http://www.spk-bbg.de
Mit großem Personalpool an die Arbeit
Mit großem Personalpool an die Arbeit
01.06.2019 - 00:00 Uhr
Von Nina Ernst

Iffezheim - Wetten? Da sei er eher erfolglos, sagt Jochen Fuchs selbst über seine Wettkünste. Umso erfolgreicher schafft es der 46-Jährige Jahr für Jahr ausreichend Personal für den Rennbahnbetrieb zusammenzustellen. So sorgen auch beim jetzigen Frühjahrs-Meeting in Iffezheim zahlreiche seiner Leute für einen reibungslosen Ablauf.

Diese sind auf den Parkplätzen, am Einlass, den Ticketkassen, auf den Tribünen und auf der Bahn (als sogenannte Stempler) selbst zu finden. Mit seiner Firma, Parkwache Fuchs, die ihren Sitz in Karlsruhe hat, kümmert sich der Diplom-Ingenieur um das Parkplatzmanagement. Und zwar schon "seit dem Krieg", wie er sagt. Wird diese Floskel als Synonym für lange Zeiträume genutzt, ist es bei Fuchs keine Übertreibung: In den 1950er Jahren habe seine Oma Martha damit begonnen, auf den Parkplätzen der Galopprennbahn abgestellte Fahrzeuge zu bewachen. "Damals waren das noch die typischen Parkwächter", blickt Fuchs zurück. Er selbst stieg 1999 in das Unternehmen ein, das sein Vater nach dem Tod von Oma Martha geleitet hatte. In dritter Generation ist die Familie somit auf der Rennbahn tätig. Daher weiß Jochen Fuchs genau, wie sich die Aufgaben über die Jahre hinweg gewandelt haben.

Während kurzzeitig das Parken von der Gemeinde Iffezheim selbst verwaltet wurde (Anfang der 2000er aber wieder an Fuchs zurückging), seien zunächst die Einlasskontrollen hinzugekommen: Also das Überprüfen der Zugangsberechtigungen und Tickets auf das Gelände aber auch auf den Tribünen. Und auch zu den Sattelboxen oder in den Führring müssen Besucher erst einmal an den Mitarbeitern von Fuchs vorbeikommen. 2010 habe Fuchs für Baden Racing außerdem ein Sicherheitskonzept erstellt und zeichnet somit unter anderem für Nachtwache, Security und Brandschutz verantwortlich.

Fuchs ist zudem mit einem zweiten Unternehmen in Iffezheim vertreten: Diteco gründete er 2017, als der bisherige Personaldienstleister Adeco seinen Rückzug angekündigt hatte. Diteco sei für die "Akquirierung, Einteilung und Betreuung der Teilzeitkräfte auf der Rennbahn" verantwortlich, die unter anderem für die Bahnpflege und an den Ticketkassen eingesetzt werden. Pro Renntag seien es rund 400 Personen, für die Fuchs verantwortlich ist. Von einer Person allein seien die Aufgaben jedoch nicht zu organisieren, und so hat Fuchs für die jeweiligen Bereiche seine einzelnen "Teamleiter".

"Wir haben einen Personalpool, auf den wir immer zurückgreifen können", freut sich Fuchs über die traditionelle Bereitschaft der Helfer auf der Rennbahn. Nachwuchs werde quasi selbst rekrutiert: Da habe der Opa schon auf dem Parkplatz gearbeitet, und irgendwann steige die Enkelin auch ein. Und auch die Zusammenarbeit mit der Baden-Racing-Gesellschaft, insbesondere der Geschäftsführerin Jutta Hofmeister, nennt Fuchs "perfekt".

Für ihn sei die Arbeit auf der Rennbahn einzigartig, umschreibt er seine Motivation. Und zwar, weil Galoppveranstaltungen nichts Alltägliches seien: "Mit Schema F kann man hier nichts machen." Im ersten Moment sei es viel Stress, aber die komplett anderen Sicht- und Herangehensweisen dieses Sports seien auch schöner Ansporn.

An allen Renntagen ist Fuchs vor Ort. Ganz besonders habe er sich auf das von Parkwache Fuchs gesponsorte Rennen am Donnerstagabend gefreut, und mit Spannung werde er den Lauf um den "Großen Preis der Badischen Wirtschaft" am Sonntag verfolgen, bei dem er ebenfalls Partner ist.

BeiträgeBeitrag schreiben 
Umfrage

Kultusministerin Susanne Eisenmann hat Eltern kritisiert, die ihre Kinder vor den Ferien aus der Schule nehmen. Würden Sie Ihr Kind schwänzen lassen, um früher in den Urlaub zu fahren?

Ja.
Nein.
Nur im Notfall.
Das weiß ich nicht.


Wetter in Mittelbaden


BT Kinospot


© Badisches-Tagblatt.de    Impressum | AGB | Nutzungsbedingungen | Datenschutz   
1