Ein wegweisendes Derby
Ein wegweisendes Derby
Von Heiko Borscheid

Sechs Spieltage sind in der Fußball-Landesliga noch zu absolvieren und das Gedränge am Tabellenende ist groß. Zwei Teams, die um den Klassenverbleib kämpfen, treffen am Sonntag im direkten Duell aufeinander. Der Rastatter SC/DJK empfängt um 15 Uhr den TSV Loffenau.

Die Gastgeber haben am vergangenen Spieltag erstmals seit Wochen den letzten Tabellenplatz verlassen und wittern nun Morgenluft. Der 3:0-Sieg in Langenwinkel war auch in der Höhe verdient, wie Coach Christian Unic versichert. "Da haben wir endlich mal wieder gezeigt, was wir können. Das war kämpferisch und spielerisch eine überzeugende Leistung."

Von einem Endspiel will er nicht sprechen, denkt er an das Aufeinandertreffen mit Loffenau am Sonntag. "In unserer Situation gibt es, wenn man so will, nur noch Endspiele. Wenn wir Loffenau besiegen und den Rest verlieren, bringt uns das nicht viel", sagt Unic. "Klar wollen wir diese Partie gewinnen, zumal wir zu Hause auflaufen, doch auch danach müssen wir weitere Punkte holen." Ein Sieg gegen Loffenau wäre allerdings nicht nur für die Moral sehr wichtig. Der Abstand zum Aufsteiger würde dann nämlich lediglich noch drei Punkte betragen. "Vor wenigen Wochen waren es noch zehn", rechnet Unic vor. Bei einer Niederlage hingegen wäre der Rückstand mit dann neun Zählern wieder annähernd so groß.

Das weiß auch Loffenaus Trainer Patrick Ebner. "Das ist ganz klar ein wegweisendes Spiel. Bei einem Sieg wären es bei dann noch fünf Spielen neun Punkte Vorsprung. Das sollte reichen." An eine Niederlage will er erst gar nicht denken.

Die Osterpause nutzte der Aufsteiger dazu, die Köpfe freizubekommen. "Es war gut, ein wenig Abstand vom Fußball zu nehmen", sagt Ebner, dem es schwer fällt, die schwache Rückrunde zu erklären. "Es ist derzeit so, dass wenn wir aufs Tor schießen, der Ball weiß Gott wohin geht. Schießt der Gegner, zappelt der Ball aber irgendwie im Netz." Trotz der jüngsten Erfolglosigkeit mahnt Ebner dazu, "die Ruhe zu bewahren".

Der Gegner RSC/DJK ist für den Loffenauer Coach schwer einzuschätzen. "Ich denke, sie sind besser als in der Vorrunde, ich gehe von einem schweren Spiel aus, bei dem die Tagesform entscheiden wird. Wir wollen aber auf jeden Fall die drei Punkte." Sein Kollege Unic will freilich ebenfalls die volle Punktausbeute. "Aus diesem Grund werden wir voll draufgehen. Wir wollen offensiv spielen, ohne die Abwehr zu vernachlässigen. In unserer Situation zählt nur Attacke." Ein spannendes Derby im Abstiegskampf dürfte also garantiert sein.

Impressum - Nutzungsbedingungen - Datenschutz
1