https://www.badisches-tagblatt.de/spielerwahl/index.html
KNC: Seit 55 Jahren ein eingeschworenes Team
15.01.2020 - 00:00 Uhr
Von Alois Huck

Sinzheim - Schnapszahlen haben sich in der Fastnachtszeit zu einer festen Größe gemausert und sind bei Narrenvereinigungen Anlass für Jubiläen. So kann der Kartunger Narrenclub (KNC) in diesem Jahr sein Jubiläum zum 55-jährigen Bestehen feiern. Und das mit Pauken und Trompeten.





Eine der wichtigsten närrischen Schnapszahlen ist die "11". Und nicht von ungefähr hatten am 11.11. vor 55 Jahren (nein, nicht elf) sondern 13 junge Männer aus Kartung den Kartunger Carneval Club (KCC) gegründet, der sich zwei Jahre später in KNC umbenannte. Vorsitzender und Präsident wurde Rolf Peter, der bis heute als Ehrenpräsident und quasi als "graue Eminenz" dem Verein beratend zur Seite steht.

Um es vorwegzunehmen: Mit Rolf Peter hatte der KNC einen Mann an der Spitze, der es mit viel Enthusiasmus schaffte, immer wieder Menschen für die Mitarbeit im KNC zu begeistern. Die erfolgreiche Umsetzung von Ideen und Anregungen durch die gesamte KNC-Mannschaft ist ein wichtiger Punkt in der Erfolgsgeschichte des Vereins, der Mitglied im Bund Deutscher Karneval und der Vereinigung badisch-pfälzischer Karnevalsvereine ist.

Knapp 15 Monate nach Vereinsgründung fand 1967 die erste Fastnachtssitzung im "Sinzheimer Hof" statt. Es folgten Sitzungen im "Pflug" in Kartung und im "Kranz" in Müllhofen. 1969 hatten bereits die "Funken" mitgewirkt und 1969 war der erste "Narrenanzeiger" unter der Leitung von Karlheinz Walter entstanden. 1989 übernahm Hans Boos die Gesamtleitung für die Zeitschrift, die als "Sehräuber" seit Jahren 64 bunte Seiten umfasst. Die erste Prunk- und Fremdensitzung war 1970 im Gasthaus "Blume" in Kartung, wo das KNC-Ballett seinen Einstand feierte. Im selben Jahr fanden am Fastnachtssonntag der erste Kinderumzug und ein Preismaskenball im "Pflug" statt.

Mit drei Wagen beteiligte sich der KNC beim Umzug in Baden-Oos und verbrannte am Aschermittwoch erstmals die Schatulla. Ein Brauch, der bis heute den Schlusspunkt hinter die närrischen Tage setzt. Bereits in den Anfangsjahren hatten die Kartunger Narren den früheren Scherznamen "Seeräuber" als künftig bekannten Markennamen auserkoren, der als Synonym für Kartung gilt.

Auch außerhalb der fünften Jahreszeit engagiert sich der KNC. Ab 1971 organisierte der Verein sieben Mal einen Volkslauf mit Volksradfahren. Bis zu 1 000 Teilnehmer hatten jährlich teilgenommen. Aber auch beim Kartunger Straßenfest ist der KNC seit 1983 eine wichtige Säule. Er war unter anderen am Bau des Kartunger Sportplatzes, der "Seeräuberschenke" und der Vereinslagerhalle mit verantwortlich.

Mehr als 500 Mitglieder im Verein

Nach 18 Jahren Präsidentschaft fand Rolf Peter 1983 in Alfred Meier einen Nachfolger, der das Amt acht Jahre bekleidete. Anschließend war Hans Boos vier Jahre lang KNC-Präsident und seit 1995 ist Hansjörg Peter Präsident des KNC. Die Sitzungen leitete mit viel Umsicht 35 Jahre lang Rolf Peter, seit 2001 ist Alfred Meier Sitzungspräsident.

532 Mitglieder zählte der Verein zum Jahresende, darunter zahlreiche Neubürger, die schnell Anschluss fanden. Für bis zu 80 Jugendliche ist der KNC ein jugendfreundlicher Verein. Die breite Basis des KNC sind die 13 Gruppen, die sich im Lauf der Jahre gebildet haben. Den Anfang machten 1973 die "Seeräuberfrauen" und ein Jahr später die "KNC-Hexen". Beide Gruppen wirken bis heute tatkräftig mit.

Die Prunk- und Fremdensitzungen und der Fastnachtsumzug sind die Säulen im KNC-Jahr. 1970 wurde mit Martina Bleich und Michael Meier erstmals ein Prinzenpaar gekürt, das zehn Jahre in Amt und Würden war. 1976 plauderten bei der Sitzung erstmals die "Dorftratschen" Ulrike Meier, Silvia Vogel, Ottilia Kozigk und Edeltraud Boos aus dem Nähkästchen. Bis heute ist dieser Auftritt fester Bestandteil der Sitzungen. Etliche weitere Eigengewächse des KNC haben in den folgenden Jahrzehnten die KNC-Bühne erobert und bereichern mit ihren Auftritten die Sitzungen. Mit der 1978 gegründeten "Seeräubergarde" und ein Jahr später mit dem "Männerballett" wurden die Auftritte um weitere Attraktionen bereichert.

