https://www.badisches-tagblatt.de/UnternehmenKarriereZusteller/index.html
http://www.badisches-tagblatt.de/UnternehmenKarriereZusteller/index.html
Augenfänger im Friedrichsbau
Augenfänger im Friedrichsbau
08.04.2019 - 00:00 Uhr
Von Udo Barth

Bühl - Dass Exponate bei Kunstausstellungen den Bühler Friedrichsbau in seiner Gesamtwirkung verändern, wird wieder einmal bei der Präsentation von Bildern des Freiburger Künstlers Ben Hübsch augenfällig. Wie Bürgermeister Wolfgang Jokerst bei seinen einführenden Worten der Vernissage folgerichtig anmerkte, entsteht damit ein korrespondierender Dialog zwischen den gezeigten Leinwänden und der Architektur des Innenraumes.

Hübsch war ehemals Meisterschüler von Peter Dreher und ist heute selbst Professor für Bildende Kunst an der Hochschule der Breisgaumetropole. So nimmt es nicht Wunder, dass zur Ausstellungseröffnung auch zahlreiche seiner Studenten den Weg nach Bühl fanden. Eines wird beim Betrachten seiner Bilder sofort deutlich: Nicht etwa Reduktion ist es, die den Künstler umtreibt, sondern eine gewisse Opulenz, und zwar der Farben und deren Zusammenwirken.

Wollte man seiner Bildgrammatik musikalisch begegnen, fällt einem intuitiv die Kompositionstechnik des Kontrapunkts in polyfoner Satzführung ein. Auf seine, ihm individuelle Art vereint Hübsch ornamentale und energetische Motive.

Wie Volker Bauermeister, ehemaliger Kulturredakteur der Badischen Zeitung, in seiner Einführung anmerkte, sind in Hübschs neuesten Positionen aber auch Bezüge zur Welt der Comics zu vernehmen, die seinen Bildbegriff prägen.

Für den Betrachter offensichtlicher, ja geradezu aufdrängend, ist die Nähe zu der ehemaligen Baden-Badener Künstlergruppe um Klaus Jürgen-Fischer oder Rolf-Gunter Dienst, die in den 1960er Jahren eine Verknüpfung unterschiedlichster Ausdrucksformen gegenstandsfreier Imagination ins Spiel brachten. Andere Assoziationen treten bei seinem rot-in-rotem Farbfeld ins Gedächtnis: Da winkt Rupprecht Geiger, der Apostel dieser für ihn einzig gültigen Farbe aus der Kunstgeschichte herüber. Aber Vorsicht: Für die gleitenden roten Farbstrecken verwendet Hübsch nach wie vor den Pinsel, um räumliche Strukturen zu schaffen.

Vielleicht am eindrücklichsten springt dem Betrachter die mit "Killer" bezeichnete Arbeit an. Oder flüchtet sie gar vor ihm im umgekehrten Sinne? Farbkomplexe streben dynamisch von der im strahlenden Weiß gestalteten Bildmitte an die äußeren Ränder der Leinwand; sie stoßen sich ab und driften auseinander. Wie auch immer: Die Phänomene selbst sind das Befriedigende, nicht ihre Erklärung. Auf einer weiteren Leinwand, platziert an der Stirnwand des Friedrichsbaus, scheint ein Augenpaar die Augen des Betrachters zu konterkarieren.

Ben Hübschs Werke sind Augenfänger und Auslöser visueller Reize. Und sie wirken allemal nachhaltiger als die bewegten Bilder der virtuellen Medienwelt.

Die Ausstellung ist für Besucher geöffnet: mittwochs bis freitags (außer Karfreitag) von 16 bis 19 Uhr sowie samstags, sonntags und am Ostermontag von 11 bis 17 Uhr, diese Woche aber aufgrund interner städtischer Veranstaltungen erst ab Freitag. Der Eintritt ist frei. Am letzten Ausstellungstag, Sonntag, 28. April, führen Johanna Helbling-Felix und Manfred Emmenegger-Kanzler um 11 Uhr durch die Ausstellung.

BeiträgeBeitrag schreiben 



Das könnte Sie auch interessieren

Bühl
Radfahrer bei Sturz schwer verletzt

07.04.2019
Radfahrer bei Sturz schwer verletzt
Bühl (red) - Ein Radfahrer ist am Sonntag in Bühl gestürzt und dabei schwer verletzt worden. Ob er von einem Auto, das zurücksetzte, umgefahren wurde oder ob er alleinbeteiligt stürzte, war zunächst noch unklar. Der Mann kam in ein Krankenhaus (Symbolfoto: dpa). »-Mehr
Bühl
Auf Felge und Bremsscheiben gefahren

07.04.2019
Auf Felge und Bremsscheiben gefahren
Bühl (red) - Ein Autofahrer hat am Sonntag auf der A5 eine Radpanne erlitten. Der Mann wollte aber keineswegs auf der Autobahn stoppen. Also fuhr er weiter - zunächst auf dem kaputten Reifen, dann auf der Felge, und als sich diese von der Radnabe gelöst hatte, auf den Bremsscheiben (Symbolfoto: dpa). »-Mehr
Bühl
Zwei deutsche Erstaufführungen

07.04.2019
Weltweit gefragter Dirigent in Bühl
Bühl (wv) - Mit Jan van der Roost wird am Sonntag im Bürgerhaus Neuer Markt in Bühl einer der bekanntesten Blasmusik-Komponisten das Sinfonische Blasorchester Mittelbaden dirigieren. Als Jurymitglied, Workshopleiter und Gastdirigent ist van der Roost (Foto: pr) weltweit gefragt. »-Mehr
Bühl
Disziplinierte Verkehrsteilne hmer

06.04.2019
Weniger Unfälle zu verzeichnen
Bühl (sie) - "Die Kommunen haben ihre Hausaufgaben erledigt, die Polizei und auch die Verkehrsteilnehmer leisten gute Arbeit": So lautet das Urteil des Bühler Polizeirevierleiters Walter Kautz über die Unfallstatistik des vergangenen Jahres. Die Anzahl der Vorfälle ging zurück (Foto: bema). »-Mehr
Bühl
´Fast wie eine Familie´

06.04.2019
Wolochin: "Fast wie eine Familie"
Bühl (red) - Nach acht Jahren ist am Mittwochabend nach dem Playoff-Aus in Bühl eine Trainer-Ära zu Ende gegangen. Im BT-Interview spricht der Ex-Bisons-Coach Ruben Wolochin über unvergessliche Siege, bittere Niederlagen und wie es für ihn in Zukunft weitergeht (Foto: toto). »-Mehr
Umfrage

Jeder achte Deutsche hat laut einer aktuellen Umfrage keinen Impfpass. Nennen Sie einen Ihr Eigen?

Ja.
Ja, aber ich finde ihn nicht.
Nein.


https://www.caravanlive.de/
Wetter in Mittelbaden


BT Kinospot


© Badisches-Tagblatt.de    Impressum | AGB | Nutzungsbedingungen | Datenschutz   
1