https://www.badisches-tagblatt.de/UnternehmenKarriereZusteller/index.html
http://www.badisches-tagblatt.de/UnternehmenKarriereZusteller/index.html
Fußballkrimi in der Rheintalhalle
Fußballkrimi in der Rheintalhalle
14.01.2019 - 00:00 Uhr
Von Conny Hecker-Stock

Baden-Baden - Der Fußballkrimi in der Rheintalhalle war an Spannung kaum zu überbieten. Am Ende setzte sich der FC Lichtental I nach einem 4:3-Sieg im Endspiel gegen den FV Baden-Oos I verdient als neuer Stadtmeister in der Halle durch und ist damit qualifiziert für den BT-Mittelbaden-Cup. Bei den Reservemannschaften erkämpfte sich der FV Sandweier II den ersten Platz.

Zwei Tage lang war Fußball Trumpf bei der seit 34 Jahren auf Initiative des Ehrenpräsidenten Wolfrüdiger Endriss vom FV Baden-Oos ausgetragenen Hallenstadtmeisterschaft. Bereits in den Vorrunden wurden teils spektakuläre Ergebnisse vor einer regen Zuschauerkulisse erzielt. Das Spiel um Platz 3 zwischen dem FV Sandweier I und dem FV Haueneberstein I ging nach Gleichstand von 2:2 in das Neun-Meter-Schießen, das Haueneberstein mit 5:3 für sich entscheiden konnte. Beim Finalspiel der Reserve, das mit einem 3:3-Unentschieden endete, zeigte Neuweier II im Neun-Meter-Schießen Nerven und verschoss gleich dreimal, der FV Sandweier II setzte sich letztlich mit 6:4 durch.

Ein emotional wie spielerisch packendes Finale lieferten sich der FC Lichtental I und der gastgebende FV Baden-Oos I. Lichtental ging mit 1:0 in Führung und erhöhte bis zum Halbzeitpfiff von Schiedsrichter Marcel Schumann auf 2:0. Die Ooser verkürzten schnell auf 1:2 und sorgten für den Ausgleich zum 2:2, worauf ein jugendlicher Fanblock von der Tribüne lautstark immer wieder skandierte "Baden-Oos". Doch wiederum ging Lichtental mit 3:2 in Führung und nutzte nach einer Zeitstrafe für Oos die Überzahl zum 4:2. Die Ooser kämpften sich in dem temporeichen und emotionsgeladenen Spiel, bei dem der Ooser Keeper häufig im Feld mitmischte, wieder heran zum 4:3. Alles schien wieder offen, als der Lichtentaler Keeper eine Zeitstrafe kassierte - doch die Grünen retteten das Ergebnis über die Zeit und wurden damit neuer Hallenfußball-Stadtmeister.

Bei der Siegerehrung dankte Wolfgang Fritz dem Vorsitzenden der Sparkasse Baden-Baden/Gaggenau, Lothar Volle, für das seit 34 Jahren andauernde Sponsoring des Turniers. Weiter galt sein Dank den Aktiven für zehn Stunden sehenswerten Fußball sowie dem Team vor und hinter den Kulissen, die eine solche Meisterschaft erst möglich machten.

Oberbürgermeisterin Margret Mergen, die seit ihrem Amtsantritt jede Siegerehrung der Hallenfußball-Stadtmeisterschaft begleitet hatte, sah den Fußball als beliebteste Sportart in der Stadt gut aufgestellt. Der Präsident des Sportausschusses, Armin Zeitvogel, appellierte an eine künftig wieder komplette Teilnahme aller hiesigen Fußballvereine.

Zum besten Spieler des Turniers wurde Thorsten Kratzmann (FV Haueneberstein) gekürt, der zusammen mit Denis Karadag (FV Sandweier) bei jeweils sieben Treffern auch Torschützenkönig wurde. Eine noble sportliche Geste zeigte Zoltan Vakulja (FV Baden-Oos), der den Titel des besten Torwarts dem Lichtentaler Max Früh überließ. Drittplatzierter der Stadtmeisterschaft wurde der FV Haueneberstein I vor dem FV Sandweier I und dem TC Fatihspor I.

Bei der Reserve belegte der FC Neuweier II den zweiten Platz, gefolgt vom FC Varnhalt II, dem TC Fatihspor II und dem FV Baden-Oos II.

BeiträgeBeitrag schreiben 
www.volksbank-baden-baden-rastatt.de/bt
Umfrage

Am Sonntag endet für US-Präsident Donald Trump die erste Hälfte seiner ersten Amtszeit. Hat er die Welt verändert?

Ja, zum Guten.
Ja, zum Schlechten.
Nicht wirklich.
Nein.


Wetter in Mittelbaden


BT Kinospot


© Badisches-Tagblatt.de    Impressum | AGB | Nutzungsbedingungen | Datenschutz   
1