http://www.badisches-tagblatt.de/UnternehmenKarriereZusteller/index.html
http://www.badisches-tagblatt.de/UnternehmenKarriereZusteller/index.html
Akrobatik erhält mehr Gewicht
Über Ostern zwei Tage im Trainingscamp: Das aktuelle Team der Burning Ropes aus Ottersweier. Foto: TSO
04.04.2018 - 00:00 Uhr
Ottersweier (red) - Die zuletzt sehr erfolgreichen Burning Ropes der Turnerschaft Ottersweier sind derzeit im Begriff, ein neues Showteam aufzubauen. "Durch entsprechende Förderung unserer Nachwuchstalente in den vergangenen Jahren können wir heute auf eine konstante Größe der Showgruppe blicken", erklärt Trainer Marcel Velte.

Mit der neuen Teambesetzung werde aktuell auch eine neue Trainingsausrichtung verfolgt, "um die Ressourcen unseres jungen Nachwuchses optimal zu nutzen und zu fördern." Das Hauptaugenmerk gelte, neben der springerischen Entwicklung im Single Rope, vermehrt der Beweglichkeit und dem Erlernen akrobatischer Elemente. "Wir möchten Rope Skipping mehr mit der Akrobatik verbinden, um so noch spektakulärere Shows aufzuführen", kündigt Velte an. Dabei stehe immer die "Team-Komponente" im Vordergrund, da man einander vertrauen müsse. "Nur wer gemeinsam kreativ und ehrgeizig ist, kann zusammen Erfolge feiern", erklärt der Trainer.

Das Team weist eine Altersspanne zwischen neun und 20 Jahren auf. "Für uns ist dies die optimale Mischung, um verschiedene Akrobatikelemente richtig umsetzen zu können und flexibel in unserer Showgestaltung zu sein."

Die Jüngsten trainieren bis zu fünfmal pro Woche, um Professionalität und Können zu erlernen. Aktuell bieten die Ottersweierer zwei neue Shows deutschlandweit an. Die erste ist eine reine Rope Skipping Show, in der alle Seilvariationen gezeigt werden. Die zweite ist eine Themenshow der 60/70er Jahre, in der Rope Skipping mit tänzerischen Elementen verbunden wird. Letztere feiert Premiere in der Badewelt Sinsheim, die Ottersweierer wurde für gleich sechs Vorstellungen engagiert.

Die Ostertage wurden für ein Trainingscamp genutzt, um das Repertoire weiter auszubauen. Benjamin Schmitz, ein langjähriger Freund und Teamkollege, hatte sich bereiterklärt, das Training zu leiten. Schmitz hat sich mit seinen Freestyles im Single- und Teamwettkampf auf nationaler und internationaler Ebene einen Namen gemacht und blickt auf viele Titel und ausgezeichnete Wettkämpfe zurück. Auch sprang er zahlreiche Auftritte mit den Burning Ropes. Seinen letzten großen Erfolg mit ihnen feierte er bei der WM 2017 in Oslo.

"Ziel unserer zweitägigen Trainingseinheit war es, unsere jüngsten Teammitglieder optimal zu fördern und das neue Team der Burning Ropes professionell für Wettkämpfe und Shows vorzubereiten. Für die Erfahrenen im Team war es eine gute Gelegenheit neue Akrobatik-Tricks im Double Dutch oder Chinese Wheel auszuprobieren und so die vorhandene Sprungpalette mit Ideenreichtum und Kreativität auszubauen", berichtet Velte.

Die springerische Vielfalt wurde in Pretzel-Kombinationen (Sprünge und Tricks unter den Beinen) und Multiples (Mehrfachdurchschläge dreifach/vierfach) geschult. Anschließend erarbeitete die Gruppe aus den frisch erlernten Sprungelementen neue Show-Choreographien. Der Trainer zog als Fazit: "Nach zwei anstrengenden Trainingstagen mit viel Ehrgeiz und Spaß konnte das neue Team zusammenwachsen und der Teamgeist gefestigt werden."

Zum Thema

BeiträgeBeitrag schreiben 



Das könnte Sie auch interessieren

Karlsruhe
--mediatextglobal-- Erstmals wieder zusammengeführt: Die eindringliche ´Karlsruher Passion´ in der Kunsthalle der Fächerstadt mit der ´Gefangennahme´ (zweites Bild von links). Foto: Thomas Viering

31.03.2018
Karlsruher Passion in sieben Tafeln
Karlsruhe (red) - In der Staatlichen Kunsthalle Karlsruhe sind jetzt erstmals alle sieben Tafeln des Passionsaltars eines unbekannten spätgotischen Künstlers zu sehen. Die siebte Tafel konnte vom Kölner Wallraf-Richarts-Museum ausgeliehen werden. Es gibt Führungen (Foto: Viering). »-Mehr
Bad Wildbad
Brückenschlag zwischen Baumwipfeln

07.03.2018
"Wild Line": Erstes Seil gespannt
Bad Wildbad (vn/red) - Die Baustelle für die 380 Meter lange Hängebrücke "Wild Line" auf dem Sommerberg bei Bad Wildbad sorgt derzeit für spektakuläre Bilder. Trotz Verzögerungen im Zeitplan durch den langen Winter soll das Bauwerk zu Pfingsten erstmals begehbar sein (Foto: Margull). »-Mehr
Zwiefalten
Ausbruch aus Psychiatrie: Fahndung nach drittem Mann läuft

27.09.2017
Fahndung nach drittem Mann läuft
Zwiefalten (lsw) - Zwei der geflüchteten Straftäter aus der Psychiatrie in Zwiefalten wurden mittlerweile gefasst. Doch der dritte Ausbrecher ist immer noch auf freiem Fuß. Nach Angaben der Polizei in Esslingen wird nach dem türkischen Staatsbürger auch im Ausland gesucht (Foto: dpa). »-Mehr
Friedrichshafen
´Landshut´ kommt in Friedrichshafen an - Frachtflugzeug gelandet

23.09.2017
"Landshut" angekommen
Friedrichshafen (dpa) - Die von Terroristen 1977 entführte Lufthansa-Maschine "Landshut" wird bald im Dornier-Museum in Friedrichshafen zu sehen sein. Erste Einzelteile der zerlegten Maschine sind am Samstagmorgen am Bodensee angekommen (Foto: Archiv/dpa). »-Mehr
Gaggenau
City-Sause am Freitag mit ´Chapeau Magique´

18.08.2017
City-Sause mit Origamikünstler
Gaggenau (red) -Bei der City Sause am Freitag, 18. August, präsentiert Origamikünstler Paul Henri Jeannel alias "Chapeau Magique" extravagante Hüte aus Packpapier. Kleine und große Besucher sind eingeladen, auch selbst verrückte Kreationen zu gestalten (Foto: Henry Krul). »-Mehr
Ort des Geschehens
Größere Google Karte
www.volksbank-baden-baden-rastatt.de/bt
Umfrage

Die SPD will ein Volksbegehren für gebührenfreie Kitas und Kindergärten starten. Wie ist Ihre Haltung dazu?

Ich würde mich daran beteiligen und dafür stimmen.
Ich würde mit Nein stimmen.
Ich würde kein Votum abgeben.


https://www.badisches-tagblatt.de/immobilien_der_woche/00_20180426161000_136854598-Immobilie-der-Woche.html
Wetter in Mittelbaden


Facebook


BT Kinospot


© Badisches-Tagblatt.de    Impressum | AGB | Nutzungsbedingungen   
1