https://www.badisches-tagblatt.de/spielerwahl/index.html
Feuerwehr-Chef verlässt Talgemeinde
11.01.2020 - 00:00 Uhr
Von Edith Fischer

Bühlertal - Michael Reith, seit 2016 Kommandant der Bühlertäler Feuerwehr, wird die Talgemeinde verlassen und sich ganz auf seine Tätigkeit als Leiter der Werkfeuerwehr im Europa-Park Rust konzentrieren. Der 37-Jährige wird auch seinen Wohnsitz nach Rust verlegen. Ende Dezember hatte der Bühlertäler bei Bürgermeister Hans-Peter Braun den Antrag auf Abberufung gestellt.

Reith gehört bereits seit 2018 der Werkfeuerwehr in Rust an, zunächst als Einsatzleiter, seit April 2019 als deren Kommandant. Diese Doppelfunktion in verantwortlicher Position jeweils vor Ort zu leisten, sei nicht machbar, erklärt er seine Entscheidung für die berufliche Veränderung. Der Entschluss, "seine Heimatfeuerwehr schweren Herzens zu verlassen", sei ihm nicht leicht gefallen, sagt Reith, der sich seit dem neunten Lebensjahr bei den Floriansjüngern engagiert. Fünf Jahre bekleidete er das Amt des stellvertretenden Feuerwehrchefs. 2016 wurde er zum Nachfolger von Hans-Joachim Kohler gewählt, der nicht mehr zur Wahl angetreten war.

Reiths Abberufung steht derweil nichts im Weg. Der zehnköpfige Feuerwehrausschuss habe seinem Wunsch Anfang Januar zugestimmt, berichtet Bürgermeister Hans-Peter Braun. Der "sehr agile" ehemalige Kommandant sei "Feuerwehrmann mit Leib und Seele", bedauert Braun dessen Weggang, dennoch habe er Verständnis für dessen Entscheidung. Der Gemeinderat wird sich in seiner ersten Sitzung im neuen Jahr am 28. Januar ebenfalls mit dem Antrag befassen. Braun geht davon aus, dass keine Einwände bestehen und die Abberufung zeitnah erfolgen kann.

Die Regie an der Spitze der Bühlertäler Wehr werden kommissarisch die beiden Stellvertreter Reiths, René Rigsinger und Jan Förstera, übernehmen. Braun ist zuversichtlich, noch im ersten Quartal des Jahres eine Nachfolgeregelung zu finden. Der Rathauschef geht davon aus, dass in der Jahreshauptversammlung der Feuerwehr im März eine neue Führung gewählt wird. Denkbar sei, das Amt des obersten Brandschützers auch auf mehrere Schultern zu verteilen. In der kommenden Woche kündigt Braun darüber hinaus Gespräche mit dem Kreisbrandmeister an. Grundsätzlich sei die Bühlertäler Wehr gut aufgestellt und sehr schlagkräftig, versichert Braun.

Reith selbst ist ebenfalls optimistisch, dass der Führungswechsel recht zügig über die Bühne gehen wird. In der Übergangszeit sei die Wehr in besten Händen und die Sicherheit der Bürger jederzeit gewährleistet. Die Zahl der Aktiven liegt aktuell bei 65, darunter sind acht Frauen. Knapp 60 Jugendliche engagieren sich in der Jugendfeuerwehr, freut er sich. 190 Einsätze hatten die Bühlertäler Floriansjünger im zurückliegenden Jahr zu bewältigen, 2018 waren es gar 246. In den zurückliegenden Jahren seien die Zahlen stetig steigend, meint Reith.

Noch als Stellvertreter war der heute 37-Jährige am Aufbau der Absturzsicherungsgruppe, eine Spezialtruppe der Bühlertäler Wehr, maßgeblich beteiligt. Durch Kooperation mit der Feuerwehr Baden-Baden und der Baden-Badener Bergwacht entstand 2017 die zweitgrößte Höhenrettungsgruppe in Baden-Württemberg. Bei 25 bis 30 Hilfsaktionen pro Jahr im Höhengebiet ist das aktuell zwölfköpfige Bühlertäler Team laut Reith gefordert.

Auch nach dem Umzug nach Rust bleibt der Bühlertäler der Feuerwehr seiner Heimatgemeinde verbunden, seine Präsenz wird sich allerdings deutlich einschränken. "Das Höhengebiet und die Berge werde ich in jedem Fall vermissen", bedauert der passionierte Hobbykletterer.

BeiträgeBeitrag schreiben 



Das könnte Sie auch interessieren

Baiersbronn
Brandruine ist einsturzgefährdet

06.01.2020
Begehung nach Feuer zu gefährlich
Baiersbronn (dpa) - In der Nacht zu Montag ist in der "Schwarzwaldstube" in Baiersbronn um 4.30 Uhr erneut Feuer aufgeflammt. "Die Ruine ist einsturzgefährdet. Es ist zu gefährlich", sagte Feuerwehrkommandant Martin Frey. Es seien Teile des Dachs eingestürzt (Foto: Rosar/dpa). »-Mehr
Sinzheim
Löschszenarien beim Sportplatz

20.12.2019
Mehr Geld für die Feuerwehr
Sinzheim (nie) - Der Sinzheimer Gemeinderat beschloss "als Ðank und Anerkennung" höhere Entschädigungen für Einsätze der Feuerwehr. Die Übungsbahn der Feuerwehr muss umziehen von der Nowackistraße auf ein Gelände im Bereich des Parkplatzes beim Sportplatz (Foto: wiwa). »-Mehr
Bühlertal
Wertvolle Minuten gehen verloren

10.12.2019
Weiter Umweg für die Feuerwehr
Bühlertal (jo) - In Bühlertal brennt ein Haus. Die Feuerwehr eilt zum Brandherd im Obertal, ist dabei aber ziemlich gehandicapt. Denn sie muss wegen einer Baustelle einen weiten Umweg fahren. "Wir haben fast zehn Minuten verloren", schildert Kommandant Michael Reith (Foto: bema). »-Mehr
Bühl
Ein Feuer, das man nicht sieht

14.11.2019
Feuerwehr ganze Nacht auf Trab
Bühl (jo) - Ein Schwelbrand in der Johannespassage hielt die Feuerwehr eine ganze Nacht lang auf Trab. Die Brandbekämpfung erwies sich als äußerst kompliziert. Zehn Personen aus sechs Wohnungen mussten evakuiert werden. Löschwasser tropfte in den neuen Aldi-Markt (Foto: gero). »-Mehr
Weisenbach
Erfolgsprojekt Landessanierungsprogramm

18.10.2019
Souveräner Beginn
Weisenbach (mm) - Souverän leitete der neue Bürgermeister Daniel Retsch seine erste Sitzung des Gemeinderats. Einstimmig votierte das Gremium für die Aufstockung des Landessanierungsprogramms Ortsmitte I und den Kauf einer Tragkraftspritze für die Feuerwehr (Foto: mm). »-Mehr
Umfrage

Aus Protest gegenüber der Agrarpolitik legen Bauern in mehreren Landeshauptstädten mit Traktoren den Verkehr lahm. Halten Sie ein solches Vorgehen für angemessen?

Ja.
Nein.
Das weiß ich nicht.


Wetter in Mittelbaden


BT Kinospot


© Badisches-Tagblatt.de    Impressum | AGB | Nutzungsbedingungen | Datenschutz   
1