Sonne und Narren strahlen

Sonne und Narren strahlen

Von Klaus Pittner

Baden-Baden - Von Sonnenschein verwöhnt wurden gestern Mitwirkende und Besucher beim vom Ooser Carneval-Verein (OCV) veranstalteten Fastnachtsumzug.

"Beschert hat uns dies unser neuer Bürgermeister Roland Kaiser", sagte OCV-Präsident und Umzugsmoderator Rainer Fischer, während zur Einstimmung auf den Lindwurm passend das Lied "Sieben Fässer Wein" von Kaisers Namenspate erklang. Angesichts der optimalen Wetterbedingungen gab es durchweg zufriedene Gesichter. So auch bei Umzugsleiter Rainer Schneider und seinem zehnköpfigen Team.

75 Programmpunkte mit rund 1200 Mitwirkenden umfasste der närrische Lindwurm. Er schlängelte sich mit einer Gesamtlänge von knapp zwei Kilometern durch Oos. Die meisten der laut Schneider annähernd 10000 Besucher drängelten sich in der Sinzheimer Straße, wo Fischer die passierenden Wagen und Gruppen begrüßte und den Zuschauern vorstellte.

Mit den größten Kontingenten waren die BG Haimbach mit allein sieben und der NCW aus Winden mit sechs Programmbeiträgen vertreten. Wenngleich es beim Ooser Umzug an Motto- und Motivwagen so gut wie fehlt, wird die Veranstaltung mit originellen Kostümideen sowie Hästrägern nach alemannischer Gepflogenheit aufgelockert. Darunter die beeindruckenden "Würmer" der Gruppe InkognitOOS oder die nicht weniger imposanten "Bunten Quallen" der Berta-Seiler-Familie wie auch als Hingucker die "Karussells" der Eberschder Bischbäljer Wieber. Angeführt wird der Umzug seit Jahren vom Spielmannszug der Kolpingsfamilie mit Pfarrer Michael Zimmer als Frontmann. Für beste Schunkelstimmung sorgten insgesamt sieben Kapellen, darunter der Ooser MV Harmonie und der mit Badner Lied erfreuende MV Lichtental.

Unter den Masken- und Häsgruppen, von denen viele zu den Stammgästen zählen, waren erstmals die Uhu-Narren aus Offenburg. Ebenso die Mühlbachschrecke aus Unzhurst und die Sondwiermer Kühlseehexen, die sich vor einem Jahr als Gruppe gegründet haben.

Für die Sicherheit hatte Umzugsleiter Schneider wie im Vorjahr einen zwölfköpfigen Sicherheitsdienst engagiert. Unterstützungen wurden ihm durch das DRK mit 25 Aktiven und sechs Fahrzeugen sowie das THW und das Suchtpräventionsteam "HaLt" zuteil. Ebenso war eine große Mannschaft an örtlichen Polizeikräften im Einsatz, die aus Bruchsal aufgestockt worden waren. In einem ersten Fazit des Polizeipostens Oos hieß es, der Umzug sei im Normalbereich verlaufen. Abschließend bot sich auf dem Parkplatz bei der Festhalle noch ausgiebig Gelegenheit, den Fastnachtsdienstag zur Musik von DJ Matti gebührend ausklingen zu lassen.

zurück
1