https://www.badisches-tagblatt.de/spielerwahl/index.html
Bereits 14 Betriebe am gigaschnellen Netz
Bereits 14 Betriebe am gigaschnellen Netz
20.11.2019 - 00:00 Uhr
Rheinmünster (red) - Der Bau des Glasfasernetzes im Gewerbegebiet Baden-Airpark ist abgeschlossen, die Unternehmen können sich ab sofort über Baden.net ans schnelle Internet anschließen lassen. Der Zweckverband Gewerbepark mit Regionalflughafen Söllingen hat das Netz offiziell an den Betreiber und Vermarkter Stadtwerke Bühl übergeben.

"Heute ist ein guter Tag für die Betriebe auf dem Gewerbepark. Die Unternehmen haben nun die Möglichkeit, kabelgebundenes gigaschnelles Internet zu nutzen", betonte der Geschäftsführer des Zweckverbands Werner Messinger.

Für den Bau des Glasfasernetzes waren laut Stadtwerke-Pressemitteilung umfangreiche Planungen und Tiefbauarbeiten notwendig. "Insgesamt haben wir 21,5 Kilometer Glasfaser im Baden-Airpark verlegt", erklärte Messinger. Über weite Strecken konnten bereits bestehende Leerrohre im Untergrund genutzt werden, in die die Glasfaserleitungen eingezogen wurden. An manchen Stellen mussten aber komplett neue Leitungstrassen verlegt werden.

Messinger freute sich, dass die Netzübergabe genau ein Jahr nach dem Startschuss erfolgen könne. Der Verbandsgeschäftsführer erinnerte daran, dass der Ausbau durch die Einbindung des Zweckverbands in das interkommunale Breitbandprojekt Mittelbaden möglich wurde, zu dem sich auch die Gemeinden Lauf, Ottersweier, Rheinmünster, Sasbach, Sasbachwalden und Seebach sowie die Städte Bühl und Lichtenau zusammengefunden haben.

"Der Glasfaserausbau im Gewerbepark ist ein gutes Beispiel dafür, wie kommunale Partner schnell und effektiv zusammenarbeiten und zielorientiert Lösungen erarbeiten können", stellte der Vorsitzende des Zweckverbands, der Hügelsheimer Bürgermeister Reiner Dehmelt heraus. Dazu gehöre auch, dass bereits während der Bauphase erste Betriebe angeschlossen werden konnten, die besonders dringend auf schnelles Internet angewiesen waren.

"Selbstverständlich haben wir dort, wo es möglich war, gemeinsam mit dem Zweckverband schnell und unbürokratisch auf die Bedarfe der Unternehmen reagiert", betonte der Geschäftsführer der Stadtwerke, Rüdiger Höche. Sein Kollege Reiner Liebich ergänzte: "Aktuell sind bereits 14 Betriebe im Gewerbepark Kunde der Stadtwerke. Die Vermarktung ist gut angelaufen."

An 36 Gebäuden ist der Anschluss technisch fertiggestellt, an sechs weiteren Gebäuden wird er in den kommenden Wochen verfügbar sein. "Um möglichst keinen Geschwindigkeitsverlust zu haben, legen wir das Glasfaser direkt bis in die Gebäude", so Höche. Aufgrund dieser als "FTTB - Fibre-to-the-Building" bekannten Netzarchitektur könnten schnellste Datenraten gewährleistet werden. "Zur Verfügung stehen garantierte Bandbreiten mit bis zu 1.000 Mbit pro Sekunde", stellte Liebich heraus.

Der Zweckverband als Eigentümer des Netzes hat bisher 450 000 Euro für den Glasfaserausbau bezahlt. Das Land Baden-Württemberg steuert einen Zuschuss von 162 000 Euro bei. Die Stadtwerke Bühl hatten nach Auftrag im November 2018 die Planung übernommen sowie die technische Überwachung und die Dokumentation des Netzes.

BeiträgeBeitrag schreiben 



Das könnte Sie auch interessieren

Forbach
Forstreform, Rotwild und der Breitbandausbau

05.10.2019
Rotwild und Breitbandausbau
Forbach (mm) - Mit einem breiten Themenspektrum befasst sich der Forbacher Gemeinderat bei seiner Sitzung am Dienstag, 8. Oktober. Das Gremium berät unter anderem über die Auswirkungen der Forstreform, über ein Rotwildkonzept sowie die Fraktionsstärke im Rat (Foto: Archiv). »-Mehr
Ort des Geschehens
Größere Google Karte
Umfrage

In Genf werden Verkehrsschilder installiert, auf denen auch Senioren, Frauen und Paare abgebildet sind. Würden Sie sich solche Schilder auch in Deutschland wünschen?

Ja.
Nein.
Das ist mir egal.


Wetter in Mittelbaden


BT Kinospot


© Badisches-Tagblatt.de    Impressum | AGB | Nutzungsbedingungen | Datenschutz   
1