Stellungnahme gegen Windkraft
Stellungnahme gegen Windkraft
Forbach (wof) - Die Gemeinde Forbach wird ihre Stellungnahme zum Entwurf des Landschaftsrahmenplans Mittlerer Oberrhein nutzen, um die ablehnende Haltung zur Windkraftnutzung auf der eigenen Gemarkung zu bekräftigen. Einen entsprechenden Beschluss fasste der Gemeinderat am Dienstagabend einstimmig.

Wie Bürgermeisterin Katrin Buhrke erläuterte, gebe es einen Zusammenhang zwischen der anhängigen Normenkontrollklage der Gemeinde gegen die Windkraftplanung des Regionalverbands Mittlerer Oberrhein und dem Entwurf zum Landschaftsrahmenplan. Einen Widerspruch sieht die Gemeinde insbesondere beim Ziel der Erhaltung des Landschaftsbilds, wenn gleichzeitig Flächen für Windenergie ausgewiesen werden.

Kritische Fragen aus den Reihen des Gemeinderats galten möglichen weiteren Einschränkungen der Gemeindeentwicklung durch Auflagen des Landschaftsrahmenplans. Ortsbaumeister Oliver Dietrich stellte dazu fest, dass mit dem Landschaftsrahmenplan kein neues Recht geschaffen werde, sondern bestehende Ziele des Naturschutzes und der Landschaftspflege darin dargestellt würden. Er regte in diesem Zusammenhang an, den Flächennutzungsplan der Gemeinde in Bezug auf touristische und bauliche Entwicklungen fortzuschreiben, da für 2020 auch eine Fortschreibung des Regionalentwicklungsplans vorgesehen sei. Es sei besser, hier parallel vorzugehen als hinterherzukommen.

Impressum - Nutzungsbedingungen - Datenschutz
1