https://www.badisches-tagblatt.de/UnternehmenKarriereZusteller/index.html
http://www.badisches-tagblatt.de/UnternehmenKarriereZusteller/index.html
Freiwillige Helfer auf Kontrollgang
Freiwillige Helfer auf Kontrollgang
06.02.2019 - 00:00 Uhr
Bühl (jo) - Eine weitere Hürde auf dem Weg zur Einrichtung einer Badestelle am Weitenunger Baggersee ist genommen. "Wir haben in einem ersten Schritt ausreichend freiwillige Helfer gefunden", freut sich Ortsvorsteher Daniel Fritz über eine Anzahl von 15 Personen, die sich bereiterklärten, vor Ort nach dem Rechten zu schauen. "Bis April wollen wir insgesamt 20 Helfer zusammen haben", sieht Fritz dem geplanten Eröffnungstermin am 1. Mai "entspannt" entgegen.

Der Ortsvorsteher berichtet von einer ersten, "sehr harmonischen Besprechung" in der Ortsverwaltung. Die Ehrenamtlichen seien zu zwei Dritteln weiblich: Darunter Frauen, die bisher an diesem See gebadet hatten, was zwar verboten war, aber jahrelang geduldet wurde, bis es 2017 aus haftungsrechtlichen Gründen strikt untersagt wurde. Der Kieswerksbetreiber ließ das Gelände auf Anweisung der Stadtverwaltung einzäunen, um Schwimmer fernzuhalten.

Die Zwischenzeit nutzten Stadt und Ortsverwaltung, um ein Gutachten in Auftrag zu geben und damit die Voraussetzungen für eine Badestelle am Südostufer zu schaffen - für ein Schwimmen in einem markierten Bereich, ohne Badeaufsicht und auf eigene Gefahr. Ortschaftsrat und Gemeinderat schnürten das Weihnachtsgeschenk für die Bevölkerung in ihren letzten Sitzungen vor dem Jahreswechsel jeweils einstimmig.

Es soll keine Badestelle nur für Weitenunger werden, sondern für alle Bürger. So haben sich laut Fritz auch ein paar Bühler als Helfer gefunden. Nach dem Rechten zu sehen, sei kein Fulltime-Job. Aufgabe werde vielmehr sein, regelmäßige Kontrollgänge zur Verkehrssicherung von Zugang und Badestelle zu unternehmen (und auch zu dokumentieren) sowie den Müll zur nahen Grillhütte zu bringen. "Gegenüber Badegästen weisungsbefugt sind die Helfer nicht", machte Fritz klar. Es werde eine Haus- und Badeordnung erlassen, deren juristische Prüfung derzeit noch andauere. Die Genehmigung der Badestelle durchs Landratsamt betrachtet er inzwischen als Formsache. Die Helfer werden für ihre Tätigkeit seitens der Stadt haftpflichtversichert.

Noch in diesem Monat ist vorgesehen, dass der städtische Bauhof am vorgesehenen Badeplatz das Gelände vorbereitet, indem er Bäume fällt und Sträucher entfernt. Einen konkreten Termin, informierte der städtische Pressesprecher Matthias Buschert, gebe es dazu noch nicht: "Noch befinden wir uns in der Abstimmung mit dem Landratsamt und dem Forst." Auch müsse noch abschließend geklärt werden, welchen Verlauf der Zugangsweg zum See durch den Wald nehmen wird, berichtet Fritz.

Bereits festgelegt sind die Öffnungszeiten der Badestelle: täglich von 8 bis 20 Uhr. Die Saison dauert fünf Monate von Mai bis Ende September.

Ein generelles Parkproblem sieht Fritz angesichts des nahen Sportplatzes mit dem dortigen Stellplatzangebot nicht. Allenfalls an einem Punktspieltag mit Badewetter könnte es eng werden: "Wir müssen zunächst Erfahrungen sammeln", meint der Ortsvorsteher.

Für Schwimmer tabu seien der Uferbereich des Angelsportvereins und der bewirtschaftete Teil des Sees. Der Sicherheitsdienst des Kiesunternehmens bleibe auch weiterhin im abgesperrten Bereich tätig, so Fritz. Um die Badestelle einrichten zu können, müssen zudem Stahlseile des Schwimmbaggers verlegt werden.

BeiträgeBeitrag schreiben 



Das könnte Sie auch interessieren

Ottersweier
Statt Narrensprung ein ´kleiner, feiner Umzug´

29.01.2019
Leimewängscht feiern Jubiläum
Ottersweier (jo) - "Klein, aber fein" soll er werden: der Fastnachtsumzug am Schmutzigen Donnerstag in Ottersweier. Die veranstaltende Zunft Leimewängscht feiert ihr 66-jähriges Bestehen ohne Großveranstaltung. Zwei Kappensitzungen stehen ganz im Zeichen des Jubiläums (Foto: jo). »-Mehr
Achern
Freiwillige Helfer schwieriger zu finden

17.01.2019
Arbeit hat sich verändert
Achern (hei) - Ende 2015 lebten im Ortenaukreis 4 150 Asylbewerber in den Erstaufnahmeunterkünften (Foto: pr). Ende 2018 waren es noch 620. Im Lauf der Jahre hat sich auch in Achern die Arbeit mit den Flüchtlingen geändert. Das sagt der städtische Integrationsbeauftragte. »-Mehr
Gernsbach
Lebendiges Dorf dank der Vereinsvielfalt

15.01.2019
Spatenstich für Dorfladen 2019
Gernsbach (red) - Beim Neujahrsempfang in Staufenberg haben die Initiatoren Friedhelm und Fred Bender (Foto: Mahler) die Vereinsvielfalt gelobt. Sie sorge für ein lebendiges Dorf. Fred Bender betonte überdies, dass er den Dorfladen-Spatenstich noch in diesem Jahr erwarte. »-Mehr
Ottersweier
Sehnsucht nach menschlicher Wärme im kalten Büro

10.01.2019
Geschrieben mit klammen Fingern
Ottersweier (mig) - Bürgermeister Jürgen Pfetzer ließt die Besucher des Neujahrsempfangs der Gemeinde Ottersweier (Foto: mig) an der Entstehung seiner Ansprache teilhaben. Geschrieben habe er sie zwischen den Jahren im ausgekühlten Büro und mit klammen Fingern. »-Mehr
Gernsbach
Brunnenanlage mit speiendem Bacchus

10.01.2019
Kleinod wird immer attraktiver
Gernsbach (red) - 24 Helfer des Arbeitskreises haben im vergangenen Jahr 437 Arbeitsstunden im Katz′schen Garten geleistet, um das Kleinod zu erhalten und weiter zu verschönern. Ein Höhepunkt der Aktivitäten war die Errichtung der Bacchus-Brunnenanlage am Murgufer (Foto: Illig). »-Mehr
Ort des Geschehens
Größere Google Karte
Umfrage

Jeder dritte Deutsche könnte sich laut einer Umfrage vorstellen, sich einen Chip implantieren zu lassen, um die eigenen Gesundheitsdaten zu überwachen. Sie auch?

Ja, das fände ich beruhigend.
Ja, wenn man das mit einem Notrufsystem kombinieren könnte.
Nein.


Wetter in Mittelbaden


BT Kinospot


© Badisches-Tagblatt.de    Impressum | AGB | Nutzungsbedingungen | Datenschutz   
1