https://www.top-zusteller.de/
https://www.top-zusteller.de/
Nun weniger Leerfahrten durch die Stadt
12.04.2019 - 00:00 Uhr
Von Henning Zorn

Baden-Baden - Die Baden-Badener Verkehrsbetriebe haben nun auch ganz offiziell einen weiteren Standort im Stadtgebiet: Nach erfolgreich verlaufener Testphase wurde gestern das neue Busdepot in Bahnhofsnähe eröffnet.

Mit dem Kauf und dem Umbau der ehemaligen Logistikhalle der Firma Juvena in Oos durch die Stadt wurden gleich zwei Ziele erreicht. Bereits im vergangenen Jahr konnte im Obergeschoss das Theater hier seine neuen Probebühnen (mit Kostümfundus) in Betrieb nehmen. Und nun sind im Erdgeschoss einige ganz besondere Schwergewichte zu Hause, denn die Fahrzeugflotte der Stadtwerke hat hier einen zweiten Standort.

Darüber freute sich gestern OB Margret Mergen bei ihrem Besuch des Depots in der Güterbahnhofstraße und verwies auf die dadurch möglichen Verbesserungen. Seit Dezember sind in der schalltechnisch aufgerüsteten und mit einer großen Rampe versehenen Halle vier Busse "stationiert" worden, wobei man besonders die Fernüberwachung sowie die Torsteuerung durch die Leitstelle in Lichtental testete. Nachdem alles gut geklappt hat, soll die Nutzung des Depots mit der Fahrplanumstellung am 29. April auf acht Fahrzeuge ausgeweitet werden. Ab September sollen es dann schon zwölf sein.

Die Vorteile des zweiten Fahrzeugdepots der Verkehrsbetriebe stellten gestern deren Leiter Stefan Güldner sowie Stadtwerke-Chef Helmut Oehler heraus. So können gerade die Außenlinien vom Bahnhof in Richtung Sandweier und Haueneberstein nun schneller bedient werden, ohne dass vorher Kosten verursachende Leerfahrten von Lichtental aus durch fast die ganze Stadt nötig werden. Darüber hinaus können Busfahrer nun hier ihren Dienst beginnen, was ebenfalls Fahrtkilometer spart. Außerdem steht ihnen im Depot ein gut ausgestatteter Pausenraum zur Verfügung. Grundsätzlich werde sich durch den zweiten Standort für die Busse auch die Verkehrsbelastung rund um die Zentrale der Verkehrsbetriebe in Lichtental reduzieren, meinte OB Mergen.

Auf dem Dach des Depot-Gebäudes wurde von den Stadtwerken eine große Solaranlage installiert, die Strom für etwa 25 Vier-Personen-Haushalte erzeugen kann. Vorgestellt haben die Verkehrsbetriebe gestern auch die bislang in diesem Jahr neu angeschafften fünf Fahrzeuge, die erheblich weniger Schadstoffe in die Luft blasen als ihre Vorgänger.

BeiträgeBeitrag schreiben 



Das könnte Sie auch interessieren

Heilbronn
Ideen für ein lebendiges Viertel am Fluss

11.04.2019
Vielfältiges Stadtquartier
Heilbronn (mme) - Belegte Heilbronn lange Zeit einen hinteren Platz in Städterankings, könnte das schon bald Geschichte sein. Mit dem neuen Viertel Neckarbogen entsteht dort nämlich gerade ein lebendiges Stadtquartier am Fluss mit innovativen und modernen Gebäuden (mme). »-Mehr
Forbach
Ein Hauch von Vierschanzentournee auf dem Mehliskopf

11.04.2019
"Sportalm" auf dem Mehliskopf
Forbach (ham) - Die von der Vierschanzentournee in Oberstdorf bekannte Skihütte wird dort abgebaut und kommt im Herbst auf den Mehliskopf (Foto: BT-Archiv/Margull). Im Murgtal soll sie als "Sportalm" zu Spitzenzeiten eine bessere und schnellere gastronomische Versorgung garantieren. »-Mehr
Rastatt
Mehr Platz für Räder und ein Shuttleservice

10.04.2019
Neue Mobilität bei Daimler
Rastatt (red/ema) - Mit einem Ausbau der Fahrrad-Infrastruktur und der Einrichtung eines kostenlosen Pendelverkehrs für Mitarbeiter zwischen Bahnhof und Benz-Werk setzt der Autobauer Daimler erste Maßnahmen seines Mobilitätskonzepts zur Verkehrsreduzierung um (Foto: pr). »-Mehr
Elchesheim
Versetzung des Ortsschilds wird erneut geprüft

10.04.2019
Kampf um ein Ortsschild
Elchesheim (as) - Es ist ein kleiner Erfolg für die lärmgeplagten Anwohner der Laurentiusstraße in Elchesheim-Illingen: Das Landratsamt muss nach einer Gerichtsentscheidung ihren Wunsch nach einem Tempolimit durch Versetzung des Ortsschilds erneut prüfen (Foto: av). »-Mehr
Elchesheim
Neues Klettergerüst soll im Sommer stehen

10.04.2019
Klettergerüst für den Kindergarten
Elchesheim (red) - Im Sommer soll im Hof des Kindergartens Elchesheim-Illingen ein neues Klettergerüst stehen. Der Gemeinderat bewilligte jetzt den Zuschuss dafür. Zugleich erfuhr er, dass das Wasserbecken im Hof weg muss und der relativ neue Zaun nicht sicher genug ist (Foto: HH). »-Mehr
Umfrage

Die Zahl der Metzgerei- und Bäckereibetriebe geht im Südwesten weiter zurück. Kaufen Sie Fleisch oder Backwaren bewusst in Fachgeschäften?

Ja, immer.
Ja, meistens.
Eher nicht.
Nein.


Wetter in Mittelbaden


BT Kinospot


© Badisches-Tagblatt.de    Impressum | AGB | Nutzungsbedingungen | Datenschutz   
1