https://www.badisches-tagblatt.de/UnternehmenKarriereZusteller/index.html
http://www.badisches-tagblatt.de/UnternehmenKarriereZusteller/index.html
Eintauchen in die Welt sphärischer Klänge
Eintauchen in die Welt sphärischer Klänge
07.10.2019 - 00:00 Uhr
Von Veruschka Rechel

Baden-Baden - Wer Nadishana zuhört, fühlt sich in eine Welt meditativer, sphärischer Klänge versetzt. Der sibirische Multiinstrumentalist, Komponist und Sounddesigner gilt zu Recht als einer der besten Handpanspieler der Welt. Das stellte er mit einem außergewöhnlichen Konzert in der Spitalkirche in Baden-Baden mal wieder unter Beweis.

Jeder Platz war besetzt - mit Kindern, Erwachsenen und Senioren. Alle hörten konzentriert, teilweise mit geschlossenen Augen auf das, was Nadishana auf drei Handpans gleichzeitig spielte. Sie wurden speziell für ihn gefertigt und sind sogenannte Doublesider, das heißt, von oben und unten bespielbar. Er vereinte die Rhythmik und Melodie des Klanginstruments mit seinem eigenen und unverwechselbaren Stil zu etwas völlig Neuem. Wer das einmal erlebt hat, kann sich kaum dem Bann dieser noch relativ jungen Musikinstrumente entziehen.

Handpan ist der Oberbegriff für eine Gruppe von Musikinstrumenten, die aus dem Hang entstanden sind, einem handgespielten Blechklanginstrument, das die Schweizer Firma PANArt in Bern im Jahr 2000 entwickelte und bis 2013 baute. Es besteht aus zwei miteinander verklebten Halbkugelsegmenten aus Pang, einem gasnitrierten Stahlblech. Auf der oberen Halbschale befinden sich Klangfelder, die, ähnlich wie bei der Steelpan, mit Hämmern ins Blech eingearbeitet sind. Das Hang wird waagerecht oder senkrecht auf dem Schoß gehalten und mit den Fingern und Händen gespielt, was sich aus "Hang", dem berndeutschen Namen für Hand, ergab. Und so ließ Nadishana seine langen, schmalen Finger förmlich über die Klangschalen tanzen.

Zwischendurch gab er eine Einlage mit der Maultrommel, diesem alten, fast vergessenen Musikinstrument, das inzwischen eine Renaissance erlebt. Mit ihr zeigte der junge Künstler, dass er ein wahrer Meister der Töne ist. Doch der seit 2005 in Berlin lebende Musiker hat sich mittlerweile auf das Hang beziehungsweise Handpan spezialisiert. Darüber hinaus besitzt er eine Sammlung von mehr als 200 ethnischen Instrumenten wie Sitar, jüdische Harfe, Bansuri, Quena, einschließlich der selbst gebauten wie Dzuddahord, Darbudu und Pruzhingum, auf denen er zum Teil einzigartige Spieltechniken entwickelte.

In der Spitalkirche präsentierte er sein neues Solo-Programm und entlockte seinen "Handpfannen" auf höchst virtuose Weise wundersame Melodien und Rhythmen, die ein wahres Klangfeuerwerk entzündeten.

BeiträgeBeitrag schreiben 



Das könnte Sie auch interessieren

Rastatt
Buchmesse im Rastatter Schloss

29.09.2019
Buchmesse im Rastatter Schloss
Rastatt (red) - Am 29. September laden die Staatlichen Schlösser und Gärten Baden-Württemberg zur Buchmesse ins Residenzschloss nach Rastatt ein. Angekündigt sind viele kleine Verlagshäuser, die auch regional ausgerichtet bzw. im Südwesten verankert sind (Foto: LMZ-BW/Hauswirth). »-Mehr
Baden-Baden
Schweben d über die Stadt

13.09.2019
Schwebend über die Stadt
Baden-Baden (nie) - Während des gesamten New-Pop-Festivals gibt es nicht nur am Boden viele Attraktion, sondern auch einen Hingucker in der Luft: Ein Zeppelin zieht seine Kreise über der Kurstadt. Die Passagiere des ersten Flugs waren nicht nur von der Aussicht begeistert (Foto: Ernst). »-Mehr
Karlsruhe
Autoscheibe mit Zucchini zerstört

29.08.2019
Autoscheibe mit Zucchini zerstört
Karlsruhe (red) - Ein ungewöhnliches Werkzeug haben Unbekannte benutzt, um in der Nacht zum Donnerstag die Frontscheibe eines in Karlsruhe geparkten Wagens zu zerstören. Laut Polizei diente eine etwa drei Kilogramm schwere Zucchini als Tatmittel (Symbolfoto: dpa). »-Mehr
Gernsbach
Nasser Spaß für Kinder und viele Informationen

27.08.2019
Kinderspaß und Informationen
Gernsbach (mm) - Zum traditionellen Tag der offenen Tür hatte die Abteilung Hilpertsau der Freiwilligen Feuerwehr Gernsbach eingeladen. Informationen über die Arbeit der Floriansjünger, viel nasser Spaß für den Nachwuchs und die Geselligkeit standen dabei im Mittelpunkt (Foto: ueb). »-Mehr
Gaggenau
Seelenbilder nach Nahtod-Erfahrung

25.05.2019
Seelenbilder nach Nahtod-Erfahrung
Gaggenau (vgk) - "Das Erlebte in Worten und Seelenbildern mitzuteilen." Das ist die Mission von Maler Vinzenz Hensle. Bis Ende Juni sind seine großformatigen Bilder im Besucherzentrum der Sparkasse Baden-Baden-Gaggenau zu sehen. Viele Gäste kamen zur Vernissage (Foto: vgk). »-Mehr
Umfrage

Die Leistungen der Schüler im Südwesten sind in den Naturwissenschaften mittelmäßig. Was war Ihr Lieblingsfach?

Naturwissenschaften.
Geisteswissenschaften.
Sport.


https://www.caravanlive.de/
Wetter in Mittelbaden


BT Kinospot


© Badisches-Tagblatt.de    Impressum | AGB | Nutzungsbedingungen | Datenschutz   
1