Bauchgesänge und Violinen der Welt
Bauchgesänge und Violinen der Welt
Bühl (red) - Die neue Feuerabend-Saison im Kaminstudio Anselment startet im November. Die Zutaten variieren von Jahr zu Jahr, nur zwei davon stehen seit Jahren fest: Peter Götzmanns "Jazz Hop Rhythm" und Miles - beides laut Veranstalter "hochkarätige Beigaben, die das Kaminstudio jedes Mal in einen Hexenkessel der Tanzlaune versetzen". Sonja und Wolfram Bach suchen mit Liebe und Hingabe nach neuen Gewächsen im heimisch kulturellen Garten, um die beiden übrigen Feuerabende zu bestücken.

Fündig wurden sie diesmal in Baden-Baden. Dort lebt die Bauchrednerin und Sängerin Sabine Murza. Lange Zeit sang und spielte sie in Musicals wie Hair, Evita, Jesus Christ Superstar, unter anderem am Musiktheater Gelsenkirchen und Theater Baden-Baden. Zum Bauchreden und Bauchsingen kam sie durch ihre Liebe zu Puppen und plüschigem Getier. Am 10. November wird Murza als "Murzarella" ihr preisgekröntes Programm "Bauchgesänge und andere Ungereimtheiten" aufführen. Eine Kanalratte, die Heavy Metal röhrt, ein verrückter Kakadu, der herzergreifend Schlager singt und eine kapriziöse Buchhalterin, die in schönstem Klassiktimbre Opernarien schmettert: "Murzarella" ist Sängerin und Bauchrednerin und lässt ihre Puppen nicht tanzen, sondern singen! Und das in drei verschiedenen Stimmen und auf exzellentem Niveau. Die Affentaler Winzer begleiten den Abend mit ihren Weinen.

Am 1. Dezember kommt Peter Götzmann ins Kaminstudio. Mit dabei hat er seine "Jazz Hop Rhythm Band". Götzmann sorgt seit Jahren für die exotische Note in der Feuerabend-Rezeptur, denn er bringt mit internationalen Musikerkollegen ungewöhnliche musikalische Akzente ein. Peter Lehel (Saxofon), Aziz Kuyateh (Percusssion, Cora, Gesang) sind dem Publikum schon vertraut, mit El Maachi (Gesang) und M. Kasri (Percussion, Gesang) aus Algerien kommt erstmalig ein Schuss Nordafrika mit hinein. In Anlehnung an das ehemalige Weihnachtskonzert des Bühler Folk-Clubs wird dieser Abend gemeinsam veranstaltet.

Peter Götzmann (Drums) und Rolf Hillert (Percussion) sind der Ankündigung zufolge zwei perfekt aufeinander abgestimmte Rhythmusnomaden, deren Konzept mit Niklas Braun, Michael Rüber und Rainer Granzin ab dem ersten Schlag eine volle Ladung Energie erzeugt. Sänger Mario Götz als Performer transportiert die Energie der Band von Höhepunkt zu Höhepunkt. Ob im klassischen Backbeat der Motown-Tradition oder im rituellen Klang der afrikanischen Yorubas - "sie zaubern mit Leichtigkeit, Liebe und Stiltreue eine Atmosphäre von musikalischer Hochspannung und emotionaler Kraft". Abgerundet wird der Abend durch Flammkuchen sowie Weine von Andreas Fritz.

Am 19. Januar weht ein Hauch von Mongolei, China und Gipsyklänge durch das Kaminstudio. Mathias Duplessy & The Violins of the World, das internationale Weltmusik-Quartett um den französischen Gitarristen, spielt auf Einladung der Bachs und des Folk-Clubs. Zum Quartett gehören der mongolische Musiker Enkhjargal Dandarvaanchig (kurz "Epi" genannt), der zusammen mit Mathias Duplessy das Stück "Crazy Horse" komponiert hat. Epi ist ebenfalls ein dem Publikum bereits vertrauter und beliebter Musiker, war er schon mehrmals mit Peter Götzmann beim Feuerabend dabei.

Komplettiert wird das Ensemble durch den Meister der traditionellen chinesischen Geige, "Ehru" Guo Gan, und Aliocha Regnard auf seiner schwedischen Nickelharpa. Im Vordergrund stehen eindeutig die drei Violinen. Abgerundet wird der Auftritt durch Enkhjargals mongolischen Gesang und die virtuos im Hintergrund gespielte Gitarre von Mathias Duplessy. Erstmals wird Astrid Liebich ihre Bio-Weine ausschenken.

Den Abschluss der Feuerabend-Serie macht am 16. Februar wie immer die Band Miles. Sie verspricht mit Manuel Fast am Klavier, Martin Kunkemöller am Saxofon, Marius Harter am Schlagzeug und Florian Richter (Gesang) groovige Musik und super Stimmung. Das Weingut von und zu Franckenstein und der Flammkuchenmichel verköstigen die Gäste an diesem letzten Feuerabend der Saison. Alle Feuerabende beginnen jeweils um 20 Uhr. Kartenvorverkauf unter (07223) 2816987 oder s.bach@kachelofen-anselment.de

Impressum - Nutzungsbedingungen - Datenschutz
1