https://www.badisches-tagblatt.de/UnternehmenKarriereZusteller/index.html
http://www.badisches-tagblatt.de/UnternehmenKarriereZusteller/index.html
Ein großes Geheimnis wird gelüftet
11.02.2019 - 00:00 Uhr
Von Erika Kimmig

Baden-Baden - Mit einem grandiosen Prinzenball wurde am Samstagabend in Haueneberstein die fünfte Jahreszeit eingeläutet. Das größte Geheimnis der Eberbachgemeinde ist gelüftet: Matthias II. (Schaffer) und Hannah I. (Hallmann) regieren die Schunkenbacher Narren.

Die beiden Regenten sind in närrischen Kreisen gut verwurzelt. Prinzessin Hannah I. ist seit vielen Jahren als Tänzerin in der Prinzengarde und bei Showtänzen zu finden. Sie ist auch deren Trainerin. Bei den Turnerinnen im TVH ist sie ebenfalls anzutreffen. Einmal Schunkenbacher Prinzessin zu sein, sei ihr Lebenstraum, verriet sie. Prinz Matthias ist der zweite Vorstand der Mühlweierhexen und ein großer Fußballfan. Er ist auf vielen Musikfestivals anzutreffen und geht oft mit Frau und Sohn auf Reisen. Er hat als Programmierer sein Hobby zum Beruf gemacht.

Musik, Ballett, Wortakrobatik, Comedy und Witz, angereichert mit Lokalkolorit, waren die gut dosierten Zutaten für ein perfektes närrisches Sitzungs-Feuerwerk. Den etwa hundert Akteuren um SCC-Präsident Julian Jung ist es wieder einmal bestens gelungen, Tradition und Moderne miteinander zu verknüpfen und hiermit jede Menge Spaß und Unterhaltung zu verbreiten. Bereits bei den Klängen des Fanfarenzuges war der närrische Funke auf das Publikum, zu dem auch Oberbürgermeisterin Margret Mergen und ihr Mann gehörten, übergesprungen.

Die Anspannung war deutlich im Publikum zu spüren, als zu den Klängen des Narrhalla-Marsches das neue Prinzenpaar Hannah I. und Matthias II. in den Saal einzogen. Zu Ehren der neuen Regenten tanzte die Prinzengarde, bevor Lehrer Bruno Wieber einen Elternabend kurzerhand in die Eberbachhalle verlegte. Mit viel Witz und Ironie informierte er über Neuigkeiten aus dem Schulalltag. Das Resultat aus der Buchstabensuppe sei ein gebrochenes Deutsch, musste er feststellen. Er bemängelte auch den Drive-in-Service der Elterntaxis.

Wie es aussieht, wenn Aliens die Erde erobern, zeigten die Turner mit allerlei sportlichen Übungen. Talkmaster Marco Herrmann versuchte, mit einem Ritter (Tino Röckel) ein Interview zu führen, was sich allerdings als sehr mühselig entpuppte.

Um den internationalen Touristen die künftige Weltkulturerbe-Stadt Baden-Baden zu zeigen, stellte der SCC einen Sightseeingbus zur Verfügung. Die Tour begann im schönsten Vorort Haueneberstein, wo den Gästen die "heimliche Hauptverkehrsader Herrenpfädel" vorgestellt wurde, bevor sie die gute Luft in Balg atmen konnten. Schön Lächeln hieß es auf dem Zubringer, denn dort werden immer Fotos geschossen. Zu "Talk nerdy to me" präsentierte sodann die Show-Tanzgruppe einen Tanz im Schwarzlicht.

Schon seit Wochen wurden zwei "Dauerschlempler" gesucht, die sich nun auf der Bühne des Narrentempels einfanden. Frei nach Udo Jürgens sang Alexander Koch, begleitet von Sebastian Tuschla-Hoffmann, "Ich bleib lieber da und bad, im Eberbach". Auch die Verkehrssituation im Herrenpfädel, der Abriss des Edeka-Marktes und der neue Dorfladen wurden besungen.

Mit allerlei Wortwitz verstanden es die Zwillingsbrüder Sven und Tino Röckel, die Umbauphasen zu überbrücken.

In seinen Weisheiten, unverkennbaren Halbsätzen und Wortspielereien philosophierte Jesmand Josef alias Andreas Reiß über Politik und das Leben. Schon mit seiner Mimik brachte er die Menschen zum Lachen. Ihm entging nichts. Sei es die Diskussion über die Zeitumstellung und über die verschiedenen Geschlechter ("Ich bin im falschen Körper geboren, ich fühle mich innerlich schlank"), die sozialen Netzwerke, die "Verhundsung" der deutschen Sprache, der Brexit, die Verschmutzung der Weltmeere oder die größten PET-Flaschen (Putin-Erdogan-Trump). Jede Menge "Feuer" brachten zwölf Show-Tänzerinnen mit ihrem Tanz aufs Parkett.

Drei "Sexy Boys" wurden bei einem Casting auf Herz und Nieren geprüft. Neue Helden braucht das Land, hieß es bei den Kranichen. Als Superman, Batman, Sailor Moon oder Marvel Heroes tanzten die wackeren Herren über die Bühne.

Mit dem Flug SC-C 19 nahm die "Band" Kurs auf Schunkenbach und sorgte mit allerlei Stimmungsliedern für ein musikalisches Highlight, bevor sich alle Akteure zum Finale auf der Bühne versammelten.

BeiträgeBeitrag schreiben 



Das könnte Sie auch interessieren

Gaggenau
Marion und Michi erobern die Herzen

11.02.2019
Marion und Michi erobern die Herzen
Gaggenau (tom) - Es ist eine Stärke der Grokage, bei ihren Fremdensitzungen zahlreiche vereinseigene Gruppierungen präsentieren zu können. Dieses Mal glänzten darüber hinaus Debütanten in der Jahnhalle. Auch der "Orient-Express" von 1897, das älteste Auto der Welt, war dabei (Foto: tom). »-Mehr
Umfrage

Jeder dritte Deutsche könnte sich laut einer Umfrage vorstellen, sich einen Chip implantieren zu lassen, um die eigenen Gesundheitsdaten zu überwachen. Sie auch?

Ja, das fände ich beruhigend.
Ja, wenn man das mit einem Notrufsystem kombinieren könnte.
Nein.


Wetter in Mittelbaden


BT Kinospot


© Badisches-Tagblatt.de    Impressum | AGB | Nutzungsbedingungen | Datenschutz   
1