https://www.badisches-tagblatt.de/spielerwahl/index.html
Protestaktion im Scheinwerferlicht
Protestaktion im Scheinwerferlicht
16.01.2020 - 00:00 Uhr
Von Christina Nickweiler

Baden-Baden/Sinzheim - Innerhalb von wenigen Wochen haben Winzer und Landwirte aus dem Rebland und aus Sinzheim eine Protestaktion organisiert. Am Dienstagnachmittag trafen sich mehr als zwei Dutzend Bauern und tuckerten mit Schleppern von Steinbach in Richtung Sinzheim. Auf dem östlich gelegenen Wirtschaftsweg brachten sie dann ihre Traktoren in Position und ließen ihre Warnblinker für rund zwei Stunden leuchten.



Einige Autofahrer hupten, manche fuhren langsam und winkten als Geste der Sympathie. Vorbeifahrende Radler hielten an und kamen mit den Landwirten ins Gespräch. Auf einem Plakat warben die Teilnehmer der Aktion dann für die hiesigen Produkte mit dem Slogan: "Regionale Produkte! Kurze Wege, gut fürs Klima!". Mit dem Protest wollen die Winzer und Landwirte für mehr Akzeptanz ihrer Arbeit und ihrer heimischen Produkte in der Bevölkerung werben.

Weiter kritisierten sie die ihrer Meinung nach verzerrten Wettbewerbsbedingungen. Die Anforderungen an die Qualität der landwirtschaftlichen Produkte seien in Deutschland höher als in anderen Ländern. Praktisch bedeute dies, dass man den Bauern in Deutschland die Arbeit erschwere, andererseits würden Lebensmittel importiert, die unter schlechteren Bedingungen produziert und oft nicht den deutschen Qualitätsmaßstäben entsprechen würden, erläuterte der Sprecher Sascha Pfaff. "Die Politik lässt sich von der Agrarindustrie zu sehr gängeln", ärgerte sich ein Winzer aus Sinzheim. Etliche Bauern aus dem Rebland und Sinzheim werden morgen mit ihren Traktoren in der Landeshauptstadt anrollen und dort mit anderen Bauern aus ganz Baden-Württemberg gegen die Landwirtschaftspolitik der Landesregierung demonstrieren. Denn das Eckpunktepapier der Landesregierung, das als Reaktion auf das mittlerweile beendete Volksbegehren "Rettet die Bienen" erarbeitet wurde, beinhalte immer noch inakzeptable Bedingungen für die Bewirtschaftung von Feldern und Reben, betonte Jennifer Lehoux-Wäldele gegenüber dem BT.

BeiträgeBeitrag schreiben 



Das könnte Sie auch interessieren

Baden-Baden
´Wilder Westen´ im Herrenpfädel

05.11.2019
Herrenpfädel: Lösungen gesucht
Baden-Baden (stn) - Vermehrtes Verkehrsaufkommen, Autolärm, überhöhte Geschwindigkeit: Um eine Lösung für diese Probleme im Herrenpfädel zu finden, wurde kürzlich ein Workshop abgehalten, bei dem alle Ideen zur Entlastung der Straße besprochen wurden (Foto: Strupp). »-Mehr
Karlsruhe
Mittelzentren sind die Gewinner

25.10.2019
Mittelzentren sind die Gewinner
Karlsruhe (vn) - Erstmals seit fast zehn Jahren überholt die Zahl neu gebauter Wohnungen in der Region den Zuwachs bei der Bevölkerung wieder deutlich. Vor allem in Mittelzentren wie Baden-Baden, Bühl, Gaggenau und Rastatt wird der Nachholbedarf erfüllt (Foto: Neuwald). »-Mehr
Berlin
Ein langsames Sterben

07.09.2019
Ein langsames Sterben
Berlin (bms) - In Deutschland stirbt ein besonderes Kulturgut einen langsamen Tod: Setzt sich der Trend fort, wird es in 15 Jahren wohl keine traditionsreichen Wirtshäuser mehr im ländlichen Raum und den Randbezirken der Städte geben, sagen Experten voraus (Foto: dpa). »-Mehr
Umfrage

Aus Protest gegenüber der Agrarpolitik legen Bauern in mehreren Landeshauptstädten mit Traktoren den Verkehr lahm. Halten Sie ein solches Vorgehen für angemessen?

Ja.
Nein.
Das weiß ich nicht.


Wetter in Mittelbaden


BT Kinospot


© Badisches-Tagblatt.de    Impressum | AGB | Nutzungsbedingungen | Datenschutz   
1