www.spk-bbg.de/branchensieger
http://www.badisches-tagblatt.de/weihnachtsabo/index.html
Darsteller singen und tanzen sich in die Herzen
Darsteller singen und tanzen sich in die Herzen
30.09.2019 - 00:00 Uhr
Von Regina de Rossi

Bü hl - Es gilt als Plädoyer für Humanität und Nächstenliebe: Victor Hugos Epos "Die Elenden", auf Französisch "Les Misérables". Das Werk bildete die Grundlage zu dem Musical von Claude Michel Schönberg (Musik) und Alain Boubli (Libretto), dem sich nun der Sängerbund Gamshurst mit seinem Projektchor Achorat gewidmet hat.



Rund 45 Darsteller sangen, tanzten und spielten sich am Freitagabend im Bürgerhaus Neuer Markt mitten in die Herzen der zahlreich erschienenen Zuschauer und ernteten frenetischen Applaus.

Grau in Grau gekleidet, füllt eine gebückte Menschenmasse die Bühne. Wärter schwingen über ihren Köpfen Stöcke und Peitschen. Die Menschen sind Fabrikarbeiter aus Montreuil. Am Ende des Tages singen sie - erschöpft, müde, ausgebeutet.

Projektleiter Stefan Lorenz gibt den Takt an. Zusammen mit Katharina Groß am Bass und Daniel Fleischmann am Schlagzeug sitzen sie im "Orchestergraben" und begleiten kongenial das Geschehen. Fantine (Jennifer Lorenz), die hier mit wunderschönen Gesangseinlagen brilliert, ist unter ihnen. Eine junge Frau mit einem unehelichen Kind, was sie zum Gespött aller macht.

Jean Valjean (treffend dargestellt von Manfred Frank) saß fast zwanzig Jahre im Gefängnis. Sein Vergehen: Er hatte ein Brot gestohlen. Als Sträfling 24601 ist er den Machenschaften des wahnhaft gesetzesorientierten Javert (sehr überzeugend: der Vorsitzende des Sängerbunds, Gerold Bahls) ausgeliefert. Der Bischof (Ralf Volz) überzeugt Valjean, dass es sich lohnt, sein Leben neu zu gestalten, denn obwohl Valjean ihn bestohlen hat, hilft er ihm.

Geschickt sind die Geschichten von Recht und Unrecht, von Menschlichkeit und Gesetzestreue, vom hilflosen Kampf des Einzelnen und der Macht einer Meute ineinander verwoben. Der Straftäter nimmt sich später dem unehelichen Kind an, der Gesetzeshüter bleibt blind in seiner Amtsausführung, die Wirtsleute lassen das kleine Mädchen arbeiten und amüsieren sich saufend und grölend mit ihren Gästen, die der eigene Kummer und das Leid herzlos gemacht zu haben scheinen.

Hervorzuheben ist die musikalische Leistung des Gesamtchores. Auch die Solisten überzeugen, unter ihnen die zwölfjährige Lorena Gartner. Sie spielt die kleine Cosette. Ärmlich gekleidet, barfüßig, schikaniert von der resoluten Wirtin (Jutta Fiedler) singt sie "In meinem Schloss haben Kinder keine Tränen" - berührend und schön. Die ganze Crew bringt sich ungemein ein und macht etwa das Wirtshaus zu einem bunten Haufen trinkfreudiger Gesellen.

Großartige Tanzeinlagen, wild und ungestüm, lassen die Farbe rot das Bühnenbild beherrschen, in Form von Hüftbändern, Federboas, Röcken und Westen. Man spürt, wie der Aufruhr entsteht, und die Studentenunruhen nehmen ihren Lauf. Studentenführer Marius (großartig: Thomas Altmeyer) ist kaum zu bremsen in seiner Euphorie.

Zwar begegnet er in der mittlerweile erwachsen gewordenen Cosette (Karin Grandy: tolle Stimme) seiner großen Liebe. Doch da ist der Ruf nach Veränderung. Plötzlich sind Gewehre im Spiel, Barrikaden und die ersten Gefallenen.

Dazwischen lässt das Lied des dreizehnjährigen Lucas Zink (Straßenjunge Gavroche) alle verstummen: "Trete keinen Hund, auch wenn's ein Welpe ist. Wir kämpfen, bis uns jeder aus den Händen frisst! Und der Welpe frisst Euch auf, wenn er erwachsen ist!" Erst im Jenseits wird allen klar, was im Leben wirklich zählt.

Eine außerordentliche Leistung eines Gesamtchores, der sich hier ausschließlich eigener Mitglieder bediente und hörbar viele Talente vorzuweisen hat. Beeindruckend war auch das Gesamtkonzept von gelungenen Kostümen, sehr gut umgesetzten Handlungen mit wahrer Aussagekraft und wunderbar arrangierten Liedern mit Tiefgang.

BeiträgeBeitrag schreiben 



Das könnte Sie auch interessieren

Bühl
Noch mehr Teilhabe als Ziel

26.09.2019
Neuer Geschäftsführer
Bühl (sre) - Bei der hiesigen Lebenshilfe geht eine Ära zu Ende: Ab dem 1. Oktober leitet Markus Tolksdorf offiziell die Geschicke der Organisation. Er folgt damit nach einer dreimonatigen Übergabezeit auf den scheidenden Geschäftsführer Harald Unser (Foto: sre). »-Mehr
Bühl
Würdigung für fast 400 Athleten geplant

26.09.2019
Ehrung für fast 400 Sportler
Bühl (cn) - Bei der diesjährigen Sportlerehrung am 28. November im Bürgerhaus Neuer Markt werden 373 Sportler im Rampenlicht stehen. Hierüber informierte der bei der Mitgliederversammlung im Amt bestätigte Vorsitzende des Bühler Sportausschusses, Jörg Woytal (Foto: cn). »-Mehr
Bühl / Seebach
Zwei Musikvereine ziehen an einem Strang

25.09.2019
Intensive Proben für Konzert
Bühl/Seebach (wv) - Mit außergewöhnlichem Eifer üben der Musikverein Seebach und die Affentaler Musikanten (Foto: wv). Ein großes Ereignis ist ihr Ziel: Johan de Meij, einer der weltweit bekanntesten Blasmusikkomponisten, dirigiert sie am kommenden Sonntag im Bürgerhaus. »-Mehr
Bühl
Rafting-Trip in rasantem Tempo

20.09.2019
Urban Priol kommt nach Bühl
Bühl (red) - Mit der ZDF-Sendung "Neues aus der Anstalt" war der Kabarettist Urban Priol einem breiten Publikum bekannt geworden. Der Franke mit den wild abstehenden Haaren kommt nach Bühl, um sein neues Programm "Im Fluss" vorzustellen (Foto: up/Archiv). »-Mehr
Baden-Baden
Acht große Gesangskonzerte geplant

20.09.2019
Acht große Konzerte geplant
Baden-Baden (co) - Das MSK-Präsidium und die Vereinsvorstände freuen sich auf das große Festival im kommenden Jahr (Foto: Hecker-Stock): Beim Chorfestival Mittelbaden sind 2020 acht große Gesangskonzerte in der gesamten Region geplant. Noch können sich Chöre anmelden. »-Mehr
Umfrage

Die Grippezeit hat begonnen. Ein kleiner Pikser kann davor schützen, krank zu werden. Lassen Sie sich gegen die Grippe impfen?

Ja.
Nein.
Weiß ich noch nicht.


https://www.eyesandmore.de
Wetter in Mittelbaden


BT Kinospot


© Badisches-Tagblatt.de    Impressum | AGB | Nutzungsbedingungen | Datenschutz   
1