Ein kleiner Irrtum mit Nebenwirkungen

Ein kleiner Irrtum mit Nebenwirkungen

Baden-Baden (kls/sre) - Autofahrern ist die Baustelle in der Lichtentaler Straße kurz vor der Einmündung der Stephanienstraße schon lange ein Dorn im Auge: Eine gefühlte Ewigkeit ist die Straße aufgrund des dort positionierten Krans bereits verengt, was die Verkehrssituation nicht gerade übersichtlich gestal tet.

Zusätzliche Verwirrung haben bis vor kurzem zwei Schilder verursacht. Denn: Stadtauswärts, also auf der Straßenseite, auf der das Hindernis durch die Baustelle besteht, besagt ein Schild, dass der Gegenverkehr Vorrang hat. Und stadteinwärts prangte noch am Mittwoch ein weiteres Schild, das scheinbar genau die gleiche Aussage traf, weil es falsch herum aufgehängt war.

Darauf zu sehen: ein roter und ein weißer Pfeil, wobei die Fahrzeuge in Fahrtrichtung des weißen Pfeils Vorrang haben - und damit in diesem Fall ebenfalls der Gegenverkehr. Soll heißen: Eigentlich hätte aufgrund dieses kleinen Irrtums über Wochen beim sich dort begegnenden Verkehr keiner fahren dürfen! Die unmöglichsten Situationen konnte man da vor Ort sehen. Manch einer brauste stadteinwärts, ohne den roten Pfeil überhaupt zu beachten. Dann wieder standen auf beiden Seiten die Fahrzeuge und keiner traute sich, loszufahren.

Wer das Schild falsch herum angebracht hatte? Das wissen wir leider auch nicht. Jedenfalls ist der Fehler wohl jemandem aufgefallen, und gestern war es dann wieder richtig herum montiert. Fast ein bisschen schade: An einer so unübersichtlichen Stelle ist es vielleicht gar nicht so schlecht, wenn alle abbremsen und sich erst dann gegenseitig höflich durchwinken. Auch wenn das vielleicht nicht die Absicht des geheimnisvollen Schilder-Verdrehers war - ein netter Nebeneffekt war es allemal.

zurück
1