http://www.badisches-tagblatt.de/UnternehmenKarriereZusteller/index.html
http://www.badisches-tagblatt.de/UnternehmenKarriereZusteller/index.html
Von Brühl nach Bühl
07.03.2018 - 00:00 Uhr
Bühl (gero) - Von Brühl nach Bühl: Die neue Leitung der städtischen Schule für Musik und darstellende Kunst ist geregelt: Bernhard Löffler wird Nachfolger von Bernd Kölmel. Der 51-Jährige tritt seine neue Stelle am 1. Juni an.

Der Verwaltungsausschuss folgte damit der Empfehlung einer rathausinternen Vorstellungskommission, der neben Bürgermeister Wolfgang Jokerst noch Klaus Dürk, Petra Ewert, Bernd Kölmel und Vertreter der Stabsstelle Personalwesen angehörten. In der engeren Wahl befanden sich fünf von insgesamt 24 Kandidaten. Drei durften sich schließlich dem Verwaltungsausschuss noch persönlich vorstellen.

Bernhard Löffler leitet seit 2012 die Musikschule im rheinländischen Brühl (bei Köln) mit 3 500 Musikschülern. Zuvor war der gebürtige Burgauer (Bayern) zwölf Jahre lang als Leiter des Kulturamts und der städtischen Sing- und Musikschule in Bad Birnbach tätig.

Der studierte Kirchenmusiker hat sich während seiner beruflichen Tätigkeiten vielfältig fort- und weitergebildet. So stehen unter anderem Abschlüsse zum staatlich geprüften Chorleiter und Stimmbildner, in Kulturmanagement, in Theater- und Musikmanagement sowie in Musikvermittlung in seiner Vita.

Nach einem vierjährigen Kapellmeister- und Kompositionsstudium am Tiroler Landeskonservatorium Innsbruck besuchte Löffler anschließend die Meisterklasse Dirigieren am Mozarteum, der Hochschule für Musik in Salzburg. Derzeit leitet er auch die Kirchenmusik der Pfarrei St. Gereon in Köln.

Zudem ist Löffler seit sechs Jahren Dozent für Musikvermittlung, Dirigieren und Ensembleleitung an der Universität Augsburg, seit 2005 außerdem Chefdirigent der niederbayerischen Kammerphilharmonie. Ständige Gastdirigate bei professionellen Chören und Orchestern runden sein Portfolio ab. All diese "Nebentätigkeiten" wird Löffler mit seinem Dienstantritt in Bühl aufgeben.

Oberbürgermeister Hubert Schnurr geht davon aus, dass der neue Musikschulleiter etwas "andere Nuancen" setzen könnte, die der Schule "förderlich" sind. Bernd Kölmel hinterlasse große "Fußstapfen".

Auch Wolfgang Jokerst attestierte Kölmel "hervorragende Arbeit", die es fortzuführen gelte. An seinem Nachfolger imponiert ihm, dass er "sehr breit aufgestellt ist". Auch wenn er von der klassischen Musik komme, habe er an seinen bisherigen Stationen den Pop und Jazz "groß nach vorne gebracht". Gute Musikschulen, so der Beigeordnete, "brauchen große Vielfalt".

Überzeugt habe ihn auch, dass Löffler in seine Arbeit auch Senioren, Menschen mit Behinderungen oder Flüchtlinge im Zuge einer schnelleren Integration einbezogen habe.

Auch für den Fachbereichsleiter Bildung, Kultur und Schulen, Klaus Dürk, ist der neue Mann "hoch qualifiziert". Beeindruckt habe ihn seine bisherige interkulturelle Arbeit und sein großer Erfahrungsschatz. Und Vielfalt sei nun einmal die Stärke der Bühler Musikschule. Solche Einrichtungen müssten sich dem ständig verändernden Umfeld anpassen. Mit seinen verschiedenen Zusatzausbildungen bringe er viel pädagogisches und organisatorisches Know-how mit. Und auch der OB zeigte sich abschließend überzeugt: "Er ist adäquat für uns."

Die Personalie war akut geworden, nachdem der bisherige Musikschulleiter Bernd Kölmel sich nach 30-jähriger Tätigkeit in Bühl neu orientieren wollte. Zum 1. April übernimmt der 54-jährige Durmersheimer die Leitung der Musikschule Vaterstetten (östlich von München). "Persönliche Gründe" gab er im BT-Gespräch im Dezember an.

