http://www.badisches-tagblatt.de/UnternehmenKarriereZusteller/index.html
http://www.badisches-tagblatt.de/UnternehmenKarriereZusteller/index.html
Eine Mieze ist schöner als die andere
06.09.2018 - 00:00 Uhr
Von Christa Hoffmann

Sinzheim - Manche sind verspielt, manche ängstlich, manche neugierig und naseweis. Und eine sieht niedlicher aus als die andere. Wer eine Katze, vor allem aber eine junge Mieze sucht, der wird auf dem Buchtunger Tierhof im Sinzheimer Ortsteil Kartung momentan ganz sicher fündig. Dort hoffen viele junge kleine Schnurrtiger, aber auch ein paar ältere, insgesamt 20 Katzen, auf ein neues Zuhause.

Jacqueline Grimm, seit Januar 2018 neue Leiterin des Tierhofs, erklärt, dass darunter auch so manche Fundkatzen seien. Deren wildlebende Mütter seien kastriert, mit einem registrierten Chip versehen und dann wieder am Fundort ausgesetzt worden, da sichergestellt gewesen sei, dass sie dort gefüttert würden.

Wenn einen der kleine Oskar mit seinem weiß-roten Fell oder die schwarzen Schönheiten Otto und Olga mit großen Augen traurig oder neckisch anschauen, ist das herzerweichend. Oder der große schwarze Kater Mephisto, der Jacqueline Grimm keine Chance lässt, ihn abzuwehren und auf ihren Schoß klettert, um sich kraulen zu lassen. Seit ein paar Monaten sei der etwa Fünfjährige im Tierheim, eine Kollegin habe ihn ziemlich abgerissen in ihrem Garten gefunden, sagt Jacqueline Grimm. "Wir mussten ihn aufpäppeln." Jetzt gehe es ihm aber wieder gut.

Die Tierhofchefin hat neben dem Wunsch, dass ihre Schützlinge bald in gute Hände vermittelt werden, noch einen anderen. Sie hofft auf ehrenamtliche, handwerklich begabte Helfer, die Ideen für die Außenanlage des Katzengeheges haben und dort einen Spielbaum für die Stubentiger bauen und auch das Material dafür hätten. Die vorhandenen trockenen Äste "machen nicht mehr viel her".

Sie kann sich zudem vorstellen, dass in dem Freilaufgehege für Hunde auch etwas zur Beschäftigung gebaut werden könnte. Abgesehen davon gibt es auf dem Tierhof, der über rund 32000 Quadratmeter Fläche verfügt und von dem Verein Neue Tierhilfe betrieben wird, immer etwas zu tun. Wer hierbei ehrenamtlich helfen will, ist willkommen.

Kontakt: (07221)276261, E-Mail info@neuetierhilfe.de

BeiträgeBeitrag schreiben 



Das könnte Sie auch interessieren

Stuttgart
Lehrergewerkschaft will Missstände benennen

05.09.2018
GEW will Missstände benennen
Stuttgart (lsw) - Wenige Tage vor Schulbeginn will die Gewerkschaft für Erziehung und Wissenschaft (GEW) an diesem Mittwoch Missstände in der baden-württembergischen Schulpolitik anprangern. Ganz oben auf der Liste dürfte der Lehrermangel stehen (Symbolfoto: dpa). »-Mehr
Rastatt
Deutschkurse für Eltern im Familienzentrum

05.09.2018
Deutschkurse für Eltern
Rastatt (red) - Einkaufen, einen Job suchen, sein Kind an einer Schule anmelden: Dafür muss man in Deutschland gut Deutsch sprechen können. Deshalb bietet das Familienzentrum Rastatt der Reha-Südwest in der Franz-Philipp-Straße 14 Deutschkurse für Eltern an (Symbolbild: dpa). »-Mehr
Bühl
--mediatextglobal-- Adelheid Blaich, Heike Motzkau und Nataliya Bogdanowitsch (von links) leiten den Treff für Alleinerziehende. Otto Tepper freut sich über dieses Engagement. Foto: Horcher

05.09.2018
Treff für Alleinerziehende
Bühl (eh) - Ein regelmäßiger, monatlicher Treff für alleinerziehende Eltern unter der Regie der Diakonie will neben Erfahrungsaustausch und spezifischen Informationen mit einer angenehmen Atmosphäre auch der Seele guttun. Durchschnittlich nehmen sieben bis zehn Mütter teil (Foto: eh). »-Mehr
Karlsruhe
Immer mehr Flüchtlinge in Ausbildung

05.09.2018
Ausbildung: Positiver Trend
Karlsruhe (vo) - Im Bezirk der Industrie- und Handelskammer Karlsruhe (IHK) haben zu Beginn des Ausbildungsjahres 3 742 junge Menschen eine duale Ausbildung begonnen. Das waren 15 mehr als im letzten Jahr. Trotzdem sind aktuell noch mehr als 200 Stellen unbesetzt (Foto: dpa). »-Mehr
Muggensturm
--mediatextglobal-- Bürgermeister Dietmar Späth (links) und Hauptamtsleiter Claus Gerstner zeigen eine alte Karte zum Verkehrskonzept in Muggensturm. Foto: Hliza

05.09.2018
Ursprünge liegen Jahre zurück
Muggensturm (hli) - Die Gemeinde Muggensturm hat etwas, wovon andere Ortschaften nur träumen können: eine fast flächendeckende Tempo-30-Zone. Bürgermeister Dietmar Späth (links) und Hauptamtsleiter Claus Gerstner (rechts) erinnern sich, wie es dazu kam (Foto: Hliza). »-Mehr
Ort des Geschehens
Größere Google Karte
www.volksbank-baden-baden-rastatt.de/bt
Umfrage

Zum Tag der Verkehrssicherheit finden aktuell Verkehrskontrollen statt. Es soll vor allem auf die Gefahren von Ablenkung am Steuer durch Handys aufmerksam gemacht werden. Finden Sie das gut?

Ja, mehr davon!
Ja,
Nein.


http://www.karlsruhe.ihk.de/handelsregister
Wetter in Mittelbaden


BT Kinospot


© Badisches-Tagblatt.de    Impressum | AGB | Nutzungsbedingungen | Datenschutz   
1