https://www.badisches-tagblatt.de/UnternehmenKarriereZusteller/index.html
http://www.badisches-tagblatt.de/UnternehmenKarriereZusteller/index.html
Mann mit Tonne trifft im Schlafraum auf Frau mit Schaf
Mann mit Tonne trifft im Schlafraum auf Frau mit Schaf
23.03.2019 - 00:00 Uhr
Bühl (bgt) - Dass man ein Theaterstück (fast) ganz ohne Worte bestreiten kann, ist erst einmal schwer vorstellbar. Selbst in seligen Zeiten des Stummfilms gab es Einblendungen einzelner Sätze, die zum Verständnis der Handlung beitrugen. Im Kinderstück "Quartier für vier" vom Überzwerg-Theater aus Saarbrücken, das am Donnerstagnachmittag im Bürgerhaus in Bühl aufgeführt wurde, hörte man von den vier Akteuren lediglich ein paar Wortfetzen - auf Deutsch, Französisch, Türkisch und Arabisch. Dies st ellte sich im Verlauf der Aufführung als weniger problematisch heraus, als es sich anhört. Und das Publikum kam alsbald dahinter, was mit diesem Lehrstück transportiert werden sollte.

Das Überzwerg-Theater feierte im vergangenen Jahr sein 40-jähriges Bestehen. Es ist eng mit dem Saarländischen Staatstheater verbunden, was für Synergieeffekte spricht, die für andere Kindertheater nicht existieren. So mag es verständlich erscheinen, dass man auch mal ein Theaterstück ohne Worte auf die Bühne stellt, auch wenn eine knapp 50-minütige Eigenproduktion wie diese von vorneherein nicht allzu große Zugkraft verspricht. Doch man hat ja eine Botschaft.

Dass man die Handvoll Wörter des Stücks in Deutsch, Französisch, Türkisch und Arabisch kleidet, ist offenbar ein Hinweis darauf, wie sehr dem Kindertheater die Integration ausländischer Mitbürger am Herzen liegt.

Dass das Spiel fast ohne Worte durchaus funktioniert, ist vor allem der Spiellaune des Ensembles mit Sabine Merziger (Frau mit Schaf), Anna Bernstein (Frau mit Rucksack), Nicolaus Bertholet (Mann mit Koffer) und Reinhold Rolser (Mann mit Tonne) zu verdanken. Unter der durchaus cleveren Regie von Bob Ziegenbalg, dem künstlerischen Leiter des Theaters, agieren sie sehr geschickt und grenzen sich in ihren unterschiedlichen Rollen gegeneinander ab.

Da taucht ein Mann mit einer Tonne auf und sucht sich in einem Schlafraum mit zwei Stockbetten eine Matratze aus. Eine Frau kommt mit einem Schaf und blökt genauso, was den Mann freilich zunächst irritiert. Eine Frau mit Rucksack erscheint und liefert sich mit dem bald darauf eintreffenden vierten Gast einen Streit - gestenreich, aber wortlos - um das untere Bett, bis der Herr der Streiterei überdrüssig wird und mit einem riesigen Satz auf dem oberen Bett über der Frau mit dem Schaf landet.

Das ist der Auftakt von allerlei mehr oder weniger lustigen Aktionen, an denen die Kleinen ihre Freude haben. Es sind die täglichen Gewohnheiten, wie zum Beispiel die ganz unterschiedlichen Rituale des Zubettgehens, die erst für Irritationen und dann für Heiterkeit sorgen. Irgendwie muss man sich eben an das Anderssein des anderen erst mal gewöhnen. Die gemeinsame Schlafstätte wird im Folgenden zur vielseitigen Spielstätte - allzu viel Logik darf man natürlich nicht erwarten - , was die Akteure peu á peu einander näherbringt. Am Ende legen die Akteure die Matratzen auf den Boden, schlupfen gemeinsam unter die Decke, geben sich einen Gute-Nacht-Kuss - und fertig ist die Völkerverständigung. Die Kinder mit ihren Eltern applaudieren begeistert.

BeiträgeBeitrag schreiben 



Das könnte Sie auch interessieren

Gaggenau
Junge Ensembles glänzen mit großer Vielfalt

22.03.2019
Bigbands mit großer Vielfalt
Gaggenau (refra) - In zweieinhalb unterhaltsamen Stunden erlebten die Zuhörer in der Jahnhalle ein vielfältiges Programm. Neben der Bigband des Goethe-Gymnasiums präsentierten die Gastbands aus Ettlingen und Karlsruhe ein musikalisches Klangerlebnis (Foto: Archiv). »-Mehr
Rheinmünster
Wieder ordentlich Dampf im Kessel

21.03.2019
Wieder Dampf im Kessel
Rheinmünster (sie) - Im Biomasseheizkraftwerk im Baden-Airpark ist wieder Dampf im Kessel. Seit Anfang 2018 ist die Anlage im Besitz der Gregor Ziegler GmbH aus dem bayerischen Plößberg. Das Unternehmen hat in Nachbarschaft eine Holzfaserproduktion errichtet (Foto: bema). »-Mehr
Gaggenau
´Schlagkräftige organisatorische Einheit´

20.03.2019
Neue Gesellschaft für Tourismus
Gaggenau (uj) - "Ein Stück weit eine Erfolgsgeschichte" ist laut Kämmerer Andreas Merkel der Nationalpark. Um die Zusammenarbeit zu intensivieren, planen die touristischen Akteure in naher Zukunft die Gründung der "Nationalparkregion Schwarzwald GmbH" (Foto: Im Tal der Murg). »-Mehr
Rastatt
Unzufrieden mit öffentlichem Nahverkehr

20.03.2019
Mit Nahverkehr unzufrieden
Rastatt (red) - Zum Leid vieler Einwohner ist eine Busfahrt, zum Beispiel von Ottersdorf nach Plittersdorf, mehr als aufwendig, da man viel Zeit einplanen muss - finden fünf Schüler des Ludwig-Wilhelm-Gymnasiums. Sie sprechen sich für direkte Busverbindungen aus (Foto: pr). »-Mehr
Muggensturm
Familientag als ´Massage für alle Sinne´

18.03.2019
Netzwerk wird weitergeflochten
Muggensturm (ser) - "Barmherzigkeit in der Familie": Unter diesem Motto hatte das katholische Dekanat Rastatt zu einem Familientag nach Muggensturm eingeladen. Die rund 40 Teilnehmer des "ersten Netzwerks für Familien" waren sehr zufrieden. Es soll weitergeflochten werden (Foto: ser). »-Mehr
Ort des Geschehens
Größere Google Karte
Umfrage

In Genf werden Verkehrsschilder installiert, auf denen auch Senioren, Frauen und Paare abgebildet sind. Würden Sie sich solche Schilder auch in Deutschland wünschen?

Ja.
Nein.
Das ist mir egal.


Wetter in Mittelbaden


BT Kinospot


© Badisches-Tagblatt.de    Impressum | AGB | Nutzungsbedingungen | Datenschutz   
1