Im Februar 1979 fand erstmals die Prunk- und Fremdensitzung in der Fremersberghalle statt. In dem ausverkauften Musentempel wurde Bürgermeister Hans Metzner mit der KNC-Ehrenkappe ausgezeichnet. Seither wird in allen Sitzungen einer verdienten Person die Ehrenkappe aufgesetzt. 1980 wurden Ulrike I. und Alfred I. als Prinzenpaar gekürt, seither sind insgesamt 42 Prinzenpaare in den Adelsstand erhoben worden. Seit 1990 gibt es auch ein Jugendprinzenpaar. Die Prinzen schlossen sich ab 1982 zum "Prinzenclub" zusammen, Prinzenclub-Präsident (PCP) wurde Michael Meier. Die Prinzessinnen organisierten sich ebenfalls. Der Prinzenclub, der jährlich ein weiteres Mitglied erhält, sorgt seit vielen Jahren bei den Sitzungen mit spektakulären Auftritten für den Höhepunkt, der Verleihung der Narrenkappe, und lädt zum internen Prinzenball ein. Die KNC-Sitzungen wurden immer mehr zu einem Besuchermagneten, sodass seit 1983 zwei Sitzungen für ein volles Haus sorgen. 1987 tanzte zum ersten Mal das Nachwuchsballett, das mittlerweile unter dem Namen "Sterne" auftritt, bei den Sitzungen, die immer unter ein neues Motto gestellt sind.

Im Jahr 1994 erfolgte dann die Gründung der "Original Kartjer Seeräuber". In den erlauchten Club der Seeräuber werden verdiente Personen aufgenommen. Mit der "Prinzengarde (1997), der "Showtanzgruppe" (2006) und den "Markbachtrollen" (2012) engagieren sich in 13 Gruppen über 350 Personen für den KNC. Darunter unzählige Frauen und Männer, die im Hintergrund dafür sorgen, dass alle Aktivitäten reibungslos ablaufen. So ist die Organisation des Umzuges eine wahre Mammutaufgabe, die seit Jahren bestens gemeistert wird, um nur eine der zahlreichen Aktionen zu nennen. Nur durch den beispielhaften Zusammenhalt der KNC-Aktiven und der Verantwortlichen sind heute noch solche Aufgaben mit Bravour zu stemmen. Der KNC hat allen Grund, sein närrisches Jubiläum zu feiern. Das Jubeljahr beginnt am kommenden Samstag, 18. Januar, mit einem Jubiläumsempfang.

BeiträgeBeitrag schreiben 



Das könnte Sie auch interessieren

Sinzheim
Ideengeber an sämtlichen Fronten

09.01.2020
Ideengeber an sämtlichen Fronten
Sinzheim (fs) - Eines der Kartunger Urgesteine, ohne das das Seeräuberdorf nicht das wäre, wofür es überregional bekannt und beliebt ist, feiert heute seinen 75. Geburtstag. Ehrenseeräuber Rolf Peter begeht sein Wiegenfest im trauten Kreis seiner Familie (Foto: Fauth-Schlag). »-Mehr
Sinzheim
Kartunger Seeräuber stellen Weichen für Straßenfest

19.12.2019
Weichenstellung fürs Straßenfest
Sinzheim (fs) - Bei der jüngsten Sitzung der Kartunger Straßenfest GdbR wurde eine neue Struktur der Vereinsgemeinschaft beschlossen, mit der das Fest ab dem 1. Januar 2020 gestemmt werden soll. Unter anderem folgt Hansjörg Peter auf Jörg Wörther (Foto: Fauth-Schlag). »-Mehr
Baden-Baden
Buntes Schulfest für Klein und Groß

02.12.2019
125 Jahre Grundschule
Baden-Baden (ahu) - Die 125-Jahr-Feier der Grundschule des Sinzheimer Ortsteils Kartung hat den Besuchern ein vielseitiges Programm geboten. Das Schulgebäude war in den Jahren 1893 und 1894 gebaut worden. Klein und Groß feierten den Geburtstag gemeinsam (Foto; Huck). »-Mehr
Sinzheim
Im Einsatz für die Zukunft des Chorgesangs

26.11.2019
Ehrungsreigen beim Sängerkreis
Sinzheim (cn) - Sieben Absolventen des Jungsängerleistungsabzeichens sowie neun erfolgreiche Dirigentenprüfungen - der Mittelbadische Sängerkreis (MSK) würdigte bei einer Ehrungsveranstaltung in Kartung Personen, die für die Zukunft des Kulturgutes Chorgesang stehen (Foto: cn). »-Mehr
Sinzheim
Zum Heizen mussten Kinder Holz mitbringen

23.11.2019
Kartunger Schule wird 125 Jahre
Sinzheim (ahu) - Die Kartunger Schule kann mit einer langen Geschichte aufwarten, gehen ihre Anfänge doch bis ins 18. Jahrhundert zurück. Am 29. November feiert die Bildungseinrichtung nun ihr 125-jähriges Bestehen, da im Jahr 1894 der jetzige Bau errichtet wurde (Foto: Huck). »-Mehr
Umfrage

Aus Protest gegenüber der Agrarpolitik legen Bauern in mehreren Landeshauptstädten mit Traktoren den Verkehr lahm. Halten Sie ein solches Vorgehen für angemessen?

Ja.
Nein.
Das weiß ich nicht.


Wetter in Mittelbaden


BT Kinospot


© Badisches-Tagblatt.de    Impressum | AGB | Nutzungsbedingungen | Datenschutz   
1