Sportschule saniert Leichtathletikstadion

BSB Präsident Gundolf Fleischer (links) und Schulleiter Christian Reinschmidt freuen sich über die Arbeiten. Foto: Sportschule

Baden-Baden (red) - Mit einer umfangreichen Sanierung der leichtathletischen Anlagen optimiert die Sportschule Steinbach ihre Sportstätten. Nach der Erneuerung des Hockey-Kunstrasens im Jahr 2016 und der Halle 2 für die Ballsportarten Handball und Basketball im vergangenen Jahr haben die Bauarbeiten im Leichtathletikstadion Ende Januar begonnen, heißt es in einer Mitteilung der Sportschule.

Neben der Erneuerung der Kunststoffbahn werden auch die Stabhochsprunganlage, die Hoch- und Weitsprunganlagen für Trainingslager und Stützpunkttraining von Spitzensportlern angelegt. Dabei ist zur Optimierung des Sprungtrainings sowie für Overspeed-Läufe (spezielles Schnelligkeitstraining) eine Gefällebahn geplant, die auch für die Weitspringer nutzbar sein soll und in dieser Art einmalig in Deutschland ist.

Nach einem Vor-Ort-Termin mit Bundestrainer Cheik-Idriss Gonschinska freut sich der Präsident des Badischen Sport-Bunds (BSB), Gundolf Fleischer, auf mögliche Trainingslager der Bundeskaderathleten des Deutschen Leichtathletikverbandes. "Die Absprachen mit dem Badischen und Deutschen Leichtathletikverband hatten für uns oberste Priorität", erklärt Gundolf Fleischer. Auch Schulleiter Christian Reinschmidt sieht der Eröffnung der sanierten Anlagen im August optimistisch entgegen: "Wir möchten der deutlich gesteigerten Nachfrage nach Trainingslagern der baden-württembergischen Leichtathleten Rechnung tragen und werden zu Beginn der Sommerferien um eine weitere Attraktion reicher sein", sagte Reinschmidt. Mittelfristig ist geplant, dass die beiden Stützpunkte Steinbach und Offenburg im Bereich des Spitzensports noch enger zusammenarbeiten.

zurück
1