OB: "Habe noch lange nicht fertig"

OB: 'Habe noch lange nicht fertig'

Bühl (gero) - Den entscheidenden Satz beim Neujahrsempfang sagte Oberbürgermeister Hubert Schnurr ganz zum Schluss seiner Ansprache. Genauer gesagt bemühte er ein legendäres Zitat des ehemaligen Bayern-Trainers Giovanni Trapattoni in leicht abgewandelter Form: "Ich habe noch lange nicht fertig!" Im Klartext: Schnurr tritt zur OB-Wahl am 13. Oktober noch einmal an.

Auch seine Begründung lieh er sich aus. Diesmal beim britischen Wissenschaftler Charles Percy Snow: "Die Welt braucht unbedingt Appetit auf die Zukunft." Und der OB ließ das Auditorium wissen: "Ich persönlich verspüre diesen Appetit auf die Zukunft!" Damit hatte sich abgezeichnet, was Schnurr bereits im BT-Interview zum Jahresende angedeutet hatte: "Ich bin fit, und das Amt macht auch noch Spaß."

Ein weiterer "Bürgerentscheid" steht bereits am 26. Mai an: mit den Kommunal- und Europawahlen. Schnurr ermunterte die Bürger, nicht nur von ihrem Wahlrecht Gebrauch zu machen, sondern sich auch als Kandidaten zur Verfügung zu stellen.

Ausführlichen Raum räumte der OB jenen Mitbürgern ein, die sich dem Ehrenamt verpflichtet fühlen. 2013 gab es deshalb Ehrungen für die Helfer des Stadtmuseums, 2016 für die Aktiven der Feuerwehr, 2017 für den Unterstützerkreis der Flüchtlingshilfe und im vergangenen Jahr für die Aktiven des Roten Kreuzes.

In diese Richtung geht auch die "Bürgerstiftung Bühl", deren Gründung Hubert Schnurr nach Absprache mit den Fraktionsvorsitzenden dem Gemeinderat noch in der ersten Jahreshälfte 2019 vorschlagen möchte. Der Stiftungszweck soll die Förderung von Jugend- und Altenhilfe, Erziehung, Bildung, Wissenschaft und Forschung, Kunst und Kultur, Umwelt- und Naturschutz, Landschafts- und Denkmalschutz sowie Sport umfassen und sei damit bewusst breit gefächert. Die erste sechsstellige Summe sei auf einem Konto der Stadtkasse bereits eingegangen.

zurück
1