http://www.badisches-tagblatt.de/weihnachtsabo/index.html
Konservierte Rosen oder Seifen in Pralinenform
Bummeln, entdecken und genießen: 80 Aussteller bieten außergewöhnliches Kunsthandwerk im Bürgerhaus. Foto: Klöpfer
22.10.2018 - 00:00 Uhr
Bühl (urs) - Schon mal etwas von Orimoto oder Krimoto gehört? Wahrscheinlich nicht. In der Orimoto-Kunst geht es darum, Bücher mit Eselsohren in zwei- und dreidimensionale Objekte zu falten, kompliziert und sehr aufwendig. "Ja, das stimmt wohl", lachte Nicole Engel. "Aber ich habe es schon immer geliebt, mit Papier zu arbeiten." Engel ist eine von 80 Ausstellern, die am Wochenende im Bürgerhaus Neuer Markt ihre kunsthandwerklichen Schätze präsentierten.

Wie schwer dieses Können ist, zeigte Engel direkt am Verkaufsstand. Sie gab folgende Erklärung: "Das Ori bedeutet falten und Moto ist einer der chinesischen beziehungsweise japanischen Begriffe für Buch." Auf Deutsch würde der Begriff "Buch verfalten" oder "Buch Origami" am treffendsten passen, erklärte sie jedem, der staunend an ihrem Stand stehenblieb, an dem sie mit unendlicher Geduld Buchseiten umschlug oder auch abschnitt. Setzte sie die Schere an, nennt sich ihre Handwerkskunst allerdings Krimoto. Nicole Engel dazu: "Krimoto ist die Kunst, Bücher mit kleinen Einschnitten in zwei- und dreidimensionale Objekte zu schneiden."

Es ist immer wieder einzigartig: Die Ideen für Selbstgemachtes, Kreatives, Originelles oder Traditionelles scheinen den Ausstellern des Bühler Marktes "Kunst und Handwerk" nie auszugehen. Ob Goldschmiedearbeiten, Allerlei aus Filz, Scherenschnitte, Täschchen aus Kork, Mode sowie Upcycling - die Vielfalt der feilgebotenen Waren war wieder einmal enorm. "Trotz des schönen Wetters hat es viele Besucher zu unserem Kunsthandwerkermarkt gezogen", freuten sich Michaela Seifermann und Hedwig Frisch, die seit 19 Jahren den Markt zusammen organisieren. Mit viel Herzblut versteht sich: "Der Markt hat sich stets weiterentwickelt und genießt daher in Händlerkreisen einen guten Ruf."

So hatte es auch Peer Konrad aus Thüringen mit seiner Konrad-Glas-Art nach Bühl verschlagen. Über Kollegen hat er von dem "schönen Bühler Markt" erfahren. "Und es stimmt", sagte er. "Tolle Atmosphäre und nette Kollegen", befand er. Elke Grether aus Fautenbach dagegen ist mit ihren handgesiedeten Seifen schon von Anfang an dabei. Kamen die Besucher an ihrem Stand vorbei, wurden sie von wohlriechenden Düften förmlich eingehüllt.

Wie kleine Pralinen sehen manche Seifen aus, jede für sich ist ein kleines Kunstwerk, mit Rosenblüten verziert. "Ich habe hier viele Stammkunden", verriet Elke Grether. Vor allem Seifen mit Zedernduft würden gerne gekauft. Sie bestehen, ebenso wie ihre anderen Produkte, nur aus reinen Pflanzenölen ohne Konservierungsstoffe.

Vieles gab es zu entdecken und zu bestaunen. Daher war auch schon am Samstagvormittag die Hütte kurzfristig voll. "Vielleicht wegen des Wochenmarktes, der ja immer noch vor dem Bürgerhaus stattfindet", vermutete Michaela Seifermann. "Viele kommen auch hierher, weil sie hier Schätze finden, die es sonst nirgends gibt", freute sie sich über das gut besuchte Haus.

Sie habe festgestellt, dass vor allem am Sonntagnachmittag die Besucher vom Schöpferreichtum und der Geschicklichkeit der Aussteller immer wieder regelrecht "infiziert" seien.

Kein Wunder, denn wie jedes Jahr war an beiden Ausstellungstagen für jeden Geschmack und jeden Geldbeutel etwas dabei. So hatte auch Barbara Schwarz mit ihren Rosengestecken die Besucher auf ihrer Seite. "Wie lange hält eine Blume?", fragte eine Dame und erhielt die verblüffende Antwort. "Fünf Jahre lang." Wie das sein kann, erzählte Barbara Schwarz gerne: "Den Rosen wird unter Vakuum der Zellsaft entzogen und durch Glyzerin und Farbe ersetzt." Fasziniert blieben viele stehen. Anfassen war auch erlaubt, allerdings nicht an den Gestecken selbst.

Die erfahrenen Organisatorinnen Hedwig Frisch und Michaela Seifermann zogen am Ende der Veranstaltung eine positive Resonanz. Mit dem Feedback der Beschicker sind sie sehr zufrieden. Ans Aufhören denken die beiden kreativen Köpfe noch lange nicht.

Die Kunsthandwerkermärkte für das kommende Jahr sind daher schon fest im Bühler Stadtkalender verankert: Sie finden am 14. April und im Herbst am 19. und 20.Oktober statt.

BeiträgeBeitrag schreiben 



Das könnte Sie auch interessieren

Rastatt
--mediatextglobal-- Ein vielfältiges Sortiment bietet die Messe ´Herbstzauber´, darunter Pflanzen und Blumenzwiebeln für den Spätherbst. Foto:  SüMa Maier GmbH

13.10.2018
Neue Messe in Rastatt
Rastatt (sawe) - "Herbstzauber" lautet der Titel einer Messe, die erstmals am 3. und 4. November mit den Themen Garten, Haus und Lebensart in der Badner Halle stattfindet. Der Veranstalter, der auch die DiGA in Iffezheim durchführt, will die neue Messe in Rastatt etablieren (Foto: pr). »-Mehr
Ort des Geschehens
Größere Google Karte
www.volksbank-baden-baden-rastatt.de/bt
Umfrage

Ein Bündnis will mit einem Volksbegehren ein Gesetz zum besseren Schutz der Bienen durchsetzen. Würden Sie sich daran beteiligen?

Ja.
Nein.
Weiß nicht.


http://www.karlsruhe.ihk.de/handelsregister
www.los.de/lrs-rastatt/
Wetter in Mittelbaden


BT Kinospot


© Badisches-Tagblatt.de    Impressum | AGB | Nutzungsbedingungen | Datenschutz   
1