www.spk-bbg.de/branchensieger
http://www.badisches-tagblatt.de/weihnachtsabo/index.html
Breite Aufgabenpalette der Mitarbeiter
07.09.2019 - 00:00 Uhr
Von Alois Huck

Sinzheim - Mit Schwung befördern Andrea Rahner und ihr Kollege Bernd Erlemann den Inhalt einer Mülltonne in die Pritsche ihres Lastwägelchens. Nach rund 20 Kilometern ihrer wöchentlichen "Rundreise" sind sie beim Grillplatz in Leiberstung angekommen, einer ihrer Zwischenstationen. Mülleimer leeren sowie das Einsammeln der Hinterlassenschaften von Hunden bei den 25 Hundetoiletten stehen auf dem Plan. Dies ist jedoch nur ein Bruchteil ihrer Aufgaben beim Gemeindebauhof Sinzheim.

Manche Hundebesitzer haben scheinbar noch nicht entdeckt, dass bei den "Hundestationen" Kotbeutel hinterlegt sind, in denen der Haufen ihres Hundes in der Hundetoilette zu deponieren sind. Sie lassen ihre Hunde direkt neben die Station kacken. "Wir haben schon die tollsten Dinge erlebt", berichtet Andrea Rahner, die seit zwei Jahren beim Bauhof in der "Gärtnertruppe" arbeitet. Der grüne Daumen wurde ihr in die Wiege gelegt: Ihre Eltern hatten eine Baumschule. Als gelernte Gärtnerin war sie vor ihrer Sinzheimer Stelle bei der Stadtgärtnerei Rastatt beschäftigt.

Andrea Rahner ist eine der drei Frauen in der "Männerdomäne Bauhof", die ihren Mann stehen und kräftig zupacken. Auch deshalb bestätigt ihr Bauhofleiter Guido Maier ein hohes Maß an Verantwortung. "Es ist eigentlich schade, dass die Arbeit unserer Mitarbeiter oft nicht richtig eingeschätzt wird", bedauert er.

In der Gärtnerkolonne sind die Aufgaben zum großen Teil aufgeteilt. Allein für das Pflegen von Rasenflächen auf den Sportplätzen der Sportvereine Sinzheim und Leiberstung sowie auf etlichen Hobbysportplätzen und Grünanlagen ist ein Mitarbeiter ständig unterwegs. Die Bewässerung der Bäume entlang der Ortsstraßen, auf Spielplätzen oder in Anlagen sowie das Gießen unzähliger Blumenkübel oder Blumenrabatten im Hauptort und allen Teilorten sind weitere der zahlreichen Aufgaben. Am Stamm vieler Bäume sind jetzt grüne Wassersäcke angebracht, die 70 Liter fassen. Sie dienen der Tropfenbewässerung, durch welche die Bäume permanent mit Wasser versorgt werden. "Das ist weitaus effizienter als das dreimalige Gießen mit 20 oder 30 Liter Wasser pro Woche", erläutert Guido Maier.

Von der Bepflanzung von Blumenkübeln und Rabatten mit Sommer- und Herbstflor bis zum Zurückschneiden von Sträuchern und Bäumen und dem Sauberhalten von Parkplätzen sowie bei den rund 150 Sitzbänken auf der gesamten Gemarkung reicht das Arbeitsfeld der Bauhofmitarbeiter. Hinzu kommen das Säubern der Außenanlagen der fünf Kindergärten, das Reinigen der Brunnenanlagen und die Unterstützung des Friedhofsgärtners.

Eine ungeliebte Arbeit ist das Jäten von Unkraut in den Blumenbeeten, das vom Frühjahr bis in den Herbst hinein nach einem bestimmten Plan durchgeführt wird. "Zuerst müssen wir mit Greifzangen allerhand Unrat, Glasscherben und Zigarettenkippen aufsammeln", erklärt Andrea Rahner. Und: "An bestimmten Plätzen haben wir auch schon Rauschgiftspritzen und Hinterlassenschaften von Liebesakten aufgesammelt." Das sei genau so unangenehm wie im Hochsommer das Leeren von Müllkörben mit Essensresten, "in denen uns ganze Heerscharen von Maden begrüßen". Andrea Rahner und Bernd Erlemann haben ihre Runde beendet und fahren mit ihrem kleinen Lastwagen zum Wertstoffhof nach Bühl, wo der gut gefüllte Pritscheninhalt im Restmüllcontainer entsorgt wird.

