https://www.badisches-tagblatt.de/UnternehmenKarriereZusteller/index.html
http://www.badisches-tagblatt.de/UnternehmenKarriereZusteller/index.html
"Keine Überraschungen und kein Grund zur Sorge"
'Keine Überraschungen und kein Grund zur Sorge'
19.03.2019 - 00:00 Uhr
Baden-Baden (hez) - Ein positives Fazit des gestern im gemeinderätlichen Hauptausschuss vorgestellten Zwischenberichts über die laufenden Luftqualitätsmessungen in der Kurstadt zog Bürgermeister Roland Kaiser: "Es gibt keine Überraschungen und keinen Grund zur Sorge."

Bei zwei Messreihen wird bis Ende Mai an acht Standorten die Luftqualität überprüft: vor allem die Fein- und Grobstaubanteile sowie der Stickstoffdioxidgehalt. Bei den Messungen in Geroldsau, in der Innenstadt, in der Rheinstraße und bei der Klinik in Balg geht es um die Beibehaltung des Heilbad-Titels, während man an der B 500 (Ebertplatz, Fürstenbergallee, THW und in Höhe des Behördenzentrums) ein Prognosemodell von 2011 bezüglich der Luftqualität überprüfen will.

Wegen des Heilbad-Titels muss sich die Kurstadt keine Sorgen machen, denn es gibt bislang keine Überschreitungen von Grenzwerten des Deutschen Heilbäderverbands. Außerdem haben die Messungen an der B 500 die Immissionsprognosen bestätigt.

Feinstaub, so zeigten beide Untersuchungsreihen, stellt an der Oos kein Problem dar. Beim Stickstoffdioxid hat man die höchsten Werte erwartungsgemäß am Ebertplatz - etwas weniger als 2011 vorhergesagt - und an der Fürstenbergallee - etwas mehr als prognostiziert - festgestellt. Diese Werte, so erklärte gestern Rudolf-Karl Teichmann, Leiter des Fachbereichs Umwelt, beruhten auf der Lage an einem ampelgeregelten Verkehrsknoten mit viel Stop-and-go. Die Belastungszahlen am Ebertplatz und in der Fürstenbergallee, so betonte Roland Kaiser, könnten aber nicht vor dem Hintergrund der Grenzwerte der Bundesimmissionsschutzverordnung bewertet werden, da diese Messstandorte nicht den Vorgaben der Bundesverordnung entsprechen.

Dies gilt aber nicht für die Messstation der Landesanstalt für Umwelt am Aumattstadion. Und hier erreichte Baden-Baden 2018 beim Stickstoffdioxid immerhin den zweitbesten und beim Feinstaub den besten Wert im Land.

BeiträgeBeitrag schreiben 



Das könnte Sie auch interessieren

Forbach
Nationalpark: Erweiterung derzeit kein Thema

18.03.2019
Nationalpark: Keine Erweiterung
Forbach (vn) - Der Vorsitzende des Nationalpark-Rats, Klaus Michael Rückert, ist Spekulationen über eine Erweiterung des Nationalparks Schwarzwald entgegengetreten. Er reagierte auf einen Vorstoß, die Lücke zwischen Nord- und Südteil des Parks zu schließen (Symbolfoto: dpa). »-Mehr
Bühl
Bei Narkosedemonstration sind alle hellwach

18.03.2019
Gesundheitstage im Bürgerhaus
Bühl (urs) - Bei den 27. Bühler Gesundheitstagen am Wochenende im Bürgerhaus waren über 30 Hersteller, Fachgeschäfte, Verbände und Organisationen im Einsatz. Organisator Andreas Lorenz war mit der Resonanz der Aussteller und der Besucher vollauf zufrieden (Foto: Klöpfer). »-Mehr
Baden-Baden
Nächste Großbaustelle in Sicht

16.03.2019
Die nächste Großbaustelle
Baden-Baden (hol) - Auf die Kurstadt kommt die nächste Großbaustelle zu: Ab Herbst wird die Fieserbrücke im Herzen der Stadt neu gebaut. Im Rathaus rechnet man mit neun Monaten Bauzeit. Die 100 Jahre alte Platane (rechts, Foto: Zeindler-Efler) soll unbedingt erhalten bleiben. »-Mehr
Baden-Baden
Festspielhaus würdigt Beethoven

15.03.2019
Festspielhaus würdigt Beethoven
Baden-Baden (lsw) - Ludwig van Beethoven steht im Zentrum des ersten Baden-Badener Festspielhaus-Programms des künftigen Intendanten Benedikt Stampa. Zum 250. Geburtstag des Komponisten werde sich dessen Musik durch die gesamte Spielzeit ziehen, so Stampa (Foto: dpa). »-Mehr
Elchesheim
Bei der Feuerwehr brennt die Hütte

15.03.2019
Wehr unter Mindeststärke
Elchesheim-Illingen (red) - Die Feuerwehr Elchesheim-Illingen erreicht nach Austritten die Mindeststärke von 20 Aktiven nicht mehr. Deshalb muss bis auf Weiteres die Nachbar-Wehr Steinmauern bei allen Einsätzen in Elchesheim-Illingen mit alarmiert werden, so der Kommandant (Foto: dpa). »-Mehr
Ort des Geschehens
Größere Google Karte
Umfrage

Am 14. November findet der Weltdiabetestag statt. Viele Bundesbürger unterschätzen laut einer aktuellen Umfrage das Risiko, an Diabetes zu erkranken. Beschäftigen Sie sich mit der Krankheit?

Ja.
Nein.


Wetter in Mittelbaden


BT Kinospot


© Badisches-Tagblatt.de    Impressum | AGB | Nutzungsbedingungen | Datenschutz   
1