http://www.ausbildungsmesse-baden-baden.de/
Rückkehr leicht gemacht
Rückkehr leicht gemacht
27.11.2018 - 06:42 Uhr
Bühl (gero) - Nach einem Jahr ist der (Wochen-)Markt auf dem Europaplatz sprichwörtlich verlaufen. Stadt und Beschicker einigten sich auf eine Rückkehr auf den neu gestalteten Markt- und Kirchplatz. Termin für die Wiedersehensfeier ist am Samstag, 12. Januar. Kurz nach Dreikönig dieses Jahres hatten die Händler aufgrund der Baumaßnahmen rund um Rathaus und Kirche ihre Stände beim Bürgerhaus aufgeschlagen. Die Interimslösung war konsensual.

Die "Notunterkunft" entwickelte sich aber völlig überraschend schnell zu einem neuen "Wohnzimmer" für die meisten Beschicker: Sie, aber auch die Kunden fanden Gefallen an den großzügigen und nicht mehr so beengten Verhältnissen. Auch die Umsätze seien höher ausgefallen.

Die Stadt musste in der Folge einiges an argumentativer Überzeugungskraft aufbieten und strategische Optimierungen vornehmen, um die Beschicker auf die Heimkehr einzuschwören. Dazu gehört eine verbesserte Infrastruktur für Strom- und Wasserversorgung und mehr Flexibilität bei der Zu- und Abfahrt beziehungsweise beim Ent- und Beladen. Konkret: Die Händler dürfen ihre Kombis künftig direkt hinter ihren Ständen parken. Eine logistische Erleichterung und Zeitersparnis zugleich.

"Stadt und Beschicker haben sich Gedanken über Vor- und Nachteile gemacht und eine gute Lösung gefunden", freute sich Oberbürgermeister Hubert Schnurr über die einvernehmliche Lösung. Vor allem die neue Anordnung der Stände bringe für die Übersichtlichkeit und Bewegungsfreiheit nur Vorteile. In der Vergangenheit beklagten Händler und Kunden an gut frequentierten Tagen vor allem die Enge auf den Plätzen.

Und es gibt eine weitere Zusage: mehr Planbarkeit. So soll künftig der Streetfood-Markt Anfang Oktober entweder in andere Straßen verlegt oder erst nach dem Abbau des Samstagsmarkts beginnen. Auch der Närrische Markt am Rosenmontag wird den Wochenmarkt nicht mehr verdrängen können. Allein gesetzt auf dem Markt- und Kirchplatz sind künftig das Weindorf zum Zwetschgenfest und der Adventsmarkt. Nur dann muss künftig der Wochenmarkt auf die Eisenbahnstraße und Franz-Conrad-Straße ausweichen.

Nach Stand der Dinge werden sämtliche Händler den Umzug mitmachen: 24 am Samstag und zwölf am Montag, der aufgrund der Kundenfrequenz und der damit verbundenen schwächeren Umsätze nicht mehr Beschicker verträgt.

Deren Vertreter, Konrad Baumann und Ottmar Serrer, äußerten zunächst einmal ihr Unbehagen, vom Europaplatz Abschied nehmen zu müssen: "Wir tun das schweren Herzens", formulierte Baumann seine Trauer. Der Großteil der Kunden sähe das genauso. Er hofft, "dass wir auch am angestammten Platz die Gemütlichkeit für die Kunden bekommen".

Mit dem neu strukturierten Aufbauplan, der eine Auflockerung und auch zwei zusätzliche Stände zur Hauptstraße vorsieht, zeigt man sich aber einverstanden und zufrieden. Überhaupt loben beide die professionelle Kommunikation mit der Bühler Stadtverwaltung, namentlich mit dem Abteilungsleiter des Ordnungsamts, Andreas Bohnert, Marktmeister Edgar Jäger (OB: "Er ist der Wochenmarktflüsterer") und natürlich mit dem Verwaltungschef Hubert Schnurr. "Alle Achtung, dass wir überhaupt gefragt wurden", meint Baumann. Und Kollege Serrer schiebt nach: "Bühl ist als Marktstadt vorbildlich. So etwas gibt es in der Region nicht noch einmal."

Schnurr, Bohnert und Jäger hörten die Botschaft mit höchster Genugtuung. Und der OB zeigte sich erleichtert: "Ich bin heilfroh, dass die Debatte ein Ende hat." Und bei Bedarf könne man ja immer noch nachbessern.

BeiträgeBeitrag schreiben 



Das könnte Sie auch interessieren

Rastatt
Note 1,9 für Rastatter Wochenmarkt

15.11.2018
Gute Note für Rastatter Markt
Rastatt (sl/red) - Die Stadt Rastatt sieht ihren Wochenmarkt als einen der schönsten der Region - und viele Marktbesucher sehen das offenbar ähnlich. Bei einer Umfrage des Stadtmarketings erhielt der Wochenmarkt auf einer Schulnotenskala eine 1,9 (Foto: Linkenheil). »-Mehr
Bühl
Mega-Sonntag in der Bühler Innenstadt

09.11.2018
Mega-Sonntag in der Innenstadt
Bühl (red) - Es wird (nach dem Zwetschgenfest) der Mega-Sonntag des Jahres schlechthin: mit Übergabe des Narrenbrunnens sinnigerweise um 11.11 Uhr, einer Ausstellung zur Bühler Fastnachtsgeschichte im Rathaus, einem Jahrmarkt und einem verkaufsoffenen Sonntag (Foto: gero). »-Mehr
Bühl
Getreu Narrhalla-Motto: Er isch wieder do

06.11.2018
Narrenbrunnen kehrt zurück
Bühl (gero) - Das Narrhalla-Motto der neuen Kampagne bestand gestern schon mal seine Feuertaufe und ist hochaktuell: "Jetz isch′r wieder do!" Er, das ist der Bühler Narrenbrunnen, der seit gestern Vormittag den Westteil des Kirchplatzes ziert. Die Übergabe erfolgt am Sonntag (Foto: gero). »-Mehr
Rastatt
Umfrage auf dem Wochenmarkt

03.11.2018
Umfrage auf dem Wochenmarkt
Rastatt (red) - Die Stadt Rastatt sieht ihren Wochenmarkt als einen der schönsten der Region. Damit dies auch weiterhin so bleibt, will die Stadt heute bei einer Umfrage auf dem Wochenmarkt von den Marktbesuchern wissen: "Wie gefällt Ihnen der Rastatter Wochenmarkt?" (Foto: av). »-Mehr
Bühl
--mediatextglobal-- Schenkt sich als FDP-Stadtrat nochmals eine Tasse Kaffee ein: Stefan Böckeler. Foto: Rechel

31.10.2018
Böckeler verlässt Friedrichsbau
Bühl (gero) - Erneut Stühlerücken im Bühler Friedrichsbau. Stefan Böckeler rückt aus gesundheitlichen Gründen vom Ratstisch ab. Für ihn wird Elektromeister Gerhard Veith nachrücken. Die Verabschiedung beziehungsweise Vereidigung erfolgt am 5. Dezember im Gemeinderat (Foto: vr). »-Mehr
Ort des Geschehens
Größere Google Karte
www.los.de/rastatt/
Umfrage

Ministerpräsident Winfried Kretschmann hält Rechtschreibunterricht in digitalen Zeiten für nicht mehr so wichtig. Sehen Sie das genauso?

Ja.
Nein.


https://www.eyesandmore.de
Wetter in Mittelbaden


BT Kinospot


© Badisches-Tagblatt.de    Impressum | AGB | Nutzungsbedingungen | Datenschutz   
1