OB wünscht sich nächsten Empfang auf dem Rathausbalkon

OB Schnurr und TV-Vorsitzender Bäcker bedanken sich bei den Bisons. 'Masa' Yanagida hält die Urkunde hoch. Foto: Martin

Bühl (gero) - Um 22.20 Uhr kam in der Großsporthalle dann doch noch so etwas wie Feierstimmung auf, wenn auch gedämpft. Nach einer unnötigen 2:3-Niederlage gegen Lüneburg übernahm auf dem Spielfeld endlich ein Bühler das Kommando. Er ist zugleich der Spielführer der Großen Kreisstadt: Hubert Schnurr. Er bekundete seinen Stolz über den Pokalfinaleinzug der Bisons in der Mannheimer SAP-Arena. "Das war ein Erlebnis, wir waren alle begeistert. Das war beste Werbung für die Stadt, mehr geht nicht!"

Der OB sprach am späten Mittwochabend gleich noch eine Einladung aus: Nach der Saison, wenn die letzten Playoff-Begegnungen gespielt sind, wird er zu einem Empfang in den alten Trausaal des Rathauses bitten.

Auch der Vorsitzende des TV Bühl, Andreas Bäcker, und Schatzmeister Joachim Stolz servierten einige Asse der Dankbarkeit an Mannschaft, Trainerteam, aber auch die über 1000 mitgereisten Fans. Als Anerkennung gab es eine gerahmte Urkunde der historischen Begegnung, verbunden mit einem Gutschein für ein gemeinsames Essen. Bäcker verband damit gleichwohl auch eine Verpflichtung: "Beim dritten Anlauf muss der Pott her!"

Derweil laufen die Vorbereitungen für den Endspurt der Ligasaison auf Hochtouren: Am morgigen Samstag steht in Herrsching das dritte Spiel innerhalb von sieben Tagen an. Danach gibt es eine einwöchige Pause, ehe es am 24. März zu den Berlin Volleys geht. Eine kaum lösbare Aufgabe. Danach wird sich zeigen, ob im ersten Match der Playoff-Runde am 28. März ein Heim- oder Auswärtsspiel zu bestreiten ist. Alle Anzeichen sprechen derzeit für eine Partie in der Fremde. Was bedeuten würde, dass das Rückspiel entweder am Ostersamstag oder Ostersonntag in Bühl ausgetragen wird. Manohar Faupel, Geschäftsführer der Schwarzwald Volleys GmbH, möchte für einen der beiden Termine unbedingt den Segen von den beiden Stadtpfarrern erteilt bekommen. Ostern gilt als das bedeutendste Fest im katholischen Kirchenjahr. Und einen Ausweichtermin gibt es seitens des Deutschen Volleyballverbandes nicht. Andererseits: Am ersten April-Wochenende wird in den Amateurligen auch Fußball gespielt.

Und vielleicht legen die Bisons dem Stadtchef schon ein vorzeitiges Ei ins Osternest: Nach dem nächsten Pokalfinale möchte Hubert Schnurr die Schmettermänner endlich mal auf dem Rathausbalkon präsentieren: als Deutsche Volleyball-Pokalsieger - mit Pott.

zurück
1