"Engel" spenden nochmals 16 000 Euro
'Engel' spenden nochmals 16 000 Euro
Muggensturm (red) - "Sie haben unsere Mutter einmal als Engel bezeichnet", sagte Annette Fütterer bei der Übergabe einer großen Spende an den Vorstand des St. Josefshauses Herten, der größten Einrichtung für Menschen mit Behinderungen in Südbaden. Das wohltätige Erbe der Mutter im Blick, überreichte sie mit ihrer Schwester Traudel Hornung im Rahmen einer Adventsfeier über 16 000 Euro, und zwar in Form eines Bildes mit Engel-Motiven, das mit Geldscheinen ausgeschmückt war.



Wie über 42 Jahre ihre Mutter, die in diesem Jahr verstorbene Lina Großmann, haben sich die Töchter auf den Weg gemacht, um im adventlichen Rahmen Freude zu den Menschen zu bringen. Dazu erhielt jeder Bewohner vom Muggensturmer Nikolaus, der ebenso traditionsbewusst von Erna Heinrich gegeben wurde, ein persönliches Geschenk. Die Spenden stammen von Muggensturmer Firmen und Bürgern. Sie wurden von engagierten Helfern das ganze Jahr über gesammelt.

Eigentlich hatten sich schon alle nach dem Tod von Lina Großmann darauf vorbereitet, in diesem Jahr ohne den "Muggensturm im Advent" auskommen zu müssen. Umso größer war die Freude, als die Familie Großmann beschloss, noch einmal der Mutter zu Ehren und zur Freude der Menschen mit Behinderungen die Engel aus Muggensturm zu sein. Es war der Abschluss einer wohl unvergleichlichen Aktion, die Lina Großmann initiiert und gelebt hatte. Über die Jahre kam die Summe von über einer viertel Million Euro zusammen. Die Menschen aus dem St. Josefshaus gedachten auf der Adventsfeier "Ihrer Frau Großmann". Derzeit denkt das Haus laut einer Mitteilung über die Gründung einer Lina-Großmann-Stiftung nach, um den Namen der Spendensammlerin untrennbar mit dem St. Josefshaus zu verbinden.

Impressum - Nutzungsbedingungen - Datenschutz
1