Bäume gestürzt und Mülltonnen in Flammen

Sechs Mülltonnen werden, wie in der Straße Im Gutacker, in der Neujahrsnacht ein Raub der Flammen. Foto: Wagner

Baden-Baden (bewa) - Im Zeitraum zwischen Samstag und gestern musste die kurstädtische Feuerwehr zu insgesamt 20 Einsätzen ausrücken. Mit Ausnahme des Verkehrsunfalls in Ebersteinburg, bei dem ein Fußgänger verletzt wurde (Bericht auf lokaler Titelseite), seien aber keine größeren Schäden entstanden, heißt es in einer Mitteilung der Feuerwehr.

In sechs Fällen standen in der Neujahrsnacht Mülltonnen in Flammen - in der Aumattstraße, im Gutacker, in der Ludwig-Wilhelm-Straße, in der Sophienstraße, im Steinweg in Steinbach sowie im Gewerbepark Cité. Zudem rückte die Wehr am Silvesterabend in die Hildastraße aus, wo ein Blumentopf in Brand geraten war - vermutlich, weil er als Aschenbecher benutzt worden war, wie es in der Mitteilung der Feuerwehr heißt.

Zudem beschäftigte der Sturm am Silvestertag die Einsatzkräfte. Wie es im Bericht heißt, mussten umgestürzte Bäume beseitigt werden. Dafür rückte die Feuerwehr in die Ebersteinburger Straße, zur Landesstraße L67 zwischen Oos und Sandweier sowie in die Balzenbergstraße aus.

In Trab gehalten wurde die Feuerwehr zudem durch drei Brandmeldungen in Kliniken, drei medizinische Erstversorgungen und eine Türöffnung sowie den erwähnten Verkehrsunfall in Ebersteinburg, bei dem ein Fußgänger angefahren wurde.

zurück
1