen" angesagt. Seit etlichen Jahren sind auch Nordic-Walking-Sportler dabei. "Kondition ist das Wichtigste", erklärt Werner Walter. Anfangs wurden die Disziplinen 100-Meter-Lauf, Weitsprung, Schwimmen, 5000-Meter-Lauf und Kugelstoßen abgenommen. Später kamen unter anderem auch 20Kilometer Radfahren und Hochsprung hinzu. Wer einige der geforderten Disziplinen in den vorgegebenen Zeiten oder Metern geschafft hatte, erhielt eine Urkunde. Bis vor einigen Jahren gab es in der Altersgruppe 18 bis 32 grundsätzlich die Urkunde in Bronze, die Silberne in der Altersklasse 33 bis 40 und die Urkunde in Gold für über 40 Jahre alte Sportler. Hermann Hördt, Friedrich Reck, Karl Decker, Alfons Walter und Hugo Ernst waren die ersten "Goldenen", erinnert sich Werner Walter.

Norbert Schleif hat alle seine Nachweise und Urkunden in einem Ordner parat. 1969 waren beim Kugelstoßen acht Meter gefordert, 100 Meter mussten unter 13,5 Sekunden gelaufen werden, beim Weitsprung waren 4,75 das Mindestmaß und der 5000-Meter-Lauf war in höchstens 23 Minuten zu absolvieren. Im vergangenen Jahr schaffte der 73-Jährige die 3000 Meter in 16:36 Minuten, die Vier-Kilo-Kugel stieß er 8,10 Meter weit, die 50 Meter Sprint bewältigte er in 7,5 Sekunden und im Hochsprung die Höhe von 1,10 Meter. Damit hatte er "Gold" geschafft. Wie seither schon etliche Sinzheimer war er nach seinem 40. "Jubiläum" zusammen mit Horst Dörrschmidt ins Kultusministerium nach Stuttgart eingeladen worden, wo sie zusammen mit ein paar Hundert weiteren Sportlern geehrt wurden.

1969 ist beim SVS die Abteilung Breitensport gegründet worden, in der neben dem Sportabzeichen in den Folgejahren auch weitere Sportarten angeboten wurden. Kurt Feger war der erste Abteilungsleiter. Ihm folgten Konrad Herb, Wolfgang Eißner, Klaus Hertweck, Reinhard Brenn und nach dessen Tod seit 2014 Werner Schmitt. Einige Jahrzehnte war Alfons Bilger als Kassenwart und Schriftführer eine unermüdliche Stütze der Abteilung. 2001 trennte sich die Abteilung Breitensport vom SVS und gründete einen selbstständigen Verein.

Bei der Abnahme der Sportabzeichen hatten auch Martin Schweikart, Gerold Ernst und weitere Helfer mitgewirkt. Seit Jahren sind Jutta Ernst und Roman Edelmann die verantwortlichen Abnehmer, die bestimmte Abnahmetermine anbieten. Seit die Bedingungen völlig umgestaltet wurden, ist die Zahl der Teilnehmer wieder kräftig gestiegen. Im vergangenen Jahr haben 175Sportler das Sportabzeichen bestanden.

Schätzungsweise 500 Sinzheimer haben insgesamt schon das Sportabzeichen abgelegt, vermutet Werner Walter. Genaue Unterlagen existieren nicht mehr, denn früher wurden die Listen "per Hand" gefertigt. Seit Rudi Link und weitere Aktive sich unter anderem um das Sportabzeichen und die ganzen Rahmenbedingungen kümmern, erleichtert die elektronische Datenverarbeitung (EDV) die immense Arbeit. "Hut ab vor den Leistungen", lobt Werner Walter, der seit etwa 25 Jahren Ehrenmitglied des SVS ist, seine Nachfolger.

BeiträgeBeitrag schreiben 



Das könnte Sie auch interessieren

Bietigheim
--mediatextglobal-- Der Plan soll eine gebietsverträgliche Nachverdichtung an geeigneten Stellen im Sanierungsgebiet ´Bahnhofsumfeld´ regeln. Foto: Wirbser

02.08.2018
Bebauungsplan für "Bahnhofsumfeld"
Bietigheim (red) - Der Gemeinderat in Bietigheim bringt den Bebauungsplan "Bahnhofsumfeld" auf den Weg. Das Gebiet wird als gemischte Baufläche ausgewiesen, eine Bebauung in zweiter Reihe wird möglich. Für Dächer, Garagen oder Carports wurden Regeln aufgestellt (Foto: Wirbser). »-Mehr
Baden-Baden / Rastatt
Ernst Kopp legt Landtagsmandat nieder

02.08.2018
Ernst Kopp legt Mandat nieder
Baden-Baden/Rastatt (red) - Der SPD-Landtagsabgeordnete Ernst Kopp (Foto: Giese) hat am Donnerstag mitgeteilt, dass er sein Mandat niederlegt. Gesundheitliche Gründe haben bei der Entscheidung eine große Rolle gespielt. Nachfolger wird sein Mitarbeiter Jonas Weber. »-Mehr
Bühl / Rastatt
--mediatextglobal-- Die Ambrosia: Erstbestände sollten sofort entfernt werden, nach Möglichkeit vor der Blüte.  Foto: Landratsamt

02.08.2018
Warnung vor Ambrosia-Pflanze
Bühl/Rastatt (red) - Die Ambrosia-Pflanze gehört zu den stärksten Allergieauslösern in der heutigen Zeit. Im laufenden Jahr wurden bisher die Bekämpfungsmaßnahmen der "Altlasten" überwacht, informiert das Landratsamt. Neue Bestände wurden nicht verifiziert (Foto: Landratsamt). »-Mehr
Gaggenau
--mediatextglobal-- Der mit einem ´Gießarm´ ausgerüstete Unimog ermöglicht genaues Wässern. Dies spart Wasser und Zeit. Täglich sind die Mitarbeiter des Bauhofs unterwegs. Foto: Feuerer

02.08.2018
Stadt bittet um Hilfe beim Gießen
Gaggenau (red) - Die sommerlichen Temperaturen bereiten den technischen Betrieben der Stadt Sorgen: Blumen trocknen aus, und Bäume verlieren verfärbte Blätter. Der Bauhof ruft alle Anwohner dazu auf mitzuhelfen, die Blütenpracht vor dem Austrocknen zu bewahren (Foto: pr). »-Mehr
Baden-Baden
Der Sommer, der ein Herbst geworden ist

02.08.2018
Hitze lässt Bäume leiden
Baden-Baden (hez) - Die seit Wochen anhaltende extreme Trockenheit, verbunden jetzt mit starker Hitze, zeigt inzwischen im Baden-Badener Stadtwald einige beunruhigende Auswirkungen: Bäume leiden, Quellen geben weniger Wasser, und überall steigt die Brandgefahr (Foto: Zorn). »-Mehr
Ort des Geschehens
Größere Google Karte
www.volksbank-baden-baden-rastatt.de/bt
Umfrage

Die SPD will ein Volksbegehren für gebührenfreie Kitas und Kindergärten starten. Wie ist Ihre Haltung dazu?

Ich würde mich daran beteiligen und dafür stimmen.
Ich würde mit Nein stimmen.
Ich würde kein Votum abgeben.


http://www.karlsruhe.ihk.de/handelsregister
Wetter in Mittelbaden


BT Kinospot


© Badisches-Tagblatt.de    Impressum | AGB | Nutzungsbedingungen | Datenschutz   
1