https://www.top-zusteller.de/
https://www.top-zusteller.de/
"Die Schüler brauchen einen längeren Atem"
11.04.2019 - 00:00 Uhr
Baden-Baden - Seit Wochen verweigern Schüler aus der ganzen Welt an Freitagen den Unterricht, um sich im Rahmen der "Fridays for Future"-Demonstrationen für den Klimaschutz einzusetzen. Diesen Freitag, 12. April, gehen nun auch Schüler aus Baden-Baden ab 14 Uhr auf die Straße, um ihre Stimme zu erheben. Startpunkt ist laut Pressemitteilung der Augustaplatz. BT-Redaktionsmitglied Sarah Gallenberger unterhielt sich mit Jonathan Hirth, Schülersprecher des Markgraf-Ludwig-Gymnasiums, über die Pläne.



BT: Herr Hirth, weshalb demonstrieren die Schüler in Baden-Baden erst jetzt, während viele andere Städte bereits damit begonnen haben?

Jonathan Hirth: Für so große Aktionen braucht es immer jemanden, der den Anfang macht. Das war in diesem Fall ich. Anfangs lag die Organisation nur in unserer Schule, aber durch die "Vernetzung regionaler Schülervertretungen" (VRS) sind mittlerweile auch viele andere Schulen der Regionen Baden-Baden, Rastatt und Gaggenau beteiligt. Einige von uns sind bereits auf der Demonstration in Karlsruhe gewesen, nun wollen wir diesen Freitag in Baden-Baden weitermachen.

BT: Mit wie vielen Teilnehmern rechnen Sie am Freitag?

Hirth: Wir haben die Demonstration für 400 Teilnehmer angemeldet und hoffen, dass wir diese Zahl auch erreichen werden. So genau weiß man das im Vorhinein ja leider nie.

BT: Die Demonstration findet in Ihrem Fall nicht wie üblich während des Unterrichts, sondern am Nachmittag statt. Hat das eine besondere Bedeutung?

Hirth: Wir haben die Demo bewusst auf den Nachmittag gelegt. In dieser ganzen Diskussion geht es mittlerweile leider nicht mehr wirklich um die eigentliche Problematik, sondern darum, dass Schüler die Demos angeblich für eine unterrichtsfreie Zeit nutzen. Dem wollen wir entgegenwirken.

BT: Ist diese Thematik auch abseits der Demonstration Teil Ihres Alltags?

Hirth: Natürlich, jedoch habe ich lange daran gezweifelt, ob die Demonstrationen wirklich der richtige Weg sind. Es reicht ja nicht aus, einfach nur auf die Straße zu gehen und zu demonstrieren und danach sein Leben so weiterzuführen wie davor. Da muss schon auch im Alltag was passieren. Wir haben den Schulleitungen vorgeschlagen, das Thema Klimaschutz in den Unterricht zu integrieren.

BT: Wie soll es mit der Fridays for Future Bewegung in Baden-Baden nach Freitag weitergehen?

Hirth: Meine Kursstufe schreibt nach den Osterferien Abitur, da werden wir erst mal ziemlich ausgelastet sein. Jedoch hoffen wir, dass wir durch die Demo und unser Instagram-Profil (fridaysforfuturebadenbaden) auch jüngere Schüler für die Aktion gewinnen können. Schlussendlich ist es momentan ja leider auch so: Die Schüler brauchen einen längeren Atem als die Politiker.

BeiträgeBeitrag schreiben 



Das könnte Sie auch interessieren

Stuttgart
Nach Wien

03.04.2019
Nach Wien des Klimas wegen
Stuttgart (bjhw) - Winfried Kretschmann wird Ende Mai zu einer weltweiten Klimakonferenz nach Wien reisen, an der auch Arnold Schwarzenegger und Greta Thunberg (Foto: dpa) teilnehmen. Er wird auch mit dem österreichischen Bundespräsidenten Alexander van der Bellen Gespräche führen. »-Mehr
Stuttgart
´Man muss schon mit mir rechnen´

30.03.2019
Kretschmann im BT-Interview
Stuttgart - Nach der Sommerpause will Ministerpräsident Winfried Kretschmann erklären, ob er 2021 wieder antritt. "Man muss schon mit mir rechnen", sagte er gegenüber BT-Korrespondentin Brigitte Henkel-Waidhofer und BT-Chefredakteur Michael Brenner (Foto: Staatsministerium). »-Mehr
Rastatt
´Wir schwänzen nicht, wir kämpfen´

16.03.2019
Schülerprotest erfasst Rastatt
Rastatt (fuv) - Der weltweite Schülerprotest "Fridays for Future" gegen die Ursachen des Klimawandels erfasst nun auch Rastatt. 17 Schüler postierten sich diesen Freitag mit Plakaten und Forderungen vor dem Landratsamt Rastatt. Und betonten: "Wir schwänzen nicht, wir kämpfen" (Foto: fuv). »-Mehr
Baden-Baden
Schülerprotest auch im Land

15.03.2019
Schülerprotest auch im Land
Baden-Baden (lsw/red) - Tausende Schüler sind am Freitag in ganz Baden-Württemberg für mehr Klimaschutz auf die Straße gegangen - als Teil der weltweiten "Fridays for Future"-Protestbewegung. Auch vor dem Rastatter Landratsamt demonstrierten rund 20 Schüler (Foto: dpa). »-Mehr
Rastatt
Zwischen Bürgerrecht und -pflicht

14.03.2019
Aufmerksamkeit ist gewiss
Rastatt (red) - So ehrenwert umweltbezogenes Engagement in der Freizeit sein mag, eines wird nicht erreicht: Globale Aufmerksamkeit. Diese ist der "Fridays for Future"-Bewegung um Greta Thunberg durch die Diskussionen über den "Schulstreik" gewiss, finden drei LWG-Schüler (Foto: dpa). »-Mehr
Ort des Geschehens
Größere Google Karte
Umfrage

Die Zahl der Metzgerei- und Bäckereibetriebe geht im Südwesten weiter zurück. Kaufen Sie Fleisch oder Backwaren bewusst in Fachgeschäften?

Ja, immer.
Ja, meistens.
Eher nicht.
Nein.


Wetter in Mittelbaden


BT Kinospot


© Badisches-Tagblatt.de    Impressum | AGB | Nutzungsbedingungen | Datenschutz   
1