https://www.badisches-tagblatt.de/spielerwahl/index.html
Ex-Freundin erwürgt: Ermittler erkennen Mordmerkmale
Ex-Freundin erwürgt: Ermittler erkennen Mordmerkmale
13.11.2019 - 00:00 Uhr
Bühlertal (jo/red) - Der mutmaßliche Täter, zum Zeitpunkt des Geschehens 24 Jahre alt, schweigt sich zu den gegen ihn erhobenen Vorwürfen weiter aus. Inzwischen liegt das Gewaltverbrechen von Bühlertal sieben Wochen zurück. In einer gestrigen Presseerklärung bestätigte die Staatsanwaltschaft Baden-Baden erstmals, dass das Opfer erwürgt worden sei. Neu ist die Nachricht, dass der Tötung der Ex-Freundin möglicherweise ein Mordmotiv zugrunde liegt. Die 20-Jährige aus einem Bühler Stadtteil hatte sich zuvor von ihm getrennt gehabt. Ihr ehemaliger Freund befindet sich seit 25. September in einer Justizvollzugsanstalt in Untersuchungshaft.

Inzwischen hätten die rechtsmedizinischen Untersuchungen ergeben, dass die 20-Jährige erwürgt wurde, schreibt die Staatsanwaltschaft. Offensichtlich mit bloßen Händen, denn auf BT-Nachfrage erklärte Pressesprecher Michael Klose, dass keine Anhaltspunkte vorliegen, dass bei der Tat Hilfsmittel benutzt worden seien.

Der Beschuldigte selbst, ein deutscher Staatsbürger, hat den Darstellungen zufolge sowohl bei der Polizei als auch beim Haftrichter keinerlei Angaben zum Geschehen gemacht. Indessen hätten die weiteren Ermittlungen Anhaltspunkte dafür ergeben, "dass der Beschuldigte schon am Tag zuvor Überlegungen angestellt hatte, seine Ex-Freundin zu töten". Die Staatsanwaltschaft prüfe deshalb, "ob aufgrund weiterer Erkenntnisse vom Vorliegen von Mordmerkmalen auszugehen ist". So seien die Ermittlungen dahingehend ausgeweitet worden, "ob die Tat somit nicht als nur Totschlag, sondern als Mord zu bewerten ist". Aufgrund der Umstände könnte das Mordmerkmal der Heimtücke (Ausnutzung der Arg- und darauf beruhenden Wehrlosigkeit des Opfers) erfüllt sein, erläuterte Klose.

Mit einer raschen Klärung der Schwere des Tatvorwurfs rechnet die Staatsanwaltschaft offensichtlich nicht, teilte sie doch gestern weiter mit: "Der Zeitpunkt für einen Abschluss dieser Ermittlungen lässt sich derzeit nicht abschätzen."

Das Gewaltverbrechen hatte sich am 24. September am Wohnort des mutmaßlichen Täters im Zinken Büchelbach ereignet. Aus dem Haus wurde an jenem Dienstag um 13.22 Uhr ein Notruf abgesetzt. Versuche der Wiederbelebung scheiterten; ein Notarzt konnte nur noch den Tod der jungen Frau feststellen. Ihr einstiger Freund wurde noch am Tatort festgenommen und tags darauf dem Haftrichter vorgeführt. Dieser erließ Haftbefehl wegen des Verdachts des Totschlags.

BeiträgeBeitrag schreiben 



Das könnte Sie auch interessieren

Iffezheim
Kradfahrer flüchtet nach Unfall

12.11.2019
Kradfahrer flüchtet nach Unfall
Iffezheim (red) - Die Polizei fahndet nach dem Fahrer eines Motorrads, der bereits am Freitag gegen 14.30 Uhr zwischen dem Wintersdorfer Kreisel und der L75 ein abgestelltes Fahrzeug beschädigt hatte und danach geflüchtet war. Die Ermittler hoffen auf Zeugenaussagen (Symbolfoto: av). »-Mehr
Ulm
Junge Männer sollen 14-Jährige vergewaltigt haben

12.11.2019
Männer sollen 14-Jährige vergewaltigt haben
Ulm (lsw) - Fünf junge Männer sollen an Halloween ein 14 Jahre altes Mädchen im Alb-Donau-Kreis vergewaltigt haben. Wie Staatsanwaltschaft und Polizei mitteilten, werden die Asylbewerber verdächtigt, die Jugendliche im Wohnhaus eines der Männer missbraucht zu haben (Symbolfoto: dpa). »-Mehr
Mittelbaden
Erfolgreicher Fahndungs- und Sicherheitstag

10.11.2019
Sicherheitstag: Positives Fazit
Mittelbaden (red) - Das Polizeipräsidium Offenburg zieht nach dem groß angelegten Sicherheitstag eine positive Bilanz. Straftaten und Ordnungsstörungen sollten durch den Aktionstag reduziert und das Sicherheitsgefühl der Bürger gestärkt werden (Foto: Friso Gentsch/dpa). »-Mehr
Offenburg
24-Stunden-Sicherheitstag im Protokoll

09.11.2019
Sicherheitstag beendet: das Protokoll
Offenburg (red) - Präsenz zeigen - das war eines der Hauptziele des Sicherheitstages der Polizei. Insgesamt wurden mehr als 3.000 Personen und rund 1.750 Fahrzeuge kontrolliert. Die Beamten leiteten 99 Straf- sowie 116 Ordnungswidrigkeitenverfahren ein und veröffentlichten die Vorfälle als Tickermarathon (Foto: Hildenbrand/dpa). »-Mehr
Baden-Baden
Nackter Mann läuft durch Balg

06.11.2019
Nackter Mann läuft durch Balg
Baden-Baden (red) - Ein nackter Mann hat am Dienstag im Zentrum von Balg für Aufsehen gesorgt. Mehrere Zeugen riefen die Polizei. Die machte den 30-Jährigen ausfindig. Schnell war dann klar, dass er in einem psychischen Ausnahmezustand war. Er wurde in eine Klinik gebracht (Symbolfoto: dpa). »-Mehr
Ort des Geschehens
Größere Google Karte
Umfrage

Der Spielehersteller Ravensburger vermeldet ein Wachstum auf dem Markt für Puzzles. Puzzeln auch Sie gerne?

Ja.
Nein.

Wetter in Mittelbaden


BT Kinospot


© Badisches-Tagblatt.de    Impressum | AGB | Nutzungsbedingungen | Datenschutz   
1