https://www.top-zusteller.de/
https://www.top-zusteller.de/
Disziplinierte Verkehrsteilne hmer
Disziplinierte Verkehrsteilne hmer
06.04.2019 - 00:00 Uhr
Bühl (sie) - "Die Kommunen haben ihre Hausaufgaben erledigt, die Polizei und auch die Verkehrsteilnehmer leisten gute Arbeit." So lautet das Urteil des Bühler Polizeirevierleiters Walter Kautz über die Unfallstatistik des vergangenen Jahres. Insgesamt ereigneten sich weniger Unfälle, auch die Anzahl der Verletzten ging zurück. Zwei Tote gab es auf den Straßen im Bereich des Reviers zu beklagen - fünf weniger als im Vorjahr.



Kautz' Stellvertreter Rolf Fritz stellte die Zahlen im Detail vor. Demnach kam es zu insgesamt 1 369 Unfällen, 106 weniger als 2017. Am 19. März starb ein 26-jähriger Autofahrer, der bei Grauelsbaum von der Fahrbahn abkam und gegen einen Baum prallte. Der Mann war nicht angeschnallt. Am 11. August erfasste auf dem Bühler Autobahnzubringer ein Pkw eine Frau, die ihr Fahrrad bei der Real-Kreuzung trotz Rotlichts über die Straße schob. Sie wurde tödlich verletzt. Angesichts der Gesamtstatistik sieht die Polizei diese Vorkommnisse als dramatische Einzelfälle an: "Wir haben keine Unfallschwerpunkte", betont Fritz. Auch die Zahl der Unfälle mit Personenschäden sank von 176 auf 133.

Die meisten Unfälle passieren beim Abbiegen, Wenden oder Rückwärtsfahren. Auf Rang zwei der Ursachen folgen Vorfahrtsverstöße vor überhöhter Geschwindigkeit, zu geringem Abstand und Fehler beim Überholen. Alkohol war bei 14 Unfällen im Spiel.

Am häufigsten sind Senioren der Altersklasse 65 plus involviert. 117 waren im vergangenen Jahr an Unfällen beteiligt, 74 mal waren sie die Verursacher. Auf Platz zwei rangieren junge Erwachsene zwischen 18 und 24 Jahren, die 88-mal beteiligt waren und 45-mal die Schuld trugen. Unfälle mit Kindern hatten dagegen glücklicherweise Seltenheitswert. Davon gab es lediglich fünf Stück. Es blieb jeweils bei leichten Verletzungen.

Drei Unfälle ereigneten sich auf dem Schulweg. Wobei dieser Begriff in der Statistik weit gefasst ist: "Das kann dann auch morgens vor der eigenen Haustür passiert sein", erklärt Fritz. Aus Sicht der Polizei gebe es angesichts dieser Zahlen im Bühler Raum keinen Handlungsbedarf in Form von Ampeln oder Ähnlichem, um vermeintlich gefährliche Übergänge für den Nachwuchs sicherer zu machen. Wie Fritz betont, hätten die Beamten die Schulwege auch das ganze Jahr über im Blick und nicht nur im Rahmen von Aktionstagen nach den Sommerferien: "Wir machen sehr viel in diesem Bereich."

Verbesserungsbedarf gibt es aus Sicht von Fritz beim Thema Radhelm. Er appelliert an die Eltern, die Kinder nur mit Kopfschutz aufs Rad steigen zu lassen. Allerdings müssten sich die Erwachsenen auch an die eigene Nase fassen. Gerade mit dem Pedelec seien viele Ältere ohne Helm unterwegs. Die Unfallzahlen mit den motorisierten Fahrrädern seien in Bühl allerdings noch nicht auffällig gestiegen. Insgesamt ereigneten sich 48 Fahrradunfälle, acht weniger als im Vorjahr. Bei mehr als der Hälfte der Vorfälle waren die Radler selbst schuld. Acht Personen wurden schwer, 35 leicht verletzt. Motorräder, Roller oder Mofas waren in 37 Unfälle verwickelt, bei denen es 28 Verletzte zu beklagen gab - acht davon schwer.

Besondere Auffälligkeiten in den verschiedenen Kommunen verzeichnete die Polizei nicht. Die Anzahl der Vorfälle schwankte im Vergleich zu den Vorjahren nur leicht. Wobei die prozentualen Ausschläge dabei enorm sein können. So nahmen die Fußgängerunfälle in Bühlertal um 100 Prozent zu. Hinter der dramatischen Quote steht allerdings ein minimaler Anstieg von einem auf zwei Vorkommnisse.

BeiträgeBeitrag schreiben 



Das könnte Sie auch interessieren

Bühl
Ergebnisermittlung mit Unterbrechung

05.04.2019
Wahlauszählung mit Unterbrechung
Bühl (jo) - Nach Feststellung des Europawahl-Ergebnisses wird die Wahlauszählung in Bühl unterbrochen. Dies entschied der Gemeindewahlausschuss. Die Urnen mit den Stimmen für die Kommunalwahlen kommen unter Verschluss und werden am Montag ausgezählt (Foto: dpa). »-Mehr
Karlsruhe / Ettlingen
´Big Manni´: Das Prinzip der Blendung

05.04.2019
"Big Manni" im Fernsehen
Karlsruhe/Ettlingen (sj) - Ein Spielfilm über den spektakulärsten Fall von Wirtschaftskriminalität in der Geschichte der Bundesrepublik läuft am 1. Mai im Abendprogramm der ARD. Im BT-Interview erzählt Regisseur Niki Stein über Manfred Schmider und den Flowtex-Skandal (Foto: Jehle). »-Mehr
Karlsruhe
´Eisenbahner mit Herz´ gekürt

04.04.2019
"Eisenbahner mit Herz" gekürt
Karlsruhe (red) - Michael Schweiger, Triebfahrzeugführer bei der Albtal-Verkehrs-Gesellschaft (AVG) ist am Mittwoch in Potsdam beim Wettbewerb "Eisenbahner mit Herz" zum Landessieger Baden-Württemberg gekürt worden. Er hatte einen Mann nach einem Herzinfarkt gerettet (Foto: Röhl). »-Mehr
Bühl
Ortschaftsräte fordern höheren Kontrolldruck

04.04.2019
Gedenkstätte soll saniert werden
Bühl (jure) - Der Vimbucher Ortschaftsrat will die Gedenkstätte für die Opfer des Zweiten Weltkriegs sanieren (Foto: jure). Der Bühler Steinbildhauermeister Hans-Jürgen Jacobs stellte dem Gremium am Dienstagabend zwei Möglichkeiten für eine Restaurierung vor. »-Mehr
Baden-Baden
Rekord-Run auf den direkten Weg zum Abi

03.04.2019
Run auf Mensas und Gymnasium
Baden-Baden (hol) - Der Mittagstisch an der Schule wird auch in der Kurstadt immer gefragter. Derzeit nehmen 768 Schüler ihre Mittagsmahlzeit in der Mensa ihrer Schule ein (Foto: dpa) - 181 mehr als vor einem Jahr. Und auch der Run auf die Gymnasien wird immer stärker. »-Mehr
Ort des Geschehens
Größere Google Karte
Umfrage

Bei Temperaturen ab 27 Grad schwindet laut Experten die Konzentrationsfähigkeit. Fällt es auch Ihnen schwer, konzentriert zu bleiben?

Ja.
Nein.
Manchmal.


Wetter in Mittelbaden


BT Kinospot


© Badisches-Tagblatt.de    Impressum | AGB | Nutzungsbedingungen | Datenschutz   
1