http://www.badisches-tagblatt.de/weihnachtsabo/index.html
Die Berge als stille Sehnsuchtsorte
Dieses Exponat in der Mitte des Friedrichsbaus hebelt die gewohnte, alltägliche Wahrnehmung aus. Foto: Fuß
22.10.2018 - 00:00 Uhr
Bühl (mf) - Bürgermeister Wolfgang Jokerst eröffnete am Freitag die Vernissage im Friedrichsbau mit zwei Zitaten. Zum einen gab er den Luis Trenker: "Auffi muasi, Vadder, der Berg ruft!" Zum anderen zitierte er einen klugen Gedanken: "Die Aufgabe von Kunst und Literatur ist es, Komplexität zu ehren."

Was ihn zu solch unterschiedlichen Zitaten ermuntert hatte, sind die Werke von Ulrike Heydenreich, die bis 11. November ausstellt. Die spannenden Werke sind jeweils mittwochs bis freitags, 16 bis 19 Uhr, sowie Samstag, Sonntag und an Feiertagen von 11 bis 17 Uhr zu besichtigen. Der Eintritt ist frei.

"Ausblicke, Panoramen und Rundsichten" ist der vielversprechende Titel, der für Jokerst hält was er verspricht. "Die schneebedeckten Berge erwecken eine Sehnsucht, der Blick in diese grandiose Natur ist emotional aufgeladen", beschrieb er sein Empfinden.

Kunsthistorikerin Marion Hoffmann stellte zunächst die Künstlerin vor, die aus Düsseldorf angereist war. In New York, Minneapolis und in Weimar ausgebildet, hat Heydenreich an zahlreichen Ausstellungen in Europa und in den USA mitgewirkt. Erstaunlich, dass eine so kosmopolitisch agierende Künstlerin ein Sujet wählt, das derart romantisch-sehnsüchtige Gefühle nach unberührter Natur weckt - noch dazu wenn darin eine Art Luis Trenker in Kniebundhosen auftaucht.

"Die Bilder von Ulrike Heydenreich zeigen weitläufige Berglandschaften in kleinem und kleinstem Format - im Gegenteil zur Realität, in der die Berge doch schon von Weitem zu sehen sind", erklärte Hoffmann. Einst unzugängliche Regionen, hätten sich die Menschen die Berge nach und nach angeeignet, bis hin zum heutigen Tourismus auf den höchsten Gipfeln. "Für Ulrike Heydenreich aber sind die Berge stille Sehnsuchtsorte. Selbst die Zeit scheint in diesen Bergmassiven stillzustehen."

Nun zeigt die Künstlerin keine realen Bergmotive. Sie sind allesamt fiktiv und von ihr selbst gestaltet. Nie sind sie bedrohlich, sondern wunderschön, sehr ästhetisch. Und sie sind schwarz-weiß. Es ist beeindruckend, welche Kraft und Erhabenheit Schluchten und Gipfel ausstrahlen. Fasziniert inspizierten die Besucher die Technik, die Heydenreich anwendet. Sind es nun Fotografien oder Zeichnungen? "Ein Großteil sind Collagen", erklärt sie. Sie nimmt Teile von Fotografien, setzt sie neu zusammen, spielt dabei mit Seidenpapier-Lagen und legt auch noch Linien darüber, die an kristalline Formen erinnern. Andere Bilder sind fein gezeichnet auf gefaltetes Papier, was der Landschaft Tiefe gibt. Spannend auch die Objekte in der Raummitte. Zum einen ein Zelt, in dem der Beobachter eine alpine Rundsicht findet, zum anderen auf dem Boden liegende "Panoramaringe" in Form verglaster Schatullen. "Da wird unsere gewohnte Wahrnehmung ausgehebelt. Statt von unten zu den Gipfeln zu blicken, schauen wir quasi aus der Vogelperspektive herab", erklärte Hoffmann.

BeiträgeBeitrag schreiben 



Das könnte Sie auch interessieren

Bühl
--mediatextglobal-- Folge geänderten Freizeitverhaltens und erhöhter Anforderungen am Arbeitsplatz: Der Bühler Feuerwehr mangelt es an Aktiven für die Tagesbereitschaft. Foto: sie/av

19.10.2018
Kommandant hat Personalsorgen
Bühl (urs) - Ist die Freiwillige Feuerwehr ein Auslaufmodell oder eine zukunftsfähige Einrichtung? Mit dieser Fragestellung trat Kommandant Günter Dußmann vor den Gemeinderat. Aufgrund von Personalrückgängen in der Tagesbereitschaft bestehe dringender Handlungsbedarf (Foto: sie). »-Mehr
Bühl
--mediatextglobal-- Ansicht von Herrenwies: Roland Seiter zeigt alte Fotos und Ansichtskarten.  Foto: Roland Seiter

12.10.2018
Hochstraße zu Großvaters Zeiten
Bühl (ub) - Auf Einladung des Vereins Kulturerbe Schwarzwaldhochstraße war Roland Seiter im Haus Alban Stolz zu Gast, um mit Fotos und digitalisierten Ansichtskarten aus den Jahren zwischen 1890 und 1965 die Historie der Schwarzwaldhochstraße auferstehen zu lassen (Foto: Seiter). »-Mehr
Hügelsheim
--mediatextglobal-- ´Ich muss die Mannschaft für die Zukunft ausrichten und gleichzeitig in die Playoffs führen´: Der neue Chef an der Bande Richard Drewniak (links). Foto: toto

06.10.2018
Drewniaks Debüt für Hügelsheim
Hügelsheim (red) - Zum Eishockey-Regionalliga-Saisonstart im Ländle-Derby gegen Stuttgart steht mit Richard Drewniak (Foto: toto) auf Seiten des ESC Hügelsheim auch ein neuer Trainer an der Bande. Der bisherige Eppelheimer Coach soll den Umbruch bei den Rhinos einleiten. »-Mehr
Gaggenau
(Deine) Psyche in der Krise?

28.09.2018
Psyche in der Krise?
Gaggenau - Das Verständnis für seelische Erkrankungen fehlt oft. Deshalb startet erstmals im Landkreis Rastatt und in Baden-Baden eine einjährige Kampagne zur seelischen Gesundheit. 35 Veranstaltungen sind bis September 2019 geplant, 25 Partner dazu eingebunden (Foto: av / dpa). »-Mehr
Aalen
Enten verstecken sich auf Flucht vor Fuchs an Tankstelle

24.09.2018
Enten verstecken sich vor Fuchs
Aalen (lsw) - Vier Enten haben sich auf der Flucht vor einem Fuchs an einer Tankstelle in Aalen versteckt. Der Fuchs war am Sonntag in das Gehege der Warzenenten eingedrungen und hatte dort bereits ein Tier getötet. Den Fuchs konnte die Polizei nicht mehr schnappen (Foto: Polizei). »-Mehr
Ort des Geschehens
Größere Google Karte
www.volksbank-baden-baden-rastatt.de/bt
Umfrage

Laut Experten werden sich Videosprechstunden mit dem Arzt in Deutschland etablieren. Würden Sie das Angebot nutzen?

Ja, auf jeden Fall.
Kommt auf die Situation an.
Nein.


http://www.karlsruhe.ihk.de/handelsregister
www.los.de/lrs-rastatt/
Wetter in Mittelbaden


BT Kinospot


© Badisches-Tagblatt.de    Impressum | AGB | Nutzungsbedingungen | Datenschutz   
1