Joja Wendt greift in die Tasten
Harald Unser und Andreas Spaetgens (von links) laden mit vielen Akteuren wieder zur 'Hochkultur' ein. Foto: Horcher
19.05.2018 - 00:00 Uhr
Schwarzwaldhochstraße (eh) - Die Parkanlage der Max-Grundig-Klinik Bühlerhöhe wird am Wochenende, 30. Juni/1. Juli, zum Festivalgelände: Es gibt wieder "Hochkultur" mit einer bunten Mischung von Akteuren und einem besonderen musikalischen Gast zur Sonntagsmatinee. Diese wird der bekannte Jazzpianist Joja Wendt gestalten.

Noch deutlich stärker als bisher sind am Samstag Schützlinge der Lebenshilfe in den Festivalablauf eingebunden. Die gesellschaftliche Integration von Menschen mit Handicap weiter voranzubringen, ist der Leitgedanke des Festivals, das in zweijährigem Rhythmus stattfindet. Der "Wir-sind-Eins-Abend" unter dem Motto "Füreinander da sein" verdeutlicht dies. Menschen mit und ohne Einschränkung stehen auf der Bühne und bestreiten gemeinsam das abwechslungsreiche Programm. Den Auftakt am 30. Juni macht um 19 Uhr die Musikband der Lebenshilfe-Werkstatt Achern unter der Leitung von Conny Rau. Danach tritt die Band "Moose Town Funk" der Musikschule Bühl auf, eine junge Bläserband im Stile der New Orleans Brassband.

Unter der Gesamtleitung von Michael Anarp wird unter dem Motto "Für einander da sein!" Inklusion auf der Bühne gelebt. Mit dabei sind der Chor der Lebenshilfe, der Jugend- und Grundschulchor Kartung sowie der Projektchor "Fearless Voices" mit der Wir-sind-eins-Liveband. Als Gesangssolist tritt Christan Unser auf.

"Es ist das erste Festival ohne Bernd Kölmel. Alle Vorbereitungen liefen aber noch unter seiner Regie, und er hat zugesagt, dass er kommt", erklärt Andreas Spaetgens, Geschäftsführer der Max-Grundig-Klinik, im Rahmen eines Pressegesprächs. An der Grundkonzeption des Festivals mit der Genussmeile werde man festhalten. "Wir freuen uns auf eine tolle Zeit und schöne Begegnungen", so Spaetgens.

Der Geschäftsführer der Lebenshilfe, Harald Unser, freut sich über eine besondere Neuerung: Auch beim Service und im gesamten Festivalablauf werden erstmals Menschen mit Behinderung mithelfen. Es handle sich um Mitarbeiter der Werkstätten und der berufsvorbereitenden Schulen. Diese kommen am 12. Juni daher in den Genuss eines ganz besonderen Coachings: An diesem Tag werden sie auf der Bühlerhöhe umfassend auf ihren Einsatz vorbereitet. Klinikchef Spaetgens ist sicher: "Das wird auch für unsere Mannschaft eine tolle Erfahrung. Es vertieft die vorhandenen Kontakte."

Stolz ist Daniela Doninger, Schützling der Lebenshilfe, dass sie erstmals mit Barbara Laskowski gemeinsam die Moderation des Abends übernehmen wird. "Die Bühne ist mein Leben", erzählt Doninger und bemerkt, dass sie keinerlei Scheu habe und gerne vor Publikum auftrete.

Neu ist die Matinee am Sonntagvormittag. Diese zeitliche Planung sei dem Terminkalender Joja Wendts geschuldet, erklärt Claudio Labianca vom gleichnamigen Offenburger Klavierhaus, mit dem die Klinik kooperiert. Diesem war es gelungen, den vielgefragten Entertainer zu verpflichten. Sein Auftritt sei ein weiterer Höhepunkt des Festivals. Die Unterhaltung zur Mittagszeit übernehmen die Pop Juniors der Bühler Musikschule.

Am Samstag wird es wieder den bewährten kostenlosen Bus-Shuttle-Service ab UHU-Parkplatz in Bühl geben. Von 18.30 bis 20 Uhr fährt halbstündig ein Bus zur Bühlerhöhe und wird auch beim Bühlertäler Schwimmbad Gäste mitnehmen. Die Rückfahrt erfolgt ebenfalls halbstündig ab 22.30 Uhr.

BeiträgeBeitrag schreiben 
Ort des Geschehens
Größere Google Karte
www.volksbank-baden-baden-rastatt.de/bt
Umfrage

In der Schweiz hatte eine Volksinitiative zur Förderung des Baus von Radwegen Erfolg. Wünschen auch Sie sich mehr gut ausgebaute Radwege in der Region?

Ja, mehr davon!
Nein. Es gibt ausreichend gute Radwege.
Ich fahre kein Rad.


www.los-rastatt.de
Wetter in Mittelbaden


Facebook


BT Kinospot


© Badisches-Tagblatt.de    Impressum | AGB | Nutzungsbedingungen | Datenschutz   
1