Auch die weiteren 17 Kollegen und drei Saisonkräfte des Bauhofs verrichten ihre Arbeit zum Wohl der Allgemeinheit. Die "Gebäudekolonne" kümmert sich unter anderem um die Gebäulichkeiten sowie die Spielgeräte in den Kindergartenhöfen und auf den Spielplätzen. Eine weitere Gruppe ist für die Straßenunterhaltung und die Kanäle mit deren Abdeckungen sowie die Gemeindewege zuständig. Für den Fuhrpark der Gemeinde, die Instandsetzung und Pflege der Maschinen sowie die Installation von Verkehrszeichen sind die "Schlosser" zuständig.

Zurück zu "Naturmensch" Andrea Rahner. Sie freut sich, dass das BT mal hinter die Kulissen schaut. Eines liegt sowohl Guido Maier als auch ihr am Herzen: "Die meisten Menschen würdigen zum Glück unsere Arbeit für die Allgemeinheit." Dass es jedoch auch andere gibt, zeigt eine Situation, die Rahner erzählt: "Mein Kollege und ich fuhren zu einer Hundetoilette, um den Kotbehälter zu leeren und die Kotbeutelbox aufzufüllen. Gleichzeitig kam eine Frau mit zwei Hunden vorbei. Der Kleinere verrichtete gerade sein großes Geschäft am Wegesrand. Sie holte sich bei uns einen Kotbeutel, sagte tschüss, nahm ihre beiden nicht angeleinten Hunde mit sich und das Häufchen ihres Hundes ließ sie fünf Meter neben der Hundetoilette liegen, wie wenn dies selbstverständlich wäre."

BeiträgeBeitrag schreiben 



Das könnte Sie auch interessieren

Stuttgart
Grüner Druck auf die Grünen - den Bienen zuliebe

06.09.2019
Grüner Druck auf die Grünen
Stuttgart (bjhw/lsw) - Naturschutz und Bürgerbeteiligung stehen für Ministerpräsident Winfried Kretschmann hoch im Kurs. Mit dem Bienen-Volksbegehren geraten die mit den beiden Bekenntnissen verbundenen Ziele jetzt in Schieflage. Den Grünen drohen Turbulenzen (Foto: dpa). »-Mehr
Ötigheim
Musik, Kunst und eine Genussmeile

04.09.2019
Musik, Kunst und Genussmeile
Ötigheim (ar) - Das Telldorf Ötigheim steht am kommenden Wochenende, 7. und 8. September, Kopf, denn rund um das Rathaus wird gefeiert. Auf dem Programm des 22. Etjer Dorffestes stehen Spaß, Spiel, Spannung, Kunst, Musik und viele Leckereien für die ganze Familie (Foto: ar). »-Mehr
Gernsbach
Zuschuss für Verkaufsautomaten und Infotafeln

30.08.2019
Zuschüsse auch für Kleinprojekte
Gernsbach (red) - Das europäische Förderprogramm Leader überarbeitet seine Rahmenbedingungen für die regionale Förderung. Wo bisher nur mittlere und große Projekte gefördert wurden, sollen zukünftig auch Kleinprojekte gefördert werden. (Foto: Leader / Landseehof). »-Mehr
Gaggenau
Gefahrenstelle wird entschärft

30.08.2019
Gefahrenstelle wird entschärft
Gaggenau (galu) - Viele Autofahrer verlassen täglich die B 462 in Richtung Hörden oder Gernsbach, befahren für ein kurzes Stück die Landstraße und biegen dann in die Kanalstraße ab. Dort stellen sie eine Gefahr für Radfahrer dar. Diese Stelle wird nun entschärft (Fotos: pr). »-Mehr
Baden-Baden
Kaukasische Flügelnuss: Leckerbissen nur für Bastler

29.08.2019
Beeindruckende Flügelnuss
Baden-Baden (hez) - Im wahrsten Sinne des Wortes ist die Kaukasische Flügelnuss eine "Baum-Gestalt". Daher stellen wir in unserer Serie über markante Gehölze in Baden-Baden diesen weit ausladenden, mehrstämmigen Laubbaum vor (Foto: Zorn/Exemplar beim Bénazet-Pavillon). »-Mehr
Umfrage

Viele Weihnachtsmärkte starten früher – manche sogar vor dem Totensonntag. Finden Sie diese Entwicklung richtig?

Ja.
Nein.
Das ist mir egal.


https://www.eyesandmore.de
Wetter in Mittelbaden


BT Kinospot


© Badisches-Tagblatt.de    Impressum | AGB | Nutzungsbedingungen | Datenschutz   
1