Von Chaos bis Hochkultur
Von Chaos bis Hochkultur
Gaggenau (red/tom) - Heidrun Haendle, die Chefin des Gaggenauer Kulturamts - und quasi die Alma Mater der Kleinkunstbühne klag - sie freut sich über das klag-Programm fürs erste Halbjahr 2019: "Heiße Ohren, warme Herzen und Füße, der neue ,Kulturrausch' heizt ein, wenn alte Hasen und junge Wilde, Promis, Preisträger und Talente die Bühne entern."

41 Veranstaltungen mit Musik, Kabarett, Comedy, Figurentheater und Theater warten auf ein Publikum, das Vielfalt und Qualität schätzt. "Die Mischung macht's auch diesmal", sind sich Heidrun Haendle und Jens Dietrich, Betreiber der klag- und der Rantastic-Bühne, sicher. "Ich freue mich besonders, dass sich die klag-Bühne als Wunsch-Vorpremierenort zu etablieren scheint", strahlt Heidrun Haendle. "Jeder Kleinkunstgeschmack wird bedient", betont Jens Dietrich. "Musik, Kabarett, Comedy, Figurentheater und Theater bürgen für vielfältiges Vergnügen."

Im Folgenden eine Programm-Auswahl:

Januar: Zum Auftakt eröffnet Newcomerin Helene Bockhorst dem Publikum "Die fabelhafte Welt der Therapie" (10. Januar). Mit Schnulzen, Schlagern und deutschem Rock 'n' Roll aus den fünfziger und frühen sechziger Jahren setzen die vier Herren und die Dame von Café Oriental die neue Veranstaltungsreihe "Heimspiel" fort (11. Januar). In dieser Reihe werden Akteure aus der Region präsentiert.

"Eure Mütter"

am 31. Januar

Die Ansichten eines vorlauten Beuteltiers kommen in den "Känguru-Chroniken" und mit dem Karlsruher Marotte Figurentheater gleich zweimal zum Tragen (17./18. Januar). Jung, wild, komplett anders: Mit Gitarre und Loopstation präsentiert sich Tino Bomelino, baden-württembergischer Kleinkunstpreisträger und neuer Stern am Nachwuchskabaretthimmel (19. Januar). Die weibliche Spaß-Guerilla schlägt wieder zu, wenn das Duo Suchtpotenzial zur "Eskalatiooon!" aufruft (24. Januar). Für die Umtriebe der schwäbischen Nonsens-Granaten Eure Mütter braucht es die Jahnhalle (31. Januar).

Februar: Mit Frl. Knöpfle und ihrer Herrenkapelle läutet ein preisgekröntes Karlsruher Musikkaba rett-Trio den Februar ein (8. Februar). Gefolgt vom Grantl-Star und fränkischen Urvieh Matthias Egersdörfer, der "Ein Ding der Unmöglichkeit" kabarettistisch möglich macht (14. Februar). Piero Masztalerz singt, liest, spielt - und spricht mit skurrilen Comic-Figuren in einer Live-Cartoon-Show (22. Februar.). Als Fachfrau rund um die "Pfläge" erweist sich Sybille Bullatschek auch in ihrem neuen Programm (23. Februar).

März: Bekannt ist sie als Birte Schneider aus der ZDF-"heute-Show": Live belegt Christine Prayon ihre Qualitäten als "Diplom-Animatöse" (8. März). Zauberkunst und Comedy verbindet die Gaggenauerin Marion Metternich auf ganz besondere, magische Weise bei ihrer klag-Premiere (14. März).

Einen festen Platz im Kulturrausch besetzen regionale Akteure nicht nur mit der neuen klag-Reihe "Heimspiel": Bei Rock 12 rocken jeweils vier Bands aus dem Murgtal-Bandpool die Bühne (15. März). Die Band Tikibar setzt noch einen obendrauf mit einer grandiosen Akustik-Show und flauschigem Murgtäler Latin Rock'n' Roll (16. März.). Bestens Bewährtes bietet das "Mega-Eventle" Harald Hurst und Gunzi Heil (21. März). Kabarett, Songs und Dias bilden Jess Jochimsens Programm "Heute wegen gestern geschlossen" (22. März). No Sugar, No Cream gastiert mit sehnsuchtsvollen Balladen und gut gelaunten Ohrwürmern (23. März). Das Jazz Project Gaggenau mit Silvie Fazlija bekräftigt seinen Ruf mit groovigem Swing, Latin, coolen Bossas und samtweichen Balladen (30. März).

April: Captain Comedy alias Michael Eller vermittelt spannende Einblicke in die Welt der Kreuzfahrer (11. April); herzerwärmendes Theater serviert die Theatergruppe Grünschnabel im Doppelpack (12./13. April). Mit einem "Heimspiel" kehrt der aus Rastatt stammende Wahl-Hamburger Pat Fritz im Akustik Duo-Verbund zu seinen Wurzeln zurück (18. April.)

Mai: Herzlich willkommen im "Kunstpark Ost" heißt Kabarettbundesligist Andy Ost sein Publikum (2. Mai.). Letzteres wird einen Tag später von Vocal Recall mit der "großen Schlägerparade d'Erfolgsmusik" und Musikkabarett verwöhnt (3. Mai). "Am Tag, als ein Grenzstein verrückt wurde" nennt Werner Koczwara, Spezialist für juristisches Kabarett (9. Mai), sein Programm. Ein stimmgewaltiges "Heimspiel" gibt die weibliche Dreierbande CAN mit einem bunten Programm ihrer musikalischen Favoriten und Leidenschaften (10. Mai.). Zum Finale gastiert Nessi Tausendschön gewohnt frech und feinsinnig-tiefgründig (18. Mai).

Karten gibt es unter anderem in den BT-Geschäftsstellen.

www.kulturrausch-gaggenau.de

Impressum - Nutzungsbedingungen - Datenschutz
1