http://www.spk-bbg.de
Viel Tradition im Spiel
Viel Tradition im Spiel
21.05.2019 - 00:00 Uhr
Von Veronika Gareus-Kugel

Baden-Baden - Rund 450 Schützen des Südbadischen Sportschützenverbands (SBSV) füllten am Sonntag anlässlich des 66. Landesschützentags die Eberbachhalle in Haueneberstein. Feierlich eröffnet wurde die Veranstaltung von den Böllerschützen Neuweier und mit dem Einzug der Standarten- und Würdenträger, eskortiert von der Stadtgarde Baden-Baden. Der Musikverein Haueneberstein, dirigiert von Stefan Seckler, umrahmte den Festakt musikalisch.

Die Moderation übernahm der Vizepräsident des SBSV, Eberhard Jehle. Wenn sich Sportschützen treffen, ist immer viel Tradition im Spiel. Diese ist unverzichtbar, ebenso wie die Sportart selbst für die sportliche Vielfalt. Dieser Meinung zeigte sich an diesem Morgen nicht nur Oberbürgermeisterin Margret Mergen, die die Verbandsmitglieder willkommen hieß, sondern alle Redner. Die Schützenvereine spielen innerhalb des Vereinslebens in der Stadt eine große Rolle, so die OB. Zudem würdigte sie die hohe Verantwortung der Aktiven, die Bereitschaft, jungen Menschen den verantwortungsvollen Umgang mit der Waffe zu vermitteln.

Insgesamt zehn Schützenkreise organisieren sich im SBSV. Dem Schützenkreis Hohenbaden gehören wiederum neun Schützenvereine aus dem Stadtkreis Baden-Baden und dem Murgtal an. Als große Ehre bezeichnete Kreisschützenmeister Eberhard Blaschka, als kleinster Schützenkreis den Landesschützentag ausrichten zu dürfen. Ihre Sympathie für die Sportart und den herrschenden Sachverstand innerhalb der Schützenkreise brachte Landtagsabgeordnete Beate Böhlen (Grüne) zum Ausdruck. Landtagsabgeordneter Tobias Wald (CDU) lobte die Arbeit der Vereine, die unverzichtbar für den Zusammenhalt einer Gesellschaft sei. Dem pflichtete auch Armin Zeitvogel, Präsident des Sportausschusses und Oberschützenmeister des Schützenvereins Sandweier, bei. Der Schießsport in der Kurstadt habe eine große Tradition, für deren Erhalt er arbeite. Trotz der Aufteilung der Vereine in zwei Schützenkreise, Hohenbaden und Mittelbaden, "pflegen wir die Gemeinschaft in der Stadt". Zudem sehe er sich in der Pflicht, dem Vereinssterben und zurückgehenden Ehrenamt entgegenzuwirken.

Prof. Dr. Christian Dusch, der Vertreter des Badischen Sportbunds (BSB), führte aus, dass BSB und SBSV in Bezug auf das Bewahren von Tradition und Ehrenamt eng beieinanderliegen. Das veränderte Waffenrecht stellte unter anderem Hannelore Lange, Landesoberschützenmeisterin vom württembergischen Landesverband, in den Mittelpunkt ihres Grußworts. Sie mahnte die Schützen, dass ein Verstoß gegen das Waffenrecht und die Aufbewahrungspflicht keine Bagatelle ist. Zudem überbrachte sie die Grüße des Deutschen Schützenbunds.

Parallel zum morgendlichen ökumenischen Gottesdienst gaben je drei Vertreter eines Schützenkreises einen Schuss auf der Anlage des Schützenvereins Sandweier ab, um den Landesschützenkönig sowie Jugendschützenkönig aus ihren Reihen zu ermitteln. Blaschka: "Beim Landesschießen gibt es nur einen Würdenträger, entweder einen König oder eine Königin." Landesschützenkönigin wurde Katharina Braun vom SV PSC Sandweier. Dahinter platzierten sich Christoph Denz (2.), von der SSV Wittenschwand und Maik Fritsch (3.) von der SSV Leutesheim. Tabea Jundt setzte sich bei der Jugend durch und wurde Landesjugendkönigin. Leonie Geugelin (2.) vom SV Egringen und Leon Reßel (3.) vom SV Obertsrot folgten. Im Anschluss widmeten sich die Delegierten Vereinsregularien.

BeiträgeBeitrag schreiben 



Das könnte Sie auch interessieren

Gaggenau
Wo für das Berufs-Leben gelernt wird

21.05.2019
Lernen für das Berufs-Leben
Gaggenau (tom) -125 Jahre Automobilbau in Gaggenau werden in diesem Jahr gefeiert. Das Mercedes-Benz-Werk hat ein weiteres Jubiläum: 100 Jahre Ausbildung am Standort. In lockerer Atmosphäre wurde an den Beginn der beruflichen Bildung am 1. Juli 1919 erinnert (Foto: Mandic). »-Mehr
Karlsruhe
KI mit europäischer Handschrift

20.05.2019
Bauer lobt KIT-Vorreiterrolle
Karlsruhe (win) - Die Chancen von Künstlicher Intelligenz waren das zentrale Thema der Jahresfeier am KIT. Wissenschaftsministerin Theresia Bauer hob die Vorreiterrolle der Karlsruher Einrichtung hervor. "KI ist ein Game Changer", so Bauer in ihrer Ansprache (Foto: Heck). »-Mehr
Rastatt
Gelungene Mischung wird 100

20.05.2019
Gelungene Mischung wird 100
Rastatt (hr) - Mit 100 Jahren macht der Turnverein Rastatt-Rheinau dank einer gelungenen Mischung aus Breiten-, Gesundheits- und Spitzensport eine gute Figur. Das bescheinigten berufene Redner beim Festakt am Samstagabend. Auch seine Anpassungsfähigkeit wurde betont (Foto: hr). »-Mehr
Bühl
Ein Meilenstein in der Geschichte der Bühler Feuerwehr

20.05.2019
Feuerwehrhaus West eröffnet
Bühl (jure) - Als ein Zeichen der Wertschätzung können die Floriansjünger aus Balzhofen, Vimbuch und Oberweier den gestrigen Ansturm zum Tag der offenen Tür ihres neuen Domizils verbuchen. Bereits zur offiziellen Eröffnung am Morgen waren freie Plätze in der Gerätehalle Mangelware. »-Mehr
Karlsruhe
Stabwechsel mit Humor und Wehmut

18.05.2019
Viel Humor und etwas Wehmut
Karlsruhe (vn) - Der Stabwechsel an der Spitze des Regierungspräsidiums ist offiziell vollzogen. In einer Feierstunde in Karlsruhe verabschiedete Innenminister Thomas Strobl (CDU) Regierungspräsidentin Nicolette Kressl (links) und führte ihre Nachfolgerin Sylvia Felder ins Amt ein (Foto: vn). »-Mehr
Umfrage

In immer mehr Freibädern müssen Sicherheitsdienste für Ordnung sorgen. Fühlen Sie sich dort unsicherer als früher?

Ja.
Nein.
Ich gehe in kein Freibad.


Wetter in Mittelbaden


BT Kinospot


© Badisches-Tagblatt.de    Impressum | AGB | Nutzungsbedingungen | Datenschutz   
1