Brenneisen: Dringender Personalbedarf

Brenneisen: Dringender Personalbedarf

Bühl (cn) - Der DRK-Ortsverein Bühl will im Laufe des Jahres ein Konzept erarbeiten, um neue, jüngere Mitstreiter in den Reihen der Aktiven und des Bereitschaftsdienstes zu gewinnen. Diese Idee wurde bei der Mitgliederversammlung als Anregung an den Vorsitzenden des Ortsvereins, Felix Brenneisen, herangetragen.



Zuvor hatten etliche Mitglieder entsprechende Werbeaktivitäten für das Bühler DRK angemahnt. So schlug ein Mitglied vor, einen "Tag der offenen Tür" zu veranstalten, um die Arbeit des Jugendrotkreuzes, aber auch die des Bereitschaftsdienstes der Öffentlichkeit vorzustellen. Viele Leute hätten Interesse an der Arbeit des Roten Kreuzes, aber wüssten nicht, wie sie den Zugang bekommen könnten. "Wir dürfen nicht als fest geschlossener Kreis in der Bevölkerung wahrgenommen werden. Wir müssen uns öffnen", sagte ein Mitglied. Eine anderes Mitglied schlug vor, die Idee des DRK in den Schulen zu platzieren. Viele wüssten gar nicht, was sich hinter dem Kürzel des DRK eigentlich verberge.

Daraufhin erläuterte Jugendleiterin Eva-Maria Wieland, dass es in einigen Schulen Schulsanitätsdienste gäbe, deren Helfer vom DRK ausgebildet würden. Am Ende der Diskussion zog Brenneisen das Fazit: "Der Ortsverein hat dringenden Personalbedarf. Die Aktiven im Bereitschaftsdienst sind derzeit das größere Problem". Dass der Bereitschaftsdienst eine bedeutende Rolle spielt, erfuhren die Anwesenden unter dem Tagesordnungspunkt Berichte. So leisteten die Helfer im Laufe des vergangenen Jahres bei den zahlreichen Veranstaltungen in der Kreisstadt viele Sanitätsdienste. Die größten Aufgaben stehen alljährlich für die Einsatzkräfte beim Zwetschgenfest und bei den Spielen in der neuen Großsporthalle an. Zwischen zwei und sieben Mal pro Monat schoben 2018 die Rotkreuzhelfer alleine im Bürgerhaus Neuer Markt Sanitätsdienste. Vor allem die Kräfte aus Neusatz seien ein wichtiger Aktivposten. Dies ging aus dem Tätigkeitsbericht des Neusatzer Bereitschaftsleiters Helmut Fanz hervor. Der Ortsverein Bühl unterhält auch eine Sparte Sozialarbeit, die vor allem für Senioren Gymnastikangebote im Programm hat.

Nachdem Schatzmeisterin Melanie Fanz über den Stand der Kasse informierte und ihr von den Revisoren eine einwandfreie Führung bescheinigt wurde, erfolgte die einstimmige Entlastung durch die Versammlung.

OB Hubert Schnurr vollzog die Entlastung. Zuvor lobte er die Arbeit der DRK-Kräfte, die das Jahr über bei Veranstaltungen überall in der Stadt stets präsent seien. Feuerwehrchef Günter Dußmann dankte für die gute Zusammenarbeit zwischen Feuerwehr und DRK. Lara Schmidt wurde mit einem mehrheitlichen Votum offiziell im Amt der Bereitschaftsleiterin bestätigt. Im Anschluss ehrte Josef Steinel vom DRK-Kreisverband den langjährigen Bereitschaftsarzt Rolf Leutiger mit der silbernen Spange für 25 Jahre aktiven Dienst im Roten Kreuz. Vom Landesverband erhielt Leutiger die Ehrennadel in Silber.

zurück
1