http://www.ausbildungsmesse-baden-baden.de/
Blickfang: Kuscheliges Fellknäuel mit Schlappohren
Blickfang: Kuscheliges Fellknäuel mit Schlappohren
20.11.2018 - 00:00 Uhr
Von Christina Nickweiler

Sinzheim - Ein dickes, kuscheliges Fellknäuel mit Schlappohren hält Joshua Eisele in seinen Armen. Der jugendliche Kaninchenzüchter gehört zu den rund 20 Ausstellern, die bei der Kleintierzuchtausstellung des Kleintierzuchtvereins Sinzheim in der Fremersberghalle den mehreren hundert Besuchern ihre schönsten Exemplare präsentieren.

Mehr als acht Kilogramm wiegt das Kaninchen der Rasse "Deutscher Riese". Es zieht an diesem Ausstellungstag die Blicke der Besucher auf sich. Besonders auffällig: die langen "Löffel". Joshua Eisele ist mit seinem Interesse, Kaninchen und Hühner zu züchten, der beste Werbeträger für den Verein, der mit der Zuchtschau vor allem Jugendliche ansprechen möchte. Denn der 16-Jährige ist dieses Jahr Jugend-Vereinsmeister in der Kategorie Geflügel geworden.

"Wenn ein junger Mensch Verantwortung für ein Tier übernimmt, stärkt dies sein Pflichtbewusstsein", sagte der Vorsitzende Edgar Rapp. Er erklärte, wie das Züchten von Geflügel und Kaninchen ein aktiver Beitrag für den Umweltschutz und gegen Massentierhaltung darstellt. Denn die Hobbyzüchter halten mit der Aufzucht der ursprünglichen Rassen bei Geflügel und Kaninchen die Erbanlagen vor, die sich durch die massenhafte Züchtung und die nicht artgerechte Tierhaltung in der Lebensmittelindustrie verändern.

Erklären musste der Vorsitzende auch, wie Kaninchen artgerecht gehalten werden. Er wusste über die Temperamente der verschiedenen Zwergkaninchen bestens Bescheid. Während ein Zwergfuchs zu den lebhaften Arten zählt, gehören die Zwergwidderkaninchen eher zu den gelasseneren Typen.

Die 122 Zuchtkaninchen verhalten sich aber am Sonntagnachmittag trotz des regen Publikumsverkehrs ruhig: Viele versuchten, sich in ihren Käfigen unter dem Stroh zu verstecken, andere dösten vor sich hin oder beobachteten aufmerksam die Menschen vor ihren Käfigen. An den Käfigen hingen Karten, auf denen der Betrachter erfuhr, ob ein prämiertes Tier im Käfig sitzt.

Immer wieder mischte sich unter das Gemurmel der Besucher das Geschnatter von den Pommernenten und den Elsässer Gänsen. Immer wieder krähten die glänzend gefiederten Hähne der Sorten Welsumer oder die schwarz-weiß gesprenkelten Amrock-Hähne. Beim Federvieh erregten unter anderem weiße Seidenhühner mit ihren "toupierten" Kopffedern Aufmerksamkeit.

Edgar Rapp war sehr zufrieden mit der dargebotenen Vielfalt der Kleintiere, darunter 72 verschiedene Geflügeltiere. "Wir zeigen die Besten", sagte er und verwies auf die am Tag zuvor vergebenen Punkte der Wertungsrichter. Je näher sich die Punktzahl an die Zahl von 100 annähert, desto mehr sind die natürlichen Merkmale des Tieres erhalten. Wenn beispielsweise die Schlappohren eines Widderkaninchens leicht nach oben stehen und der Wertungsrichter "Schwebeohren" feststellt, gibt es Punktabzug, erfahren einige Besucher im Gespräch mit den Vereinsmitgliedern.

Die Ergebnisse der Zuchtschau: Vereinsmeister Wassergeflügel: Christoph Droll siegt mit seiner Pommernente schwarz (378 Punkte). Vereinsmeister in der Kategorie Gänse: Simon Rapp mit Elsässer Gänse (374 Punkte). Vereinsmeister Hühner: 1. Platz Christoph Droll Vorwerk-Huhn (376), Platz 2 und bestes Huhn Simon Rapp, Welsumer Restrebhunfarbig (376 Punkte), Platz 3 Susanne Koch Sundheimer schwarz-weiß (374 Punkte). Jugend-Vereinsmeister und "bestes Huhn": Joshua Eisele, Amrock sperberfarbig (378 Punkte). Tauben: Vereinsmeister und "beste Taube" Hubert Wartmann, Mittelhäuser (379 Punkte). Kaninchen Vereinsmeister: Große Rassen: Simon Rapp Deutsche Riesen grau (382 Punkte). Mittlere Rassen: 1. Platz Manfred Seiter Alaska schwarz (387,5 Punkte), 2. Platz Wilfried Huck mit blaue Wiener (386 Punkte) Kleine Rassen Kaninchen: Edgar Rapp mit Holländer gelb-weiß (383 Punkte), 2. Platz Anneliese Seiter mit Separator (382,5 Punkte), 3. Platz Edgar Rapp mit Holländer Thüringer-weiß (382,5 Punkte). Kurzhaarrassen: 1. Platz, Fritz Braun mit Schwarz-Rex (382,5 Punkte), 2. Platz Fritz Braun Feh-Rex (382 Punkte) und 3. Platz Philipp Binz mit Castor-Rex (382 Punkte). Zwergrassen: 1. Platz Catharina Cunsolo Hermelin RA (382 Punkte). Bestes Tier Simon Rapp mit Havanna braun und Wilfried Huck mit Wiener blau. Jugend Kaninchen: 1. Platz und "bestes Tier" Felix Böhm mit Kleinsilber (383,5 Punkte), 2. Platz Anna-Lena Binz Lohkaninchen (385,5 Punkte) 3. Platz und "bestes Tier" Max und Lena Gelbarth, Burgunder (381 Punkte).

BeiträgeBeitrag schreiben 



Das könnte Sie auch interessieren

Appenweier
Auto brennt vollständig aus

17.11.2018
Auto brennt vollständig aus
Appenweier (red) - Bei einem Unfall ist am frühen Samstagmorgen auf der B28 zwischen Appenweier und Nußbach ein 38-jähriger Autofahrer schwer verletzt worden. Er prallte mit seinem Wagen gegen einen Baum, das Fahrzeug brannte danach vollständig aus (Symbolfoto: dpa). »-Mehr
Rastatt
17-Jähriger bedroht Jugendliche mit Messer

16.11.2018
17-Jähriger droht mit Messer
Rastatt (red) - Mit einem Messer hat ein 17-Jähriger am Donnerstag in der Schlossgalerie in Rastatt drei Gleichaltrige bedroht. Mehrere Polizeistreifen rückten daraufhin aus. Bei seiner Flucht sprang der Jugendliche in die Murg. Bei dem Einsatz wurden zwei Polizisten verletzt (Symbolfoto: dpa). »-Mehr
Karlsruhe
Reizende Flüssigkeit auf Straßenbahnsitzen

15.11.2018
Rätselhafte Flüssigkeit
Karlsruhe (red) - Eine reizende Flüssigkeit auf Sitzen in zwei unterschiedlichen Karlsruher Straßenbahnen gibt der Polizei Rästel auf. Zwei Fahrgäste hatten am Mittwoch über brennende und juckende Haut geklagt, nachdem sie sich auf einen Sitz gesetzt hatten (Symbolfoto: dpa). »-Mehr
Offenburg
Selbstjustiz nach dem Richterspruch

15.11.2018
Selbstjustiz nach dem Richterspruch
Offenburg (red) - Wenn das Gericht nicht so entscheidet, wie ich es will, dann entscheide ich eben selbst. Das dachte sich wohl ein 24-Jähriger in Offenburg, der seinen Kontrahenten unmittelbar nach der Gerichtsverhandlung auf offener Straße zusammenschlug (Symbolfoto: dpa). »-Mehr
Karlsruhe
Polizei findet elf Kilo Marihuana

14.11.2018
Elf Kilo Marihuana entdeckt
Karlsruhe (red) - Mehr als elf Kilogramm Marihuana und 50 Gramm Kokain fanden Polizisten in der Nacht zum Mittwoch bei drei Männern in Karlsruhe. Die drei aus Serbien stammenden und in Karlsruhe lebenden Männer standen schon länger im Fokus der Polizei (Symbolfoto: dpa). »-Mehr
www.los-rastatt.de
Umfrage

Mit einem Verfassungsfest wird in Karlsruhe der 70. Geburtstag des Grundgesetzes begangen. Feiern Sie mit?

Ja.
Nein.
Weiß noch nicht.


https://www.eyesandmore.de
Wetter in Mittelbaden


BT Kinospot


© Badisches-Tagblatt.de    Impressum | AGB | Nutzungsbedingungen | Datenschutz   
1