Nachwuchspiloten schnuppern Modellflugluft
Mit selbstgebauten Balsagleitern veranstalten die Kinder und Jugendlichen einen Weitflugwettbewerb. Foto: Verein
Bühl (red) - Gut besucht war der alljährliche Kinderferiennachmittag bei den Modellfliegern in Moos, den der Modellsportverein im Rahmen des städtischen Kinderferienprogramms organisiert hatte. Es kamen mehr als 25 Kinder, zum Teil mit ihren Eltern, um Modellflugluft zu schnuppern.

Zunächst wurde mit dem Bau von Balsawurfgleitern begonnen. Der Bausatz eines solchen Gleiters besteht aus allen notwendigen Balsateilen sowie dem Klebstoff. Unter fachkundiger Anleitung wurden die Balsateile von den Kindern geschliffen, bemalt und zusammengeklebt. Aus den Einzelteilen Rumpf, Tragfläche und Höhenleitwerk entstanden zum Teil richtige Kunstwerke, schreibt der Verein. Vor dem Erstflug wurde die Einstellung des richtigen Schwerpunkts gezeigt und die Auswirkungen auf die Flugeigenschaften erklärt. Danach konnten die kleinen Flieger mit Erfolg gestartet werden.

In den Pausen konnten die Nachwuchspiloten das Steuer auch einmal selbst in die Hand nehmen. Mit Hilfe einer Lehrer-Schüler-Fernsteuerung durften die Kinder ein "echtes" Flugmodell steuern. Vor diesen Flügen wurde genau erklärt, wie die einzelnen Ruder gesteuert werden können und wie sie im Flug auf das Modell wirken. Highlight war der traditionelle Weitflugwettbewerb. Hierbei mussten die Modelle von ihren Erbauern vorgeflogen werden und zeigen, wie weit sie fliegen konnten. Die besten drei erhielten einen Preis. Den ersten Platz belegte Marcel Hauser mit einer "sagenhaften" Flugweite von 26 Metern, gefolgt von Jakob Brugger mit einer Weite von 17 Metern und Marie Dowidat mit 16 Metern.

Der Kinderferiennachmittag zeige jedes Jahr immer wieder das große Interesse am Modellflugsport, vor allem auch beim Nachwuchs, resümiert der Modellsportverein Bühl-Moos. Interessierte, die am Wochenende den Flugbetrieb sehen wollen, sind herzlich willkommen.

www.msv-buehl-moos.de

Impressum - Nutzungsbedingungen - Datenschutz
1