https://www.badisches-tagblatt.de/weihnachtsabo/index.html
http://www.badisches-tagblatt.de/weihnachtsabo/index.html
Farbenfrohes Spektakel unter grauem Herbsthimmel
09.09.2019 - 00:00 Uhr
Bühl (sie) - So viel königlicher Glanz war selten beim Umzug des Zwetschgenfests. Bei der 72. Auflage winkten nicht nur Zwetschgen- und Weinkönigin den Besuchern zu, sondern auch noch blaublütige Vertreterinnen für Bier, Spargel, Erdbeere und Destillate. Die jungen Damen mit ihren aufwendigen Kostümen und Frisuren hatten ebenso Glück wie das Publikum: Während es morgens noch schüttete, blieb es während des 70-minütigen Umzugs trocken.

Moderator Peter Hirn wurde auf der Ehrentribüne vor dem Rathaus nur nass, als ihn die Bühler Hexen mit ihren Wasserpistolen ins Visier nahmen. Doch das war schon fast am Ende des Umzugs. Der Regen setze erst 20 Minuten später wieder ein.

Zuvor hatten die Teilnehmer unterm grauen Herbsthimmel für ein buntes Schauspiel in der Innenstadt gesorgt. Trotz im Vergleich zu den Vortagen niedriger Temperaturen verfolgten Tausende Zuschauer das Spektakel entlang der Strecke.

Den Auftakt machte der Fanfarenzug Windeck, der anlässlich seines 60-jährigen Bestehens von einem Festwagen mit Riesenfanfare begleitet wurde. Für einen Höhepunkt sorgte der Ski-Club Bühl, der zeigte, dass sein Angebot viel mehr umfasst als Pistenspaß auf zwei Brettern. Sogar zwei echte Bergbahn-Kabinen bereicherten den Auftritt. Eine der größten Fußgruppen stellte die Lebenshilfe Baden-Baden/Bühl/Achern. Ihre Mitglieder ließen auf dem Rathauskreisel Dutzende Ballons in den Himmel steigen.

Zahlreiche Musikkapellen, Kindergärten und Vereine aus allen Stadtteilen leisteten ihren Beitrag für einen abwechslungsreichen Umzug, der ohne größere Lücken kompakt vom UHU-Parkplatz durchs Hänferdorf und über die Hauptstraße zurück zum Ausgangspunkt führte.

Oberbürgermeister Hubert Schnurr verfolgte das Geschehen mit mehreren Ehrengästen vom Rathausbalkon aus. Hirn gab angesichts der zahlreichen Personen dort oben Entwarnung: "Wir haben keine Probleme mit der Statik. Außerdem ist der Stadtpfarrer diesmal nicht dabei."

BeiträgeBeitrag schreiben 



Das könnte Sie auch interessieren

Luxemburg
So klein - und doch so viel los!

07.01.2015
So klein - und doch so viel los!
Luxemburg (is) - "Mir wëlle bleiwe, wat mir sinn", lautet der Wahlspruch der Luxemburger, die es im Laufe der Jahrhunderte irgendwie schafften, ihre Identität zu bewahren. Natürlich könnte man die Stadt auch unter Tage durchstreifen, aber im hellen Sonnenschein präsentiert sich Luxemburg von seiner schönsten Seite (Foto: visitluxembourg). »-Mehr
Ort des Geschehens
Größere Google Karte
Umfrage

Viele Bürger empfinden die Verwaltungssprache als zu kompliziert. Würden auch Sie sich einfachere Formulierungen auf Ämtern wünschen?

Ja, oft.
Ja, manchmal.
Nein.


Wetter in Mittelbaden


BT Kinospot


© Badisches-Tagblatt.de    Impressum | AGB | Nutzungsbedingungen | Datenschutz   
1