https://www.badisches-tagblatt.de/UnternehmenKarriereZusteller/index.html
http://www.badisches-tagblatt.de/UnternehmenKarriereZusteller/index.html
Plüschpelz und leuchtende Augen
07.02.2019 - 00:00 Uhr
Von Christina Nickweiler

Baden-Baden - Vor rund fünf Jahren haben sich einige Jugendliche mit "Blaumännern" zur Fastnachtszeit getroffen - inzwischen tragen sie einen zotteligen Plüschpelz, leuchten im Dunkeln und sind auf 30 Hästräger angewachsen. Vor wenigen Tagen errichteten die Nebellichtdämonen auf dem Postplatz in Steinbach feierlich den Narrenbaum. Zahlreiche närrische Gäste feierten mit.

Zum Narrenbaumstellen kamen am Wochenende etliche befreundete Narrengruppen aus Varnhalt, Neuweier, Baden-Baden, Bühl, Bühlertal und Achern. Aus diesem geografischen Narrengebiet stammen auch etliche der Nebellichtdämonen.

Am Anfang stand der gemeinsame Ausflug der zwischen 18- und 35-jährigen Fastnachter zu den Narrentreffen. Erste Erfahrungen sammelten sie seit 2015. Damals kaufte die Gruppe einen Wagen und baute diesen für spätere Narreneinsätze aus. Im vergangenen Jahr organisierten die Steinbacher Nebellichtdämonen zusammen mit einem befreundeten Narrenclub ihre erste Veranstaltung. Durch ihre Präsenz mit ihren holzgeschnitzten Masken und den in blaugrauer Farbe schimmernden Figuren haben sie dem Fastnachtstreiben im Städtl wieder neuen Auftrieb verliehen.

In diesem Jahr wollen die Mitstreiter nun Fakten schaffen, sie möchten sich als Verein eintragen lassen, kündigte Zunftmeister Stefan Klein beim Narrenbaumstellen an. Das Besondere an diesen Hästrägern: Die Augen in der Holzmaske und die Plüschhose leuchten im Dunkeln. Spezielle LED-Lämpchen ermöglichen dies. Der Strom ist auf einen Akku geladen, den die Nebellichtdämonen diskret in der Hosentasche mitführen. Ansonsten hängen um die Hüfte die Utensilien, die einen anerkannten Hästräger auszeichnen: Eine an einer Kette und mit einem Karabinerhaken gesicherte Blechtasse, die beim Gehen klimpert.

In dieser Aufmachung haben die Nebellichtdämonen bereits ihre Teilnahme für einige Umzüge in der Region darunter Varnhalt, Ottersweier und Hausach zugesagt.

BeiträgeBeitrag schreiben 



Das könnte Sie auch interessieren

Gaggenau
Die ´Kettenreaktion´ vom Lindenplatz

26.01.2019
Fastnachtsumzug so groß wie nie
Gaggenau (tom) - Der Michelbacher Fastnachtsumzug wird in diesem Jahr einen neuen Rekord verzeichnen. Aus dem kleinen Stellen eines Narrenbaums hat sich in zehn Jahren ein närrisches Event entwickelt. Die Zahl der teilnehmenden Gruppen wurde beschränkt (Foto: pr). »-Mehr
Gernsbach
Singende Puppen, Livemusik und Theater

03.01.2019
Was geht im Kirchl 2019? Viel!
Gernsbach (stj) - Es muss nicht gleich das Festspielhaus Baden-Baden sein: Das ist ein Motto des Vereins Kultur im Kirchl, der es sich zur Aufgabe gemacht hat, "große Kultur zu kleinen Preisen" nach Obertsrot zu holen. Das spiegelt sich auch im Programm für Frühjahr 2019 wieder (Foto: av). »-Mehr
Gernsbach
Was geht im Kirchl 2019? Viel!

28.12.2018
Was geht im Kirchl 2019? Viel!
Gernsbach (stj) - Es muss nicht gleich das Festspielhaus Baden-Baden sein: Das ist ein Motto des Vereins Kultur im Kirchl, der es sich zur Aufgabe gemacht hat, "große Kultur zu kleinen Preisen" nach Obertsrot zu holen. Das spiegelt sich auch im Programm für Frühjahr 2019 wieder (Foto: av). »-Mehr
Baden-Baden
--mediatextglobal-- Am Rande des Varnhalter Umzugs gibt eine Backöfele-Hexe ein Interview: Die Masken der Hästräger sind alle ein bisschen unterschiedlich. Foto: pr

10.02.2015
Wer steckt hinter den Masken?
Baden-Baden (red) - Tolle Kostüme, laute Narri-Narro-Rufe, Bonbons und viel Konfetti. So kennen wir alle die Gruppen, die uns bei den Fasnachtsumzügen in dieser Zeit so viel Freude bereiten. Doch: Wer sich hinter den Holzmasken der Fasnachtsgruppen verbirgt, das wissen die wenigsten. Wir haben die Backöfelehexen aus Sandweier zu einem Umzug begleitet und eine der "Hexen" interviewt (Foto: pr). »-Mehr
Gernsbach
Eine Tradition über Jahrzehnte

05.02.2015
Eine Tradition über Jahrzehnte
Gernsbach (red) - Anlässlich der bevorstehenden Fastnachtsveranstaltungen im Murgtal blicken wir, drei Schülerinnen des Albert-Scheitzer-Gymnasiums (ASG), in die Jahre zurück, in denen unsere Großeltern jung waren und Fastnacht in Bermersbach in den 50ern des letzten Jahrhunderts erlebt haben (Foto: fuv/av). »-Mehr
Umfrage

Jeder dritte Deutsche könnte sich laut einer Umfrage vorstellen, sich einen Chip implantieren zu lassen, um die eigenen Gesundheitsdaten zu überwachen. Sie auch?

Ja, das fände ich beruhigend.
Ja, wenn man das mit einem Notrufsystem kombinieren könnte.
Nein.


Wetter in Mittelbaden


BT Kinospot


© Badisches-Tagblatt.de    Impressum | AGB | Nutzungsbedingungen | Datenschutz   
1