http://www.badisches-tagblatt.de/UnternehmenKarriereZusteller/index.html
http://www.badisches-tagblatt.de/UnternehmenKarriereZusteller/index.html
Schauspieler im fliegenden Rollentausch
Die Geschichte kommt immer noch an: Mogli kann sich auf seine tierischen Freunde voll und ganz verlassen. Foto: Nickweiler
02.01.2018 - 00:00 Uhr
Bühl (cn) - Einen Nachmittag lang entführten die Schauspieler des Tournee-Theaters Liberi bei der ausverkauften Aufführung "Dschungelbuch - das Musical" im Bürgerhaus die kleinen und großen Besucher in die Welt von Mogli und seinen Freunden. Am Ende der Vorstellung waren die Kinder von der Aufführung restlos überzeugt, sie jubelten ihren Bühnenfiguren begeistert zu.

Mit nur sechs Schauspielern bekamen die Besucher eine leicht gekürzte, aber brillant inszenierte Version der Geschichte über den Dschungel-Bub Mogli nach der Vorlage des britischen Autors Rudyard Kipling geboten. So fehlte beispielsweise der Aufzug der Elefanten bei der Elefantenparade gänzlich, für die etliche Darsteller vonnöten gewesen wären.

Dafür jedoch präsentierte das Ensemble die inhaltlich aussagekräftigsten Szenen umso ausführlicher. Beispielsweise als die verführerische Schlange Kaa - klasse gespielt von Kimberley Unger - mit ihrer säuselnd hellen Stimme und mit anschmiegsamen Bewegungen den Protagonisten Mogli (dynamisch dargestellt von Brix Schaumburg) in ihren gefährlichen Bann ziehen will. Besonders eindrucksvoll wirkte das im Scheinwerferlicht glänzende Schlangenkostüm aus Satinstoff. Elegant, mit vornehm gestreiftem Frack, aber äußerst gewandt, mimte Viktor Silvester Wendtner den hinterlistigen Tiger und selbst ernannten König des Dschungels, Shir Khan. Wie gut, dass Moglis treue Beschützerin, der schlaue Panther Baghira rechtzeitig zur Stelle war und das Kind vor den Gefahren warnte. Flink und dennoch verbindlich wirkte Ines Becher als Baghira.

Nachdem Mogli einst als Findelkind von einem Wolfsrudel gefunden und aufgezogen worden war, hatten die Wölfe dann entschieden: Mogli darf als Menschenkind im Dschungel bleiben. Zwischendurch fragte sich Mogli, ober er nun ein Wolf sei, obwohl er doch gar kein Fell habe. "Mensch oder Wolf, das ist doch egal", meinte dagegen sein bester Freund, der Bär Balu, der grandios gespielt wurde von Stefan Peters.

Herzhafte Lacher gab es, als Balu tollpatschig die Bühne betrat und minutenlang versuchte, wie ein Mensch zu sprechen. Das lustige Gebrabbel erheiterte die großen und kleinen Zuschauer gleichermaßen. Nach einer Tanzszene mit beschwingter Musik klatschte das Publikum Szenenapplaus.

Mit wenigen Handgriffen verschoben die Darsteller die Kulissen und schufen im Nu ein anderes Bühnenbild. Düster wurde es, als die freche Affenbande den Dschungeljungen entführte und aufsteigender Nebel die Stimmung trübte. Doch ein humorvoller Affentanz, bei dem die Kinder den Ohrwurm "Banana nana" mitsangen, ließ die unheimliche Atmosphäre schnell vergessen. Als Mogli eines Tages einem Mädchen (Julia Breier) aus dem benachbarten Dorf begegnete, war plötzlich alles ganz anders...

Bis auf Mogli und Baghira schlüpften die anderen Schauspieler zusätzlich in weitere Rollen wie die der Wölfe, Affen und Geier. Diese raschen Rollenwechsel erforderten ein blitzschnelles, routiniertes Umziehen hinter der Bühne, was den Schauspielern durchweg hervorragend gelang.

BeiträgeBeitrag schreiben 



Das könnte Sie auch interessieren

Bühl
--mediatextglobal-- ´Da öffnen sich Türen´ lautet der Titel des Krippenspiels, für das die Rheintalschüler wochenlang geprobt haben. Foto: Seiler

22.12.2017
110 Schüler wirken an Musical mit
Bühl (hes) - "Auf Gottes offene Türen achten und selbst eine offene Tür für Gottes Liebe sein": Diesem Leitgedanken für ihr Weihnachtsmusical "Da öffnen sich Türen" verliehen 110 bis in die Haarspitzen motivierte Rheintalschüler und ihre Pädagogen blühendes Leben (Foto: hes). »-Mehr
Forbach
--mediatextglobal-- ´Weihnachten allein zu Hause´ - dieser Wunsch erfüllt sich im heiteren Theaterstück bei der Langenbrander Weihnachtfeier nicht. Foto: Wörner

19.12.2017
Sportliches und Heiteres
Forbach (mm) - Eine weihnachtlich geschmückte Festhalle, Musik und Tanz und dazu noch ein humoristisches Theaterstück, dies erwartete die Besucher der Weihnachtsfeier des Turnvereins Langenbrand. Auch wurden verdiente Mitglieder für ihre Treue geehrt (Foto: Wörner). »-Mehr
Ötigheim
Volksschauspiele: Guter Verkaufsstart

13.12.2017
Volksschauspiele: Guter Verkaufsstart
Ötigheim (red) - Eine Woche nach Vorverkaufsbeginn vermelden die Volksschauspiele Ötigheim analog zum Vorjahr 40.000 verkaufte Tickets für den Theatersommer 2018. Spitzenreiter ist bislang Carl Zellers Operette "Der Vogelhändler" mit 20.000 verkauften Tickets (Foto: pr). »-Mehr
Gaggenau
--mediatextglobal-- Beim Auftritt der ´Weißen Frauen´ sorgen die Lichteffekte für eine gewisse Mystik.  Foto: Gareus-Kugel

13.12.2017
Gänzlich andere Abschlussfeier
Gaggenau (vgk) - Die Idee, sich Vereine einzuladen und statt einer normalen Weihnachtsfeier eine Show zu inszenieren, war mutig. Doch das Publikum belohnte diesen Mut des TV Hörden. "Lichterzauber" - Dunkelheit und Licht lautete das Motto der Abschlussfeier (Foto: vgk). »-Mehr
Baden-Baden
--mediatextglobal-- Publikumsmagnet: ´Der gestiefelte Kater´. Foto: av/Klenk

09.12.2017
Weniger Besucher im Theater
Baden-Baden (hez) - Mit dem Spielzeitmotto "Was wir glauben" habe man zwar ein Thema gefunden, "das viele Menschen beschäftigt", doch die Besucherzahlen gingen zurück. Dies ist dem Bericht des Theaters Baden-Baden über die Spielzeit 2016/17 zu entnehmen (Foto: av/Klenk). »-Mehr
Ort des Geschehens
Größere Google Karte
www.volksbank-baden-baden-rastatt.de/bt
Umfrage

Auch der Landkreis Rastatt und das Stadtgebiet Baden-Baden sind offiziell zum Wolfsgebiet erklärt worden. Glauben Sie, dass Sie demnächst einem Wolf begegnen?

Ja.
Nein.


Wetter in Mittelbaden


Facebook


BT Kinospot


© Badisches-Tagblatt.de    Impressum | AGB | Nutzungsbedingungen   
1