In Vaterstetten soll Kölmel die Einrichtung als bildungs- und kulturpolitisches Aushängeschild der Region aufstellen. Sie ist als Verein organisiert, wird von sechs Kommunen getragen und zählt rund 1 250 Unterrichtsteilnehmer. Ihr neuer Leiter spricht von "großem Entwicklungspotenzial".

Kölmel prägte wie kein anderer die Musikszene in der Stadt. Von 1993 bis 1998 war er Bezirks- und Bezirksjugenddirigent beim Blasmusikbezirk Yburg-Windeck. Außerdem dirigierte er neun Jahre lang die Kappelwindeck-Musikanten. Mit seinem Namen verbunden sind auch die Bühler Jazztivals und die von ihm geleitete Big Band Brass & Fun.

Die Bühler Musikschule zählt 16 fest angestellte Lehrer (drei davon in Vollzeit) sowie 17 Honorarkräfte, die zusammen knapp 1 100 Schüler unterrichten. Zwei Teilzeitkräfte arbeiten in der Verwaltung der Schule.

BeiträgeBeitrag schreiben 



Das könnte Sie auch interessieren

Sinzheim
--mediatextglobal-- In Kartung sollen auf der Grünfläche zwischen Unterführung und Wendehammer drei zweigeschossige Wohncontainer für Flüchtlinge aufgestellt werden.  Foto: Ernst

03.03.2018
Unterkunft für Flüchtlinge
Sinzheim (nie) - Im Jahr 2018 muss die Gemeinde Sinzheim 26 neue Flüchtlinge aufnehmen. Daher soll in der Kartunger Straße eine neue Unterkunft in Containerbauweise errichtet werden. Das hat der Sinzheimer Gemeinderat in seiner Sitzung am Mittwoch beschlossen (Foto: Ernst). »-Mehr
Stuttgart
Viel Gegenwind aus dem Südwesten

09.02.2018
CDU und Groko: Viele meutern
Stuttgart (bjhw) - Eine Neuauflage der Groko (Foto: dpa) im Bund rückt näher - doch die Verteilung der Ministerien stößt manchem in der Südwest-CDU bitter auf. Zudem werden Rufe nach einer personellen Neuaufstellung der CDU laut - besonders der Mittelstand meutert. »-Mehr
Rauental
--mediatextglobal-- Im Dauereinsatz: Der Rauentaler Yannick Pach musste am Wochenende bei den Derbys gegen Ottenau, Gamshurst und Gaggenau gleich mehrfach an die Platte.  Foto: F. Vetter

06.02.2018
Drei Derbys für TTC Rauental
Rauental (red) - Der TTC Rauental spielte am Wochenende gleich drei Derbys in der Männer-Landesliga. Yannick Pach (Foto: F. Vetter) musste gegen Gamshurst (2-9-Niederlage), den TB Gaggenau (9:5-Sieg) und die Spvgg Ottenau II (1:9-Niederlage) gleich mehrfach an die Platte. »-Mehr
Kuppenheim
--mediatextglobal-- Julian Schlager (Mitte) ist von der Steinbacher Abwehr nicht zu bremsen. Insgesamt erzielt der MuKu-Akteur im Derby gegen die Rebland-SG neun Treffer.  Foto: toto

05.02.2018
MuKu fertigt auch Rebland-SG ab
Kuppenheim (moe) - Die Handballer der SG Muggensturm/Kuppenheim sind in Derbylaune: Nach dem Kantersieg gegen Phönix vergangene Woche hat MuKu am Samstag auch den Lokalschlager gegen die SG Steinbach/Kappelwindeck mit 36:29 gewonnen (Foto: toto). »-Mehr
Ort des Geschehens
Größere Google Karte
www.volksbank-baden-baden-rastatt.de/bt
Umfrage

Prolet, Spießer, Millionär: Wer ein Auto betrachtet, hat meist auch gleich ein Bild vom Fahrer vor Augen. Kategorisieren Sie Menschen anhand ihres Wagens?

Ja
Hin und wieder
Nein


Wetter in Mittelbaden


Facebook


BT Kinospot


© Badisches-Tagblatt.de    Impressum | AGB | Nutzungsbedingungen